Globales SOS: Dringender Aufruf zur Neuordnung der Pandemieverhandlungen

AHF Virtuelle Pressekonferenz: Mittwoch, 29. Mai um 9:00 Uhr, London (GMT+1)

Using the international distress signal “SOS” (which conventionally stands for Save Our Souls) and imagery depicting a skull with crossbones which represents a deadly road hazard ahead, this global advocacy initiative urgently underscores the critically flawed state of the World Health Organization's (WHO) Pandemic Agreement as negotiations near conclusion at the end of May. (Graphic: Business Wire)

LONDON--()--Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) wird am MITTWOCH, den 29. Mai um 9:00 Uhr Londoner Zeit GMT+1 (4:00 Uhr US EDT) eine Zoom-Pressekonferenz veranstalten, um die ins Stocken geratenen Verhandlungen über das Pandemie-Abkommen zu kommentieren, die diese Woche auf der Weltgesundheitsversammlung (WHA) stattfinden.

„Die Unfähigkeit der WHA-Mitgliedstaaten, einen Konsens zu erreichen, ist eigentlich eine positive Entwicklung. Es ist ein Eingeständnis, dass es nicht der richtige Weg ist, die Entwicklungsländer zu betrügen und die Pharmaunternehmen zu unterstützen“, sagte die Leiterin des AHF-Afrika-Büros, Dr. Penninah Iutung. „Wir fordern die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, sich nicht mit einem „Status quo“ zufrieden zu geben und die Verhandlungen so lange zu verlängern, bis wir ein Pandemieabkommen haben, das Gerechtigkeit als grundlegendes Prinzip der globalen öffentlichen Gesundheit festschreibt. Wir brauchen ein Abkommen, das alle Nationen vor zukünftigen globalen Gesundheitsnotfällen schützt. Wenn es jemals einen Zeitpunkt für einen weltweiten „SOS“-Aufruf zum Handeln gegeben hat – dann ist es jetzt.“

Auf der virtuellen Pressekonferenz werden Gesundheitsexperten aus Europa, Afrika, Asien, Lateinamerika und den USA die Staats- und Regierungschefs der Welt auffordern, die Verzögerung zu nutzen, um ein gerechtes und ausgewogenes Abkommen auszuhandeln, das den Bedürfnissen der Entwicklungsländer und der Länder mit geringem Einkommen gerecht wird – und nicht nur denen der reichen Nationen und der Big Pharma. Die virtuelle Pressekonferenz ist Teil der globalen AHF-Kampagne „SOS“: Save Our Society“.

WAS:

SOS SAVE OUR SOCIETY VIRTUELLE ZOOM-PRESSEKONFERENZ: Die AHF fordert die Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsversammlung auf, ein faires und gerechtes Pandemieabkommen auszuhandeln, das allen Nationen, insbesondere den Ländern mit niedrigem Einkommen, zugute kommt.

WANN:

Mittwoch, 29. Mai 2024 @ 9:00 AM GMT+1 (4 AM EDT)

WER:

Vereinigte Staaten – Michael Weinstein, AHF President

Niederlande – Daniel Reijer, Büroleiter von AHF Europa

Griechenland – Nikos Dedes, Vorsitzender und Gründer von Positive Voice

Ukraine – Dr. Yaroslava Lopatina, Land Program Director, AHF Ukraine

Vereinigtes Königreich – Loretta Wong, Alternate Board Member / Global North CSO / Pandemic Fund Governance Board

Uganda – Dr. Penninah Iutung, AHF Afrika Büroleiter

India – Prinz Manvendra Singh Gohil von Rajpipla, Leiter des Lakshya Trust und Indiens erster offen schwuler Prinz

… und Vertreter aus Polen, Argentinien und anderen Ländern (TBC).

Moderator: Dr. Jorge Saavedra, Executive Director des AHF Global Public Health Institute, Mexiko

WIE:

Nehmen Sie hier an Zoom Meeting teil:

https://zoom.us/j/94970766648?pwd=MmMyOXY1blgxSnEwcTJlMk0wMWF1dz09

Meeting ID: 949 7076 6648

One Tap Mobil:

+13017158592,,94970766648# US (Washington DC)

Finden Sie Ihre lokale Nummer: https://zoom.us/u/a6s6dHpNi

PRESSEKONTAKTE:

 

Guilherme Faviero, Director, AHF Global Public Health Institute bei der University of Miami

+1 561.929.9339, guilherme.faviero@ahf.org

 

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHF

+1 323.219.1091, denys.nazarov@ahf.org

Die globale SOS: Save Our Society Kampagne zielt darauf ab, bei Pandemien und internationalen gesundheitlichen Notfällen globale Gesundheitsgerechtigkeit und den Zugang zu wichtigen Gesundheitsgütern wie Impfstoffen, Diagnostika und Therapeutika zu gewährleisten. Die von der AHF geleitete Kampagne nutzt das internationale Notsignal „SOS“, um auf den kritischen Stand der Verhandlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über das Pandemieabkommen hinzuweisen. Die Befürworter sind bestrebt, die eklatanten Ungleichheiten zwischen Industrie- und Entwicklungsländern zu beseitigen, die in der Vergangenheit die globalen Gesundheitsmaßnahmen beeinträchtigt haben, was insbesondere während der COVID-19-Pandemie deutlich wurde.

Die AIDS Healthcare Foundation (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit mehr als 1,9 Millionen Menschen in 46 Ländern in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen an. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finden Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth, folgen Sie uns @aidshealthcare und abonnieren Sie unseren AHF-Podcast „AHFter Hours.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

聯絡人

US MEDIENKONTAKT:
Guilherme Faviero, Director, AHF Global Public Health Institute bei der University of Miami
+1 561.929.9339 Mobil
guilherme.faviero@ahf.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHF
+1 323.219.1091
denys.nazarov@ahf.org

聯絡人

US MEDIENKONTAKT:
Guilherme Faviero, Director, AHF Global Public Health Institute bei der University of Miami
+1 561.929.9339 Mobil
guilherme.faviero@ahf.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHF
+1 323.219.1091
denys.nazarov@ahf.org