Deutsche Diabetes-Klinik ermöglicht nach der Einführung des EyeArt AI Eye Screening System von Eyenuk neu Tausende von Untersuchungen auf diabetische Retinopathie

EyeArt® AI Screening System identifiziert automatisch eine nennenswerte diabetische Retinopathie bei Patienten mit Diabetes, verbessert die Compliance der Patienten und rettet so ihr Sehvermögen

LOS ANGELES--()--Eyenuk Inc., ein weltweit tätiges Unternehmen im Bereich Medizintechnik und Dienstleistungen mit künstlicher Intelligenz (KI) und Marktführer für praxisnahe Anwendungen mit AI Eye Screening™, hat heute die Ergebnisse seiner Ausdehnung nach Deutschland bekannt gegeben. Seit der Einführung des EyeArt AI Eye Screening System im Oktober 2018 hat das Diabetes-Zentrum Mergentheim Tausende von Diabetikern untersucht und bei etwa 10 Prozent Fälle einer nennenswerten diabetischen Retinopathie (DR) identifiziert. Mergentheim ist die erste Diabetes-Klinik in Deutschland, in der künstliche Intelligenz für Untersuchungen auf diabetische Retinopathie eingesetzt wird, die häufigste Ursache für Sehverlust bei Menschen im Erwerbsalter.1

Das EyeArt AI Eye Screening System ermöglicht jedem Arzt, ein klinisches DR-Screening in Echtzeit durchzuführen und eine schnelle und genaue Identifizierung von diabetischen Patienten mit nennenswerter DR während eines regulären Arzttermins zu erreichen. Nachdem die Fundusbilder des Patienten aufgenommen und an das EyeArt-System übermittelt worden sind, stehen die DR-Screening-Ergebnisse in weniger als 60 Sekunden zur Ansicht und zum Export in einen PDF-Bericht zur Verfügung. Das EyeArt-System kann Augenärzten dabei helfen, sich auf eine das Sehvermögen rettende Behandlung zu konzentrieren, da sie keine aufwändige Untersuchung auf DR vornehmen müssen.

Im Diabetes-Zentrum Mergentheim werden jedes Jahr mehr als 20.000 Patienten mit Diabetes von Diabetes-Spezialisten betreut. Vor der Einführung des EyeArt-Systems wären die Patienten an einen Augenarzt außerhalb der Klinik überwiesen worden. Dieser Prozess stellte eine unangemessene Belastung für die Patienten dar, und oft erhielten sie das notwendige Screening gar nicht.

„Das EyeArt AI Eye Screening System hilft uns, die Versorgung von diabetischen Patienten zu verbessern. Wir können jetzt ein Augenscreening direkt in unserer Klinik ohne Dilatation anbieten und gleichzeitig die Wartezeit auf das Screening und die Ergebnisse verkürzen“, sagte Prof. Dr. med. Thomas Haak, Chefarzt des Diabetes-Zentrums Mergentheim und Gründungsmitglied und Vorstand von DiabetesDE. „Die Genauigkeit und Bequemlichkeit des EyeArt-Systems ermöglicht es uns, DR effektiv und schnell zu identifizieren und zu behandeln. Die Patienten ohne klare DR haben das gute Gefühl, dass sie in einem Jahr wieder untersucht werden können, und die Patienten mit nachweislicher DR können das gute Gefühl haben, dass ihre still fortschreitende Retinopathie identifiziert wurde und vor jeglichem Sehverlust behandelt wird.“

In Deutschland leiden rund 7,5 Millionen Menschen an Diabetes mellitus,2 wobei jedes Jahr über 2500 Patienten an diabetischer Retinopathie erblinden. Deutsche Richtlinien empfehlen, Risikopatienten jährlich zu untersuchen, was aber angesichts des Mangels an Augenärzten schwierig sein kann. Mit der Integration des EyeArt-Systems in die Klinik hat das Diabetes-Zentrum Mergentheim eine schwerwiegende Komplikation im Zusammenhang mit Diabetes behoben – das Zentrum untersucht nun 10 bis 15 Patienten pro Tag auf diese das Sehvermögen bedrohende Störung.

