Klarheit statt Chaos – Asana führt Ziele zur Unternehmensausrichtung ein

Während man sich weltweit an das örtlich verteilte Arbeiten anpasst, führt Asana eine neue Funktion zeitgleich mit der Veröffentlichung neuer Umfrageergebnisse ein. Diese besagen, dass Ziele von nur 16 % aller Unternehmen effektiv gesetzt und kommuniziert werden.

Führungskräfte erhalten mit Asanas Zielfunktion einen umfassenden Überblick über die Fortschritte der strategischen Vorhaben von Teams. (Graphic: Business Wire)

SAN FRANCISCO--()--Asana, eine führende Work-Management-Plattform für Teams, kündigte heute die Einführung der neuen Funktion „Ziele“ an. Das Feature bietet ein flexibles System zum Festlegen und Verfolgen von Zielen, das die Lücke zwischen Unternehmensstrategie und Arbeitsausführung schließt. Durch Ziele in Asana können Führungskräfte ihre Unternehmensziele setzen, verwalten und Fortschritte mitverfolgen. Sie erhalten damit eine klare Informationsgrundlage, um sicherzustellen, dass sich ihre Teams standortunabhängig auf die wichtigsten Vorhaben des Unternehmens konzentrieren.

Zeitgleich mit der Einführung der Ziele-Funktion führten Asana und das Forschungsunternehmen Censuswide eine Umfrage unter mehr als 6.000 Wissensarbeitern aus Australien, Deutschland, Japan, Großbritannien und den USA durch. Die Umfrage sollte herausfinden, wie sich die verteilte Arbeitsweise infolge der globalen COVID-19-Pandemie auf die Fähigkeit von Unternehmen ausgewirkt hat, unternehmensweite Ziele effektiv zu setzen, zu kommunizieren und zu erreichen.

Folgende Ergebnisse zählen zu den grundlegenden Erkenntnissen der Umfrage in Deutschland:

  • Arbeitnehmer in Deutschland bemängeln die Zielsetzung ihrer Arbeitgeber. Nur 17 % der Befragten in Deutschland gaben an, dass ihr Unternehmen effektiv Unternehmensziele festlegt, kommuniziert und umsetzt.
  • Im Ländervergleich fluktuieren Unternehmensziele in Deutschland seit Beginn der Homeoffice-Ära am meisten. Im Vergleich zu Australien (54 %), Großbritannien (44 %), Japan (32 %), und den USA (35 %), gaben 59 % der Deutschen an, dass ihre Unternehmensziele inkonsistent sind und seit Beginn des auferlegten Homeoffice mindestens einmal verändert wurden.
  • Deutsche Arbeitnehmer haben kein klares Verständnis darüber, wie Ihre persönliche Arbeit mit den firmenweiten Unternehmenszielen zusammenhängt. 76 % der Deutschen gaben an, dass die Fernarbeit kein klares Verständnis ihrer persönlichen Leistung im Gesamtkontext der firmenweiten Unternehmensziele zur Folge hat. Damit liegen sie lediglich hinter Japan (91 %). In den USA sind es 65 %, Großbritannien 70 % und Australien 75 %.
  • E-Mail ist bei weitem das am häufigste verwendete Tool, um sich über Unternehmensziele auf dem Laufenden zu halten. 58 % der Arbeitnehmer in Deutschland und in Großbritannien bevorzugen E-Mails als Tracking-Methode von Unternehmenszielen. In den USA sind es 46 %, in Japan 50 % und in Australien 54 %.

Jürgen Kurz, Effizienz-Experte, Bestseller-Autor (Erfolgreich digital zusammen arbeiten”) und Geschäftsführer der Büro-Kaizen GmbH: „Das konsequente Arbeiten mit Zielen ist das Erfolgsinstrument schlechthin: Es führt zu Spitzenergebnissen, vor allem in Verbindung mit Tools, die Teams dabei unterstützen, Prozesse zu steuern, vernetzt zu bleiben und ortsunabhängig ihre größten Vorhaben zu realisieren. Laut den Umfrageergebnissen von Asana gaben 82 % der Mitarbeiter, die digitale Tools wie Asana verwenden, an, dass ihr Arbeitgeber effektiv Unternehmensziele festlegt und kommuniziert.“

Alex Hood, Head of Product bei Asana: „Wir wissen, dass Unternehmen am besten funktionieren, wenn jeder Klarheit über die Unternehmensmission, die Ziele seines Unternehmens und darüber hat, wer was bis wann erledigt. Aber dieses Maß an Klarheit ist unter normalen Umständen bereits schwer und jetzt noch schwieriger zu erreichen. Im Jahr 2020 ist dies auf die vielen sich verändernden Umstände und geschäftlichen Prioritätenwechsel zurückzuführen, die Unternehmen derzeit erleben“, sagt Alex Hood, Head of Product bei Asana. „Unseren Umfrageergebnissen zufolge geben Mitarbeiter, die ein kollaboratives Work Management Tool wie Asana nutzen, fast doppelt so häufig an, dass sie ein klares Verständnis davon haben, wie ihre individuellen Aufgaben mit ihren unternehmensweiten Zielen zusammenhängen.“

Sie sind da: Ziele in Asana

Mit der neuen Zielsetzungsfunktion ist es einfacher als je zuvor, die Aufmerksamkeit von Teams auf klare Ziele und Schlüsselergebnisse (OKRs – Objectives and Key Results) zu lenken und Arbeitsprioritäten festzulegen. Durch Ziele kann jedes Teammitglied in jedem Team sehen, wie die eigene Arbeit zu den Zielen des Unternehmens beiträgt, warum bestimmte Arbeiten priorisiert werden und welche Auswirkungen diese Arbeitsvorgänge auf das Erreichen der Unternehmensmission haben. Mit diesem Grad an Klarheit können Unternehmen ein Verständnis für den Zweck und Auftrag von Teams hervorrufen und Teammitglieder dadurch zu Bestleistungen motivieren, damit das Erreichen ehrgeizigerer Ziele möglich wird.

