Neue Studie zeigt Verwendbarkeit der RenalGuard-geführten diuretischen Therapie für Patienten mit akuter Herzinsuffizienz

Brandneue Präsentation auf der „European Society of Cardiology Heart Failure 2018“ zeigt Potenzial der Behandlung, um Klinikern bei der Verwaltung des Flüssigkeitspegels in Patienten zu unterstützen

MILFORD, Massachusetts und WIEN--()--RenalGuard Solutions, Inc., ein Hersteller von medizinischen Geräten mit Schwerpunkt auf innovativen Technologien zur Flüssigkeitsverwaltung für den Herz- und Gefäßmarkt, gab heute die Resultate einer neuen klinischen Studie bekannt, die die Verwendbarkeit der RenalGuard®-geführten diuretischen Therapie zur Optimierung der Flüssigkeitsverwaltung in Patienten mit „Acute Decompensated Heart Failure (ADHF)“ (Akute dekompensierte Herzinsuffizienz) bei gleichzeitiger Minderung verwandter Symptome zeigt. Die Studienergebnisse wurden heute bei einer brandneuen Präsentation auf der „European Society of Cardiology Heart Failure 2018“ Konferenz in Wien bekanntgegeben.

Wir freuen uns, diese neuen Daten präsentieren zu können, die einen vielversprechenden Schritt in Richtung einer neuen Therapie für Patienten mit akuter dekompensierter Herzinsuffizienz darstellen“, erklärte Jim Dillon, CEO von RenalGuard Solutions. „Die RenalGuard-geführte diuretische Therapie hat das Potenzial, einen ganz neuen Standard in der Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz zu etablieren, indem sie den Ärzten maximale Flüssigkeitsentfernung ermöglicht und zugleich die Patienten vor negativen Nebenwirkungen aufgrund übermäßigen Flüssigkeitsverlustes schützt.“

ADHF ist ein plötzliches Auftreten von Herzversagenssymptomen, die typischerweise Atembeschwerden (Dyspnea), Anschwellen der Extremitäten und Ermüdung umfassen. Die derzeitige Behandlung von ADHF schließt die diuretische Therapie ein, mit der ein gesundes Flüssigkeitsniveau in den Nieren und im ganzen Körper wiederhergestellt werden soll. Diuretische Therapie kann unberechenbar sein und bei Verschlechterung des Patientenzustands an Wirksamkeit verlieren. Bei manchen Patienten kann diuretische Behandlung eine Kondition namens „diuretischem Widerstand“ bewirken, die der diuretischen Funktion entgegenwirkt und die Schwere der Flüssigkeitsüberbelastung verstärken und möglicherweise zur akuten Verletzung der Niere führen kann. Die RenalGuard-geführte diuretische Therapie ist so konzipiert, dass Kliniker die diuretische Dosis erhöhen können, ohne dass das Risiko von diuretischem Widerstand steigt, sodass eine sichere und effektive Entfernung von übermäßiger Flüssigkeit in ADHF-Patienten sowie die Minderung von Symptomen möglich wird.

Bei dieser zum ersten Mal am Menschen durchgeführten klinischen Studie wurden neun Patienten beurteilt, die wegen ADHF hospitalisiert waren. Die Patienten erhielten eine 24-stündige, standardmäßige, diuretische Therapie mit intravenösem Furosemid, gefolgt von 24 Stunden Diuretik in Verbindung mit der RenalGuard-geführten diuretischen Therapie. Die Resultate zeigten, dass die Kliniker eine sichere Rate an Flüssigkeitsentfernung erzielten, indem hohe Urinraten induziert und das intravaskuläre Volumen mit der Behandlung aufrecht erhalten wurde.

Die Studie zeigte eine bedeutende Verbesserung der Atmung und der diuretischen Effizienz unter den Patienten, die mit der RenalGuard-geführten diuretischen Therapie behandelt wurden, indem eine über zweieinhalbfache Steigerung der produzierten Urinmenge erzielt wurde. Die durchschnittliche über 24 Stunden gemessene Urinausscheidung der standardmäßigen diuretischen Therapie lag bei 1.961 mL. In den nächsten 24 Stunden wurde die RenalGuard-geführte diuretische Therapie in Verbindung mit diuretischer Therapie angewandt und die durchschnittliche Urinausscheidung stieg auf 4.771 mL (p<0,01). Die durchschnittliche Veränderung der geschätzten Nierenfunktion wurde 30 Tage nach der Studie anhand der glomerularen Filterrate gemessen und zeigte einen Anstieg um durchschnittlich 8 % an, wobei drei Patienten einen Anstieg um mehr als 25 % verzeichneten.

Über die RenalGuard-geführte diuretische Therapie

Die RenalGuard-geführte diuretische Therapie ist für das Flüssigkeitsmanagement bei diuretischen Therapien bei Patienten mit Herzinsuffizienz konzipiert und kann eine Reihe von Symptomen im Zusammenhang mit Herzinsuffizienz lindern. Die RenalGuard-geführte diuretische Therapie ermöglicht eine präzise und absehbare Regulierung der Flüssigkeitslevel von Patienten, so dass Ärzte potenziell mehr Kontrolle über die diuretische Therapie haben.

Über RenalGuard Solutions, Inc.

RenalGuard Solutions, Inc., ist ein Hersteller medizinischer Geräte mit Schwerpunkt auf innovativen Flüssigkeitsmanagement-Technologien für die Herz- und Gefäßmärkte. Das führende Produkt des Unternehmens, RenalGuard®, ist eine Plattformtechnologie, die zum präzisen Verwalten von Flüssigkeitspegeln und zur verbesserten Behandlung für eine breite Patientengruppe konzipiert wurde. Die ursprünglich zur Reduzierung des Risikos von kontrastinduzierter Nephropathie (CIN) entwickelte RenalGuard-Plattform bietet potenzielle Anwendungsmöglichkeiten in anderen Krankheitsbereichen, einschließlich Herzinsuffizienz. Die CIN-RG-RenalGuard-Pivotstudie läuft in den Vereinigten Staaten zur Unterstützung der geplanten Beantragung einer Genehmigung vor Markteinführung bei der Food and Drug Administration im Jahr 2018. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens: https://www.renalguard.com und folgen Sie uns auf Twitter unter @RenalGuard.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

RenalGuard Solutions, Inc.
Jessica Volchok, +1 310-849-7985
Jessica@healthandcommerce.com

Contacts

RenalGuard Solutions, Inc.
Jessica Volchok, +1 310-849-7985
Jessica@healthandcommerce.com