SERMO präsentiert weltweit erstes Arzt-zu-Arzt-Arzneimittelbewertungs-Tool „Drug Ratings“

„Drug Ratings“ ermöglicht Ärzten in beispielloser Weise, verschreibungspflichtige Medikamente zu recherchieren, auszuwählen und zu erörtern

SERMO Unveils First Global Physician-to-Physician Drug Ratings Tool (Graphic: Business Wire)

???pagination.previous??? ???pagination.next???

NEW YORK--()--SERMO, das größte globale soziale Netzwerk für Ärzte mit weltweit 650.000 Mitgliedern, meldete heute das bahnbrechende neue Tool „Drug Ratings“. Drug Ratings ist das erste globale Peer-to-Peer-Begutachtungssystem für verschreibungspflichtige Medikamente, das sich ausschließlich auf die Beiträge überprüfter und zugelassener Ärzte stützt. Mit mehr als einer Viertelmillion Ratings und 20.000 Kommentaren von Ärzten aus aller Welt bislang in der Beta-Version entwickelt sich die Bewertungsplattform rasch zur größten globalen Datenbank für Ärzte-Feedback zu Medikamenten.

Drug Ratings ist in das soziale Netzwerk SERMO als Hilfe bei der klinischen Entscheidungsfindung integriert. Ärzte können mit dem Tool in Echtzeit bestimmte Arzneimittel recherchieren, bewerten und ihre eigenen Erfahrungen mit dessen Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit, Zugänglichkeit und Therapieadhärenz mitteilen. Die offiziellen Daten klinischer Studien und Produktmonographien geben nur eine Seite der Medaille wieder, die andere zeigt sich in den von Arztkollegen in der Praxis gesammelten Erfahrungen. Die Ergänzung von Herstellerinformationen durch Ratings und Kommentare verhilft Ärzten vor der Verschreibung zu einem tiefergehenden Verständnis von Medikamenten. Dies trägt zu besseren Therapieentscheidungen bei. Die Begutachtung und Bewertung von Medikamenten durch Ärzte ist ein neues Phänomen. Zwar gibt es Websites, die Informationen zu Arzneimitteln von Patenten sammeln, aber Drug Ratings von SERMO ist die einzige globale Datenbank, in der alle Arzneimittel-Bewertungen ausschließlich von Ärzten stammen.

„Für uns Ärzte bedeutet dies eine Revolution. Wir schenken den Erfahrungen von Kollegen das größte Vertrauen und nehmen häufig bei der Entscheidungsfindung, welches Medikament zu verordnen ist, auf einander Bezug. Drug Ratings ermöglicht es uns, mehr von unseren Kollegen in aller Welt in Echtzeit zu hören“, so Dr. Linda Girgis, eine Hausärztin in New Jersey.

Dieses neue Tool gewährt einer großen Gemeinschaft von Ärzten Einblicke in die subtilen Fragen, die in Zusammenhang mit Medikamenten auftreten. Drug Ratings wird in der täglichen ärztlichen Routine eine wichtige Rolle spielen. Dieses Ausmaß an Transparenz wird sich positiv auf die Patientenversorgung auswirken“, so Dr. Heidi Moawad, eine Neurologin, die bei der Beta-Testphase des Drug Ratings-Tools mitwirkte.

Eine Umfrage von SERMO bei mehr als 4.500 Ärzten, die vor der Herausgabe des Tools an die Mitglieder des Netzwerks erfolgte, untermauert die von den Ärzten angesprochenen Punkte:

  • 74 Prozent der Ärzte sind überzeugt, dass von anderen Ärzten bereitgestellte Informationen zu Medikamenten bei der Verschreibungswahl hilfreich wären1
  • 83 Prozent geben an, dass die Meinung oder das Feedback anderer Ärzte ihren Eindruck von einem Medikament geändert hat, und 52 Prozent haben das Gefühl, dass ihnen vor der Verschreibung nicht alle Information über ein Arzneimittel, die sie sich wünschen würden, zur Verfügung stehen2
  • 80 Prozent vertrauen den Empfehlungen einer sehr großen Zahl von in der Praxis stehenden Ärzten, die mit einem Medikament Erfahrungen gesammelt haben, mehr als den Empfehlungen einer sehr kleinen Zahl von wichtigen Meinungsführern/Wissenschaftlern2
  • 77 Prozent ziehen Kundenrezensionen auf Amazon bei Kaufentscheidungen zurate1
  • 91 Prozent meinen, dass im Rahmen von Pharma-Marketing-Spins zumindest in manchen Fällen Informationen über Medikamente verzerrt dargestellt, weggelassen oder anderweitig abgewandelt werden, damit die Produkte in einem positiveren Licht erscheinen 2
  • 69 Prozent meinen, dass Ärzte ein besseres Verständnis davon haben, wie ein Medikament in der Praxis wirkt, im Vergleich zu Pharma-Unternehmen, Versicherungsgesellschaften oder Patienten2