Ab heute können Kunden, die Asana Business oder Enterprise nutzen, eine unübertroffene unternehmensweite Ausrichtung erreichen:

  • Unternehmensziele: Längerfristige Ziele, die eng mit der Erfüllung Ihrer Unternehmensmission verbunden sind.
  • Teamziele: Kurzfristige Ziele, die zu den übergeordneten Zielen des Unternehmens beitragen.

Im Gegensatz zum Festlegen und Verfolgen von Zielen in E-Mails, Tabellen oder OKR-Software, ermöglichen es Asana-Ziele jedem, Ziele und die erforderlichen Arbeitsvorgänge an einem Ort zu verwalten. Durch die Verknüpfung von Zielen mit Projekten und ganzen Portfolios erhalten Führungskräfte jetzt einen umfassenden Überblick über die Fortschritte der strategischen Vorhaben von Teams. Dadurch können sie die richtigen Arbeitsvorgänge priorisieren und rechtzeitig sehen, wann und wo Vorhaben gefährdet sind. Wenn die mit einem Ziel verbundene Arbeit unplanmäßig verläuft, können Teams die Strategien, Projekte und Aufgaben, die gefährdet sind, genauer analysieren und sofort reagieren.

„Früher haben wir unsere Ziele so verfolgt, wie die meisten Unternehmen – in Tabellen. Aber wir konnten Fortschritte nicht in Echtzeit mitverfolgen und Risiken nicht proaktiv erkennen“, sagt Michael Chidgey, PMO und Program Manager bei SiteMinder. „Mit Zielen in Asana können wir unsere vierteljährlichen Ziele nun parallel zu unserer Arbeit mitverfolgen, um stets informiert und auf Kurs zu bleiben.“

Indem Ziele für jeden sichtbar sind, haben alle, auf sämtlichen Ebenen eines Unternehmens, jederzeit Einblick in die Unternehmensprioritäten. Da Teams infolge des raschen Wechsels zur Homeoffice-Arbeit zunehmend verstreut sind, stellen Ziele in Asana sicher, dass die Unternehmensleitung bei Änderungen der Unternehmensprioritäten und -vorhaben nicht unzählige Stunden damit verbringen muss, wichtige Initiativen den neuen Zielen zuzuordnen und diese erneut zu kommunizieren. Stattdessen können sie Ziele überarbeiten und den Geschäftsfokus umgehend auf die Verfolgung der Arbeiten legen, die am wirkungsvollsten zum Erreichen der Ziele beitragen.

„Wir haben den Punkt erreicht, an dem Mitarbeiterziele in den Systemen verankert werden können, in denen auch die Aufgaben ausgeführt werden. Sie bieten damit eine nahtlose, objektivere und genauere Erfolgsmessung“, so Wayne Kurtzman, IDC Research Director of Social and Collaboration. „Gleichzeitig sind Einblicke in einige der Herausforderungen möglich, die in Zusammenhang mit Zielen stehen. Und das, solange noch Zeit für Veränderungen bleibt.“

Ankündigung von Asana: Die Zukunft der Arbeit

Zusätzlich zur Einführung der neuen Zielsetzungsfunktion wird Asana heute um 19.00 Uhr CEST die mehrjährige Vision des Unternehmens für die Zukunft der Arbeit vorstellen. Dustin Moskovitz, Mitbegründer und CEO, und Alex Hood, Head of Product, werden bei dieser ersten Veranstaltung dieser Art genauer betrachten, wie Asana die Zukunft der Arbeit neu gestalten wird, während Unternehmen auf der ganzen Welt den großen geschäftlichen Umschwung vollziehen. Unter folgendem Link können Sie an der Live-Veranstaltung „Die Zukunft von Asana“ teilnehmen: https://asana.com/future-of-asana.

Forschungsmethodik der Umfrage

Die Umfrage zu Zielen wurde im Auftrag von Asana von Censuswide durchgeführt. Die Umfrage unter mehr als 6.387 Wissensarbeitern aus Australien, Deutschland, Japan, Großbritannien und den USA wurde vom 3. bis 15. Juni 2020 durchgeführt, um zu beurteilen, wie Unternehmen auf der ganzen Welt bei der Festlegung, Verfolgung und Kommunikation von Zielen vorgehen. Dabei spielte es keine Rolle, ob sie persönlich in Unternehmensbüros oder ortsunabhängig arbeiten.

Über Asana

Asana unterstützt Teams bei der Koordinierung ihrer gesamten Arbeit – egal ob bei kleinen Projekten oder bei strategischen Vorhaben. Asana mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, hat in 195 Ländern mehr als 75.000 zahlende Unternehmenskunden und Millionen von Kunden, die das kostenlose Abo nutzen. Multinationale Kunden wie AllBirds, Comcast, CyberAgent, Far East Organization, Sephora, Sky, Spotify, Viessmann und Woolworths vertrauen auf Asana bei der Definition ihrer Unternehmensziele, bei der Bewältigung der digitalen Transformation sowie bei ihren Produkteinführungen und Marketingkampagnen.

Contacts

Leah Wiedenmann
leahwiedenmann@asana.com
415-612-0635

Contacts

Leah Wiedenmann
leahwiedenmann@asana.com
415-612-0635