„Im vergangenen Jahr haben wir unsere Partnerschaft mit dem Diabetes-Zentrum Mergentheim mit einem großen Versprechen begonnen, und jetzt ist es sehr erfreulich, zu sehen, dass dieses Versprechen mit der Einführung des EyeArt-Systems bei den Diabetes-Patienten in der Gemeinde Bad Mergentheim auf bedeutsame Weise eingehalten wird“, sagte Kaushal Solanki, Gründer und CEO von Eyenuk. „Wir wiederholen unseren Erfolg nun in Kliniken in ganz Deutschland und machen damit einen weiteren Schritt in der Umsetzung unserer Mission, jedes Auge der Welt zu untersuchen.“

Informationen über diabetische Retinopathie (DR)

DR ist eine Folgeerscheinung von Diabetes und entsteht durch Schäden in den Blutgefäßen der Netzhaut, des lichtempfindlichen Gewebes auf der Rückseite des Auges (Retina). Es handelt sich um eine still fortschreitende Krankheit, die zunächst keine Symptome oder nur leichte Sehstörungen verursachen kann. Mit der Zeit kann sie aber zu Blindheit führen. Die Erkrankung kann sich bei jedem entwickeln, der an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes leidet. 3 Laut Schätzungen kommt es bei einem Drittel aller Diabetiker zu DR,4 was sie zur Hauptursache für Sehverlust bei Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter macht.5

Obwohl ein DR-Screening für alle diabetischen Patienten empfohlen wird, wird weniger als die Hälfte tatsächlich jährlich untersucht,1 und zwar selbst in den entwickelten Ländern. Da die Zahl der Diabetiker in Deutschland die Anzahl der Augenärzte um 1130 zu 1 übersteigt,6 gibt es einfach nicht genügend Augenspezialisten, um die Bedürfnisse der wachsenden Diabetikerpopulation nach einem DR-Screening zu erfüllen. Selbst für diejenigen, die sich jährlich untersuchen lassen, können die Wartezeiten für das DR-Screening in der Ophthalmologie Wochen oder sogar Monate betragen.

Über das EyeArt AI Eye Screening System

Das EyeArt AI Eye Screening System ist die am umfassendsten validierte KI-Technologie für die autonome Detektion von DR, die in der Praxis bei mehr als einer halben Million Patientenbesuchen weltweit getestet wurde, wobei über zwei Millionen Bilder in realen klinischen Umgebungen angefertigt wurden. Das EyeArt-System wurde mit finanzieller Unterstützung der U.S. National Institutes of Health (NIH) entwickelt und ist vom U.K. National Health Service (NHS) validiert. Das EyeArt-System verfügt über eine CE-Kennzeichnung in der Europäischen Union und eine Health-Canada-Lizenz. In den USA ist das EyeArt-System durch Bundesgesetze auf die Verwendung in der Forschung beschränkt.

VIDEO: Erfahren Sie mehr über das EyeArt AI Eye Screening System für diabetische Retinopathie im Diabetes-Zentrum Mergentheim

Über Eyenuk Inc.

Eyenuk Inc. ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Medizintechnik und medizinische Dienstleistungen im Bereich künstliche Intelligenz (KI) sowie Marktführer im Hinblick auf die Anwendung von AI Eye Screening™ zur automatischen Erkennung von Krankheiten sowie von AI Predictive Biomarkers™ zur Risikobeurteilung und Krankheitsüberwachung. Eyenuk hat es sich zum Ziel gesetzt, jedes Auge weltweit zu untersuchen, um eine rechtzeitige Diagnose lebens- und visusbedrohender Krankheiten zu gewährleisten. Zu diesen zählen unter anderem diabetische Retinopathie, Glaukom, altersbedingte Makuladegeneration, Schlaganfallrisiko, Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen und Alzheimer-Krankheit.

EyeArt ist ein eingetragenes Warenzeichen von Eyenuk, Inc.

www.eyenuk.com

____________________

1.   Prokofyeva, E., und Zrenner, E. Epidemiology of major eye diseases leading to blindness in Europe: a literature review. Ophthalmic Research. 2012; 47: 171–188. doi: 10.1159/000329603
2.

International Diabetes Federation (2017). IDF Diabetes Atlas, 8. Aufl. http://www.idf.org/diabetesatlas

3.

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/diabetic-retinopathy/symptoms-causes/syc-20371611

4. Yau, J. W., Rogers, S. L., Kawasaki, R., et al. Global prevalence and major risk factors of diabetic retinopathy. Diabetes Care. 2012; 35: 556–564. doi: 10.2337/dc11-1909
5. Prokofyeva, E., und Zrenner, E. Epidemiology of major eye diseases leading to blindness in Europe: a literature review. Ophthalmic Research. 2012; 47: 171–188. doi: 10.1159/000329603
6.

http://www.icoph.org/ophthalmologists-worldwide.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienkontakt:
Capwell Communications
Ida Yenney
ida@capwellcomm.com
949-999-3303

Contacts

Medienkontakt:
Capwell Communications
Ida Yenney
ida@capwellcomm.com
949-999-3303