Third Point veröffentlicht Präsentation zu „#NestléNOW“

NEW YORK--()--Third Point (NYSE: TPRE; LSE: TPOU), ein in New York ansässiger Vermögensverwalter mit einem Kapital von 18 Milliarden US-Dollar, veröffentlichte heute eine 34-seitige Präsentation, in der konkrete Schritte ausgeführt werden, die Nestlé (VTX: NESN) unverzüglich unternehmen sollte, um sich in eine bessere Position für die Zukunft zu bringen. Die Verbraucherproduktbranche entwickelt sich in beispiellos rasantem Tempo und Third Point fordert Nestlé dringend auf, den Wandel anzunehmen und seine Kultur mit einer #NestléNOW-Mentalität zu imprägnieren, damit es nicht unaufholbar in den Rückstand gerät.

Die Präsentation von Third Point finden Sie unter www.nestlenow.com und das an Nestlés CEO Dr. Mark Schneider, den Vorsitzenden Paul Bulcke und den Verwaltungsrat gerichtete Schreiben ist nachstehend abgedruckt.

*****************************************************************************

Sehr geehrter Herr Dr. Schneider, sehr geehrter Herr Bulcke und sehr geehrte Mitglieder des Nestlé Verwaltungsrates:

Vor einem Jahr meldete Third Point eine Investition von mehr als 3 Milliarden US-Dollar in Nestlé (das „Unternehmen“) und eine Rezeptur für das Unternehmen, mit dem nach mehreren Jahren einer glanzlosen finanziellen Performance nun langfristige Wertschöpfung für seine Stakeholder durch Verbesserung von Rentabilität, Kapitaleffizienz und des Portfolios sichergestellt werden sollte. Im vergangenen Jahr hat der organische Umsatz nachgelassen, da Nestlé weiterhin Marktanteile in bedeutenden Schwerpunktbereichen verliert, und die Aktie hat schwache Leistungen gezeigt. Obwohl das Unternehmen einige Maßnahmen im Sinne unserer Vorschläge getroffen hat, legen das mäßige Tempo und der bescheidene Umfang der Veränderungen den Schluss nahe, dass Nestlé mit seiner Position zufrieden ist. In den Statuten von Nestlé (Artikel 2.3)1 heißt es, dass sich das Unternehmen in seinem Geschäftsbetrieb auf langfristige, nachhaltige Wertschöpfung konzentrieren wolle. Wir sind nicht der Auffassung, dass das Unternehmen diesen Auftrag heute mit seinem unklaren strategischen Ansatz erfüllt, und es bereitet uns Sorge, dass Nestlé die rapiden Verschiebungen im Verbraucherverhalten, die seine Zukunft in Frage stellen, nicht vollumfänglich erkennt.

Heute haben wir Ihnen und unseren Mitaktionären einen Fahrplan vorgelegt, um sicherzustellen, dass Nestlé seine Wettbewerbsposition behauptet und langfristig erfolgreich ist. Hier handelt es sich nicht um Sofortlösungen, die kurzfristige Ergebnisse herbeiführen sollen. Es ist eine Aufforderung zu dringendem Handeln - kein Inkrementalismus - um flüchtige Chancen und Innovationen zu nutzen, die ansonsten von der Konkurrenz ergriffen werden, wenn Nestlé sich nicht dazu aufrafft. Wir möchten Nestlé dringend dazu auffordern, eine #NestléNOW-Mentalität anzunehmen und seine Strategie schärfer zu formulieren, sein Portfolio kühner umzugestalten und seine Unternehmensstruktur schneller zu überholen.

Schärfere Formulierung der Strategie

Die aktuelle Strategie von Nestlé ist vage definiert und leidet unter internen Widersprüchlichkeiten. Nestlé beschreibt sich als Unternehmen mit Fokus auf „Nutrition, Gesundheit und Wellness“, aber viele Kategorien und Marken fallen weiterhin außerhalb dieser Definition. Des Weiteren verweist Nestlé auf Kaffee, Tierprodukte, Babynahrung und Wasser als Hauptkategorien für langfristige Entwicklung, aber nur etwa die Hälfte der Umsatzerlöse des Unternehmens stammt aus diesen Bereichen. Nestlé fasst mitunter die übrigen Umsätze als „sonstige Kategorien“ zusammen, eine Bezeichnung, die die verbleibende Mischung von Geschäftsbereichen, die von seinen Hauptgebieten abweichen, deutlich umschreibt. Die Botschaft eines Unternehmens, das seine strategische Vision nur zur Hälfte umsetzt, ist für alle daran Beteiligten verwirrend.

Im Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance2 heißt es, dass der Verwaltungsrat für die strategische Richtung und Beaufsichtigung des Unternehmens verantwortlich sei. Der Nestlé-Verwaltungsrat, dem nach unserer Investition drei neue, hochqualifizierte externe Mitglieder beigetreten sind, ist damit für die Bestimmung eines kohärenten Ansatzes zur Geschäftsführung zuständig. Es sticht uns ins Auge, dass es im Verwaltungsrat von Nestlé, dem bedeutendsten Lebensmittel- und Getränkekonzern der Welt, noch immer kein Mitglied mit außerbetrieblich erworbener Expertise in der Lebensmittel- und Getränkebranche gibt, um dem Verwaltungsrat bei der Bestimmung der Unternehmensstrategie behilflich zu sein.