Im sozialen Netzwerk SERMO können Ärzte Crowdsourcing zu Patientenfällen nutzen und von ihren Kollegen Rat einholen. Drug Ratings hebt diese Form der Zusammenarbeit, die auch als medizinisches Crowdsourcing bezeichnet wird, auf eine neue Stufe, indem es Ärzte in die Lage versetzt, unmittelbar auf die gesammelten persönlichen Erfahrungen ihrer Kollegen mit Medikamenten zuzugreifen. Ärzte können bei der Medikamentensuche den Markennamen, generischen Namen und Namen von Markengenerika verwenden und verschiedene von der US-Gesundheitsbehörde FDA für die jeweilige Indikation zugelassene Medikamente vergleichen. Das Drug Ratings-Tool ist besonders wertvoll für Ärzte, die über neu zugelassene Medikamente recherchieren, da offene Diskussionen darüber, welche Erfahrungen frühe Anwender mit gewissen Medikamenten in der Praxis gemacht haben, schnell geprüft, verbreitet und im größeren Umfang übernommen werden können.

„Medikamenten-Bewertungen von Ärzten für Ärzte ist der nächste große Schritt in der praxisnahen Medizin. Wir sind der Überzeugung, dass dies das Verschreibungsverhalten von Ärzten ändern wird, da damit Tausende von Erkenntnisse von Kollegen bei der Therapie-Entscheidungsfindung herangezogen werden können. In dem es einen nahtlosen Wissensaustausch zwischen Ärzten in aller Welt fördert, führt Drug Ratings zu einer Verbesserung der Entscheidungsfindung und der Behandlungsergebnisse“, so Peter Kirk, CEO von SERMO. „Drug Ratings steht für Transparenz und demokratisiertes medizinisches Wissen von Ärzten für Ärzte in aller Welt. Hersteller und Versicherungen hatten in den letzten Jahrzehnten das Sagen bei der Prüfung und der Einführung von Arzneimitteln. Drug Ratings sorgt für Ausgleich. Es lässt Ärzte in dieser wichtigen Diskussion wieder zu Wort kommen. Die Verbraucher haben Amazon, Yelp oder Trip Advisor. Jetzt haben Ärzte das Peer-to-Peer-Tool Drug Ratings.”

Weitere Informationen über die Drug Ratings-Plattform von SERMO finden Sie unter http://www.sermo.com/drug-ratings.

Über SERMO und SERMO Drug Ratings
SERMO ist das führende globale soziale Netzwerk für Ärzte, in dem über 650,000 umfassend überprüfte und zugelassene Ärzte aus mehr als 30 Ländern praxisrelevante medizinische Themen erörtern, gemeinsam Fälle lösen, bei Meinungsumfragen zum Gesundheitswesen mitmachen und ein Honorar für ihre Teilnahme an Befragungen erhalten.

Drug Ratings (Arzneimittelbewertungen) wurde von SERMO und SERMO-Ärzten entwickelt. Die statistischen Methoden, auf die sich die Arzneimittelbewertung stützt, wurden von Biostatistik-Beraten unter der Führung von Lee-Jen Wei von der Blue Null Consulting Group entwickelt und unabhängig verifiziert.

SERMO ist außerdem das weltweit größte auf Fachkräfte im Gesundheitswesen spezialisierte Meinungsforschungsinstitut. Das Befragungsnetzwerk von SERMO umfasst 1,8 Mio. Fachkräfte im Gesundheitswesen aus 80 Ländern, darunter 40 Prozent aller Ärzte in den USA. Die Mehrheit der jährlich 700.000 von SERMO durchgeführten Umfragen richtet sich an Fachärzte – über 70 Prozent der Ärzte-Mitglieder sind Fachärzte. Weitere Informationen finden Sie unter www.SERMO.com.

1 SERMO-Umfrage bei 1.649 Ärzten aus Argentinien, Österreich, Australien, Kanada, der Schweiz, Kolumbien, Deutschland, Dänemark, Spanien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Ungarn, Irland, Israel, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Pakistan, Polen, den USA, Venezuela, und Südafrika. Die Befragung erfolgte im März 2017. Die Fehlergrenze beträgt ± 2 Prozent.
2 SERMO-Umfrage bei 2.918 Ärzten aus Argentinien, Österreich, Australien, Kanada, der Schweiz, Chile, China, Kolumbien, Deutschland, Spanien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Ungarn, Irland, Israel, Indien, Italien, Sri Lanka, Mexiko, die Niederlande, Norwegen, Neuseeland, Polen, Schweden, den USA, Venezuela und Südafrika. Die Befragung erfolgte im April 2017. Die Fehlergrenze beträgt ± 2 Prozent.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

SERMO
Osnat Benshoshan
Chief Marketing Officer
osnat.benshoshan@sermo.com
oder
Racepoint Global
Liz Wells
ewells@racepointglobal.com

Contacts

SERMO
Osnat Benshoshan
Chief Marketing Officer
osnat.benshoshan@sermo.com
oder
Racepoint Global
Liz Wells
ewells@racepointglobal.com