Arrcus erweitert ACE-AI-Lösung um neue Plattformen und Funktionen zur Bereitstellung eines verlustfreien Konnektivitätsgewebes für verteilte KI-Workloads der nächsten Generation

Ermöglicht nahtlose Konnektivität für verteilte KI-Anwendungen vom Edge über private Rechenzentren bis hin zu Multi-Cloud-Umgebungen

BARCELONA, Spanien--()--Arrcus, das Unternehmen für Hyperscale-Netzwerksoftware und ein führender Anbieter von Core-, Edge- und Multi-Cloud-Routing- und Switching-Infrastrukturen, kündigt die Erweiterung seiner ACE-AI-Plattform an, um die wachsende Nachfrage nach einer einheitlichen Netzwerkstruktur für verteilte KI-Workloads zu befriedigen.

Da KI-Workloads aufgrund wirtschaftlicher Erwägungen und Anwendungsanforderungen zunehmend verteilt werden, wurde Arrcus ACE-AI als Plattform entwickelt, um sie nahtlos über verschiedene Standorte hinweg zu vernetzen und Anwendungen am Rande mit hoher Geschwindigkeit und verlustfreier Konnektivität bereitzustellen. Das aufkommende föderierte Lernmodell für KI ermöglicht es mehreren Einheiten, gemeinsam ein Modell mit dezentralisierten Daten zu trainieren. Trainingsmodelle können in Hyperscale-Umgebungen ausgeführt werden, während Inferenzmodelle für verschiedene Anwendungsfälle am Edge ausgeführt werden können. Arrcus hat erkannt, dass eine einheitliche Netzwerkstruktur erforderlich ist, die diese Workloads miteinander verbindet, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Moderne Rechenzentrumsanwendungen erfordern einen hohen Durchsatz (400-800 Gbps) und eine extrem niedrige Latenz (< 10μs pro Hop), und Arrcus ACE-AI erfüllt diese Anforderungen bei gleichzeitiger Minimierung des CPU-Overheads.

"Die Zukunft der KI liegt in ihrer Allgegenwärtigkeit, und Arrcus hat die branchenweit flexibelste und intelligenteste Struktur entwickelt, die verteilte KI-Workloads verbindet und orchestriert", so Shekar Ayyar, Vorsitzender und CEO von Arrcus. "Mit der verbesserten ACE-AI-Plattform geben wir Unternehmen und Service Providern die Möglichkeit, das volle Potenzial von KI über Clouds, Rechenzentren und den Edge-Bereich hinweg zu erschließen."

Aufkommende künstliche Intelligenz, High-Performance-Computing und Speicher-Workloads stellen neue Herausforderungen für groß angelegte Rechenzentrumsnetzwerke dar. Arrcus adressiert diese Herausforderungen durch die Unterstützung neuer Funktionen, die eine verlustfreie Ethernet-Fabric aufbauen, einschließlich RoCEv2, PFC, ECN, ETS, AR, Dynamic Load Balancing und Global Load Balancing.

Eine der größten Herausforderungen beim Erreichen von Hochleistungsnetzwerken für KI-Workloads ist die Begrenzung herkömmlicher TCP/IP-Stacks bei solchen Geschwindigkeiten aufgrund ihres hohen CPU-Overheads. Arrcus löst diese Herausforderung durch die Integration der RDMA-Technologie (Remote Direct Memory Access), die Transportkommunikationsaufgaben von der CPU auf die Hardware verlagert und Anwendungen einen direkten Speicherzugriff ohne Beteiligung der CPU ermöglicht. Die zweite Version von RDMA over Converged Ethernet (RoCE-v2) erweitert das Protokoll um UDP/IP-Header mit Routing.

Zusätzlich zu diesen Funktionserweiterungen freut sich Arrcus auch, die Unterstützung für neue branchenführende Plattformen von Broadcom anzukündigen, bei denen es sich um hochmoderne 800G-Switching-Plattformen handelt - Tomahawk5, Jericho3, Ramon3 - in Zusammenarbeit mit Geräteherstellern wie Ufispace und Edgecore.

"Broadcom freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit Arrcus, um branchenführende Switching-Lösungen zu liefern, die für die Leistungsanforderungen der nächsten Generation von KI-Workloads optimiert sind. Gemeinsam ermöglichen Arrcus und Broadcom ihren Kunden den Aufbau von leistungsstarken, skalierbaren und intelligenten Rechenzentrumsnetzwerken", so Ram Velaga, Senior Vice President und Geschäftsführer, Core Switching Group, Broadcom.

Schlüsselmerkmale, die Arrcus zur branchenweit führenden Netzwerkplattform für KI machen:

  • High-Performance Networking für KI: Unterstützung für branchenführende Hardware mit Broadcom-Switches wie Tomahawk5 und Jericho3-AI, RoCEv2, SmartNICs von NVIDIA und Intel und Ermöglichung einer extrem niedrigen Latenz (< 10μs pro Hop) und eines hohen Durchsatzes (400-800Gbps), die von modernen KI-Anwendungen benötigt werden.
  • Multi-Cloud-Kostenoptimierung: Das erweiterte FlexMCN mit Egress Cost Control (ECC)-Technologie ermöglicht es Anwendern, den Datenverkehr zu analysieren, zuzuweisen und dynamisch über verschiedene Clouds zu leiten, um eine optimale Kosteneffizienz zu erreichen und die Egress-Kosten um bis zu 15 % zu senken.
  • Automatisiertes 5G Network Slicing für KI : Die Integration von SRv6 Mobile User Plane (MUP) und Flex Algo ermöglicht die automatisierte Bereitstellung von KI-Anwendungen mit 5G Network Slicing, wodurch die Servicebereitstellung und Ressourcenzuweisung optimiert wird.
  • End-to-End-Netzvisibilität mit ArcIQ: Die neuen ArcIQ-Funktionen erweitern die Echtzeit-Netzeinblicke auf die Benutzergeräte und liefern verwertbare Daten für ein proaktives Störungsmanagement.

Mit diesen neuesten Funktionen und dem Engagement für Innovationen ermöglicht Arrcus Unternehmen, die Grenzen herkömmlicher Netzwerke zu durchbrechen und das volle Potenzial der verteilten KI zu nutzen. Die erweiterte ACE-AI-Plattform ist ein entscheidender Schritt beim Aufbau der intelligenten Struktur für die KI-gestützte Zukunft.

Zusätzliche Ressourcen

Über Arrcus

Arrcus wurde gegründet, um die Effizienz von Unternehmen durch überlegene Netzwerkkonnektivität zu steigern. Die Arrcus Connected Edge (ACE)-Plattform bietet erstklassige Netzwerke mit dem flexibelsten Verbrauchsmodell zu den niedrigsten Gesamtbetriebskosten. Das Arrcus-Team besteht aus erstklassigen Technologen, die eine beispiellose Bilanz bei der Bereitstellung von branchenführenden Netzwerkprodukten vorweisen können, sowie aus Vordenkern der Branche, Führungskräften, strategischen Partnern und hochkarätigen VCs. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Jose, Kalifornien, mit Niederlassungen in Bangalore, Indien, und Tokio, Japan. Weitere Informationen finden Sie unter www.arrcus.com oder folgen Sie @arrcusinc.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienkontakt
Sean Griffin
sean@arrcus.com

Contacts

Medienkontakt
Sean Griffin
sean@arrcus.com