Helical Fusion und das National Institute for Fusion Science gründen eine „HF Collaboration Research Group“ und einen speziellen Experimentierraum für den baldigen kommerziellen Einsatz von Fusionsreaktoren

Co-Founder, CEO of Helical Fusion Takaya Taguchi (left) and Chief of Industry-Academia-Government Coordination Section of NIFS Ryo Yasuhara (right), shake hands at NIFS in Toki-City, Gifu, Japan. (Photo: Business Wire)

TOKYO--()--Helical Fusion hat im März 2024 eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem National Institute for Fusion Science (NIFS) geschlossen. Das NIFS hat die „HF Collaboration Research Group“ gegründet, deren Aktivitäten im April beginnen. Vor Ort am NIFS wurde für Helical Fusion bereits ein spezieller experimenteller Forschungsraum eingerichtet, der die weltweit größte Versuchsanlage für Supraleiter und Fusion beherbergt.
Mit der Unterstützung des NIFS wird Helical Fusion die Realisierung des weltweit ersten kommerziellen Fusionsreaktors beschleunigen.

[Hintergrund]
Vor dem Hintergrund eines prognostizierten Anstiegs der Weltbevölkerung um ca. 1,7 Milliarden bis 2050* und des damit verbundenen Anstiegs des weltweiten Strombedarfs wird erwartet, dass konventionelle Energieerzeugungsmethoden allein Schwierigkeiten haben werden, diesen Bedarf zu decken. Fusionsenergie bietet eine saubere und sichere Alternative, indem sie unerschöpfliche Brennstoffvorräte wie Meerwasser nutzt, und verspricht daher, eine Technologie zu werden, die in der Lage ist, diese globalen Herausforderungen grundlegend zu bewältigen. Da Japans Energie-Selbstversorgungsgrad einen Tiefstand von 13,3 % erlebt und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen immer noch über 80 %** liegt, sind Forschungs- und Entwicklungsbemühungen im Gange, um künftige Energiequellen für die Grundlast zu sichern.

Das NIFS verfügt über eine der weltweit größten Anlagen für Fusionsexperimente, das Large Helical Device (LHD) in der japanischen Präfektur Gifu. Seit seiner Gründung durch die Regierung im Jahr 1989 steht es an der Spitze der Forschung zu Fusionsreaktoren vom Helix-Typ und hat bemerkenswerte Ergebnisse auf globalem Niveau geliefert. Auf Grundlage der Expertise von NIFS wurde im Jahr 2021 Helical Fusion gegründet und hat die für Startups typische Geschwindigkeit und Agilität genutzt, um die Entwicklung des weltweit ersten kommerziellen Fusionsreaktors für Dauerbetrieb voranzutreiben.

Während einzelne gemeinsame Forschungsbemühungen mit dem NIFS im Gange sind, stellen die künftige feste Gründung der „HF Collaboration Research Group“ und die Bereitstellung spezieller Räumlichkeiten für Experimente einen bedeutenden Schritt zur Stärkung der Zusammenarbeit dar, deren Ziel in der baldigen gesellschaftlichen Umsetzung der Fusionsenergie besteht.
Referenz: für die Pressemitteilung des National Institute for Fusion Science klicken Sie hier.