Kühnere Umgestaltung des Portfolios

Die Geschäftsleitung von Nestlé ergreift nicht schnell genug Maßnahmen, um leistungsschwache und nicht-strategische Geschäftsbereiche abzustoßen. Trotz eines positiven Umfeldes für globale Fusionen und Übernahmen hat Nestlé weniger als 2 Prozent seiner Umsätze ausgegliedert. Wir sind der Auffassung, dass so gut wie keine Chance besteht, mit dem aktuellen Portfolio das angestrebte organische Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich nachhaltig zu erzielen. Das Portfolio besitzt weiterhin eine signifikante Exposition gegenüber Kategorien außerhalb seines Schwerpunktbereiches, die niedrigeres Wachstum, niedrigere Margen und niedrigere Bewertungen aufweisen, was zusammen die Stärken des Kerngeschäfts unterminiert.

Wir sind der Auffassung, dass Nestlé bis zu 15 Prozent seiner Umsätze durch Veräußerung, Ausgliederung oder andere Methoden abgeben sollte, um das Portfolio besser auf die Hauptkategorien auszurichten. Es ist klar, dass die nicht zum Kerngeschäft des Unternehmens gehörige Beteiligung an L’Oréal veräußert werden sollte, da der Verwaltungsrat weiterhin nicht in der Lage ist, eine überzeugende langfristige Strategiebegründung für den fortgesetzten Besitz zu formulieren. Nestlé sollte die Erlöse aus dieser Veräußerung dazu nutzen, mehr Fusionen und Übernahmen in Hauptbereichen durchzuführen oder Aktienrückkäufe zu beschleunigen. Ein besseres Geschäftsumfeld, in dem Nestlé die #NestléNOW-Mentalität umsetzen und sein Portfolio umgestalten könnte, ist schwer vorstellbar, denn derzeit bestehen erhöhte Verhältniskennzahlen und eine starke strategische Nachfrage nach einigen seiner wachstumsschwächeren Geschäftsbereiche. Es gibt keine deutlichere Veranschaulichung dieser Dynamik als der höchst attraktive Preis, den Nestlé unlängst für sein leistungsschwaches Süßwarengeschäft in Nordamerika erhalten hat.

Schnellere Überholung der Unternehmensorganisation

Die insulare, selbstgefällige und bürokratische Organisation von Nestlé ist zu komplex, lethargisch und verpasst zu viele Trends. Der erste Satz auf der Website des Unternehmens unter „Strategie“ lautet:

Seit über 150 Jahren baut der Erfolg von Nestlé auf unserem Verständnis derzeitiger und künftiger Verbraucherbedürfnisse auf, und wir passen uns stetig an, um mit dem im Wandel befindlichen Markt Schritt zu halten.3

Dies ist jedoch eine genaue Beschreibung dessen, was Nestlé in den letzten Jahren nicht getan hat, denn das Unternehmen hat sich beklagenswert langsam an einigen der wichtigsten neuen Wachstum erzeugenden Trends in der Lebensmittel- und Getränkebranche beteiligt, so dass aufstrebende Marken und fokussiertere Konkurrenten Marktanteile gewinnen konnten. Selbst ohne interne Innovation hätte das Wachstum von Nestlé schneller verlaufen können, wenn das Unternehmen dynamische kleinere Marken aggressiver übernommen hätte.

Es gibt zu viele Beispiele verpasster Gelegenheiten, um behaupten zu können, die Organisation von Nestlé sei gut an die heutigen Märkte angepasst. Unseres Erachtens sollte das Unternehmen seine übermäßig komplexe Organisationsstruktur vereinfachen und intern in drei Bereiche - Getränke, Nutrition und Lebensmittel - aufteilen, um Fokus, Agilität und Verantwortlichkeit zu verbessern. Jede dieser Kategoriengruppen hat verschiedene Aussichten und Chancen und würde von dem Fokus und der Aufmerksamkeit einer eigenen strategischen Leitung und Vertriebsorganisation profitieren. Die Tatsache, dass Nestlé seit über 150 Jahren besteht und seine Geschäfte auf seine eigene Nestlé-Weise führt, ist keine Gewähr für weiteren Erfolg. Alle alteingesessenen Unternehmen müssen sich an eine im Wandel befindliche Welt anpassen oder Gefahr laufen, obsolet zu werden, wie das sogar bei so legendären Marken wie General Electric zu beobachten war. Der Auftrag von Nestlé - Fokus auf langfristige Nachhaltigkeit - erfordert geeignete Geschäftsführung und der Verwaltungsrat sollte kritisch unter die Lupe nehmen, ob das Unternehmen betrieblich zu aufgebläht ist, um sich im schnelllebigen geschäftlichen Umfeld von heute erfolgreich zu behaupten.

Third Point ist der Auffassung, dass die von uns in der heutigen Präsentation vorgeschlagenen Veränderungen zu einer erheblichen Verbesserung der langfristigen Erfolgskurve von Nestlé und bis 2022 zu zweistelligen Ergebnissen je Aktie beitragen und eine nachhaltig bessere Leistung über längere Zeit erzielen werden. Ohne einen #NestléNOW-Fokus und ein gesteigertes Dringlichkeitsbewusstsein wird Nestlé nicht in der Lage sein, die Richtung mehrerer leistungsschwacher Jahre umzukehren und sich in eine aussichtsreiche Position zu manöverieren. Wir haben mit zahlreichen anderen Nestlé-Aktionären gesprochen, die unsere Ansichten teilen. Die Zeit des Inkrementalismus ist vorbei und die Geschäftsleitung von Nestlé muss überzeugend demonstrieren, dass sie versteht, was Nestlé jetzt braucht.

Mit freundlichen Grüßen,

Daniel S. Loeb

**********************************************************************************

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Presse:
Third Point LLC
Elissa Doyle, 917-748-8533
Chief Marketing Officer
edoyle@thirdpoint.com

Contacts

Presse:
Third Point LLC
Elissa Doyle, 917-748-8533
Chief Marketing Officer
edoyle@thirdpoint.com