Mensia Technologies beschafft 1,3 Millionen Euro für Einführung von Koala Neurofeedback, einem revolutionären Medizinprodukt, in Europa

PARIS--()--Mensia Technologies, ein französisches Medizintechnik-Startup, setzt sich mit seinem revolutionären Neurofeedback-Gerät für den Heimgebrauch an die Spitze der neuen boomenden Kategorie der digitalen Therapeutika. Das Medizinprodukt dient dazu, das Gehirn zu trainieren und neuropsychiatrische Störungen ohne Medikamente zu heilen.
Neben dem Mitgründer INRIA-IT2 und bestehenden Teilhabern beteiligte sich jetzt auch HARA, Business Angels im Bereich der Medizintechnik, an der Kapitalbeschaffung. Außerdem ist bei dieser Runde auch BPI de Rennes mit von der Partie.

Mensia Technologies ist 2012 aus INRIA entstanden. Das IT-Experten-Labor in Rennes befasst sich mit Echtzeit-Signal-Software-Lösungen. Die Neurofeedback-Technik ist nichtinvasiv, medikamentenfrei und für den Heimgebrauch geeignet. MENSIA KOALA wird für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizitstörungen ohne oder mit Hyperaktivität (ADS bzw. ADHS) eingesetzt. Bei dem einzigartigen Medizinprodukt handelt es sich um ein therapeutisches Videospiel auf einem interaktiven Tablet, das mit der Hirnaktivität verbunden ist. Kinder lernen während der 4-monatigen Behandlung ihre Aufmerksamkeit zu kontrollieren. Die Übungen erfolgen dabei dreimal pro Woche. Das im Rahmen des Spiels gegebene visuelle Feedback ermöglicht es den Kindern zu lernen, zu kontrollieren und Automatismen aufzubauen. Sechs Jahre Forschung und Entwicklung mit Investitionen von 12 Millionen Dollar, darunter die letzte größte multizentrische klinische Studie, die bislang durchgeführt wurde, führten zur Erteilung einer CE-Kennzeichnung (Medizinprodukt der Klasse IIa) in Europa für NEWROFEED-Koala. Verkaufsstart im März für Frankreich.
Die 37 Zweigstellen des französischen Partners HOMEPERF schulen Familien im Heimgebrauch von Koala. Das Gerät wird direkt auf der Website verordnet und bestellt. Die Familie nimmt ihr Mensia Koala zu Hause in Empfang: alles ist gebrauchsfertig für die viermonatige Behandlung, mit Supervision über das Webportal. Der Nutzen für Kinder besteht in der deutlichen Senkung ihres Aufmerksamkeitsdefizits und/oder ihrer Hyperaktivität, wobei die Wirkung lange anhält. Im Vergleich zu amphetaminartigen Medikamenten (Ritalin) ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis extrem günstig und es treten keine Nebenwirkungen auf.

Michel du Peloux, CEO von Mensia Technologies, kommentierte: „Wir sind stolz darauf, das weltweit erste digitale therapeutische Gerät für die Behandlung von ADHS mit einer Klasse-IIa-Zulassung für die ärztliche Verordnung und mit Nachbetreuung in ganz Europa anbieten zu können. Dies ist etwas ganz anderes als Neurogaming. Wir verfügen über 5 Patente, randomisierte klinische Studien und Spitzen-Knowhow auf dem Gebiet der Gehirn-Computer-Schnittstelle. Unsere Produkt-Pipeline im Bereich Neurofeedback für den Heimgebrauch ist vielversprechend: Unser nächstes Medizinprodukt ist für die Behandlung von chronischen Kreuzschmerzen bestimmt, die trotz Opioid-Schmerzmitteln anhalten. Mensia Technologies leitet jetzt die nächste Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 20 Mio. Dollar für den Einsatz in den USA ein.

Über Mensia Technologies: https://www.mensia.com
Über Mensia Koala: https://www.mensia-koala.com,
Über HARA: http://health-angels-ra.com/actualites/
Über die klinische Studie: http://www.newrofeed.com/
Über INRIA: http://it-translation.fr/projets/fonds/
Über BPI Rennes: https://www.bpifrance.fr/Contactez-nous/Direction-regionale-Rennes

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Mensia Technologies
Michel du Peloux
00 (33)6 24 34 10 61
mdp@mensiatech.com
oder
Pressekontakt: RPCA
Nathalie Chrysafis und Carole Bernardin
00 (33)1 42 30 81 00
n.chrysafis@rpca.fr
c.bernardin@rpca.fr

Contacts

Mensia Technologies
Michel du Peloux
00 (33)6 24 34 10 61
mdp@mensiatech.com
oder
Pressekontakt: RPCA
Nathalie Chrysafis und Carole Bernardin
00 (33)1 42 30 81 00
n.chrysafis@rpca.fr
c.bernardin@rpca.fr