[Kommentar von Herrn Takaya TAGUCHI (Mitbegründer, CEO von Helical Fusion)]
Helical Fusion ist ein Startup, das aus der Fülle hervorragender Forschungsleistungen und dem Fachwissen hervorgegangen ist, das das NIFS im Laufe von mehr als 30 Jahren gesammelt hat. Wir haben zahlreiche gemeinsame Forschungsprojekte mit dem NIFS in Bereichen wie Hochtemperatur-Supraleiter-Magnete und Flüssigmetall-Blankets durchgeführt. Angesichts der wachsenden weltweiten Erwartungen an die Helix-Stellarator-Fusion, als kommerzieller Reaktor im Dauerbetrieb zu arbeiten, haben wir unsere Zusammenarbeit weiter gestärkt, um die Entwicklung durch die Einrichtung dieser Abteilung und spezieller experimenteller Forschungsräume zu beschleunigen. Dies wird nicht nur die gemeinsame Forschung beschleunigen, sondern auch den Fortschritt in unserer firmeneigenen Technologieentwicklung voranbringen, insbesondere im Bereich der Hochtemperatur-Supraleiter-Magnete. Wir drücken dem NIFS-Team unsere Wertschätzung für die Zusammenarbeit aus und sind bestrebt, die Erwartungen aller zu erfüllen, indem wir unsere Bemühungen in Forschung und Entwicklung vorantreiben, um die Entwicklung im globalen Wettbewerb hin zu einem betriebsbereiten, Dauerleistungs-Fusionsreaktor voranzutreiben. Darüber hinaus möchten wir zur Schaffung von Industrien beitragen, in denen Japans führende Technologien, von der Grundlagenforschung bis zur High-End-Fertigung, genutzt werden können.

[Kommentar von Herrn Ryo Yasuhara (Leiter der Koordinierungsabteilung Industrie-Akademie-Regierung, NIFS)]
Das National Institute for Fusion Science hat mit Helical Fusion eine gemeinsame Forschungsabteilung namens „HF Collaboration Research Group“ eingerichtet, um Forschung und Entwicklung für die praktische Umsetzung von Helix-Fusionsreaktoren durchzuführen. Diese gemeinsame Forschungsgruppe wird hauptsächlich das Fachwissen und die Ressourcen von Helical Fusion und NIFS einbringen, um Forschungsaktivitäten durchzuführen, die auf die Realisierung eines Fusionsreaktors vom Helixtyp abzielen. Ziel des NIFS ist es, durch Forschungsaktivitäten auf höchstem globalen Niveau zur Weiterentwicklung der Fusionswissenschaft und zur Schaffung einer breiten Grundlage für Wissenschaft und Technologie beizutragen. Wir hoffen, dass die in dieser Forschungsgruppe erzielten Erfolge ein Schritt zur Verwirklichung nachhaltiger Energie sein werden.

*„World Energy Outlook 2023“ International Energy Agency ( https://www.iea.org/reports/world-energy-outlook-2023 )
**„The white paper on energy usage 2022“, Agency for Natural Resources and Energy ( https://www.enecho.meti.go.jp/about/whitepaper/2023/pdf/ )

[Über uns]
Helical Fusion ist ein japanisches Start-up-Unternehmen, das die gesellschaftliche Implementierung von Fusionsenergie durch Fusionsreaktoren mit magnetischem Einschluss zum Ziel hat.
In den letzten 60 Jahren wurden über die Welt verteilt verschiedene Fusionsverfahren als Energiequelle der nächsten Generation entwickelt.
In Japan wurde die Methode der Helixfusion, bei der eine supraleitende Helixspule mit einer DNA-ähnlichen Doppelhelix zum stabilen Einschließen von Hochtemperaturplasma verwendet wird, intensiv entwickelt und gefördert. Unser Ziel ist es, den weltweit ersten Dauerleistungs-Fusionsreaktor zu entwickeln, indem wir fortschrittlichere Technologien in den Fusionsreaktor vom Typ „Helix-Stellarator“ integrieren.
Darüber hinaus haben die firmeneigenen Entwicklungsprojekte von Helical Fusion, einschließlich des Hochtemperatur-Supraleiter-Magneten, der für die Realisierung kommerzieller Reaktoren von entscheidender Bedeutung ist, japanische SBIR-Zuschüsse erhalten, was den Fortschritt auf dem Weg zur Kommerzialisierung weiter beschleunigt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

聯絡人

Helical Fusion Co., Ltd.
PR-Manager
E-Mail: contact@helicalfusion.com
TEL: 81-50-5471-5890

聯絡人

Helical Fusion Co., Ltd.
PR-Manager
E-Mail: contact@helicalfusion.com
TEL: 81-50-5471-5890