Optovue veröffentlicht als erster Anbieter eine OCT-Angiografie mit hoher Dichte für die Augenheilkunde (Ophthalmologie)

AngioVueHD verbessert die Bildauflösung gegenüber dem erweiterten Sichtfeld

AngioVueHD Montage automatically combines two high-density images in a 10x6 mm field-of-view. Images courtesy of Adil El Maftouhi, O.D., Lyon, France

???pagination.previous??? ???pagination.next???

FREMONT, Kalifornien (USA)--()--Optovue, der weltweit führende Entwickler von optischer Kohärenztomografie (OCT) und OCT-Angiografie (OCTA), ist das erste Unternehmen, das OCTA-Bildgebung mit höherer Dichte anbietet. Sie sorgt für eine maßgebliche Verbesserung der Auflösung und peripheren Visualisierung der Gefäßanordnung im Auge. Die AngioVueHD-Bildgebung, die heute von Optovue in den Handel gegeben wurde, liefert OCTA-Scans mit 73 Prozent mehr Abtastpunkten* und verbessert die Bildauflösung um etwa 33 Prozent gegenüber dem bestehenden Sichtfeld. Damit können Ärzte die feine Gefäßanordnung im Auge genauer auf Veränderungen untersuchen, die auf eine Augenerkrankung hinweisen könnten.

Nadia Waheed, M.D., MPH, Associate Professor für Ophthalmologie an der Tufts Medical School und Direktorin des Boston Image Reading Center, sagte: „Die verbesserte Dichte von AngioVueHD liefert eine hohe Auflösung, die der von 3-x-3-Millimeter-Scans gleicht – der Größe, die wir bislang verwendet haben, um höchste Bildqualität zu erzielen, dies allerdings in einem größeren Format von 6 x 6 Millimetern. So erzielen wir eine weit höhere Bildauflösung beim 6-x-6-Millimeter-Sichtfeld, was eine genauere Untersuchung von Pathologien ermöglicht, die von großen oder verdeckten Läsionen gekennzeichnet sind.“

Eine der größten Herausforderungen der OCTA-Bildgebung ist der eingeschränkte Bereich, der für die Untersuchung der feinen Mikrogefäße im Auge visualisiert werden kann. Gegenwärtig misst das Standard-Sichtfeld für die beste Bildqualität 3 x 3 Millimeter. Optovue konnte die Bildqualität im 6-x-6-Millimeter-Sichtfeld mit dem AngioVueHD-Update für sein AngioVue®-Bildgebungsangebot maßgeblich verbessern. Die Resonanz von ersten klinischen Gutachtern auf die AngioVueHD-Verbesserungen deuten darauf hin, dass der neue 6-x-6-Millimeter-OCTA-Scan eine höhere Wahrscheinlichkeit bei der Erkennung von Anomalien und die genauere Untersuchung feiner Mikrogefäß-Details ermöglicht, die üblicherweise außerhalb des zentralen Bereichs von 3 x 3 Millimetern liegen würden.

Das Unternehmen veröffentlichte darüber hinaus AngioVueHD Montage für eine automatische Kombination von zwei Bildern mit hoher Dichte. Das eine zeigt den zentralen Makulabereich (der Teil der Netzhaut, der für zentrales, hochauflösendes Farbsehen in gutem Licht zuständig ist), und das andere die Mitte des Sehnervenkopfs (der Eintrittspunkt für die wichtigsten Blutgefäße, die die Netzhaut versorgen) – in einem Sichtfeld von 10 x 6 Millimetern. Die Möglichkeit einer automatischen Erstellung der Montage ist nützlich für die Bildgebung des Gefäßsystems bei potenziellen Pathologien, die sich in die Peripherie der Bildgebungsebene erstrecken.

„Die Erweiterung von AngioVueHD um eine automatische Montage in einem noch breiteren Format von 10 x 6 Millimetern wird mir dabei helfen zu erforschen, wie Läsionen außerhalb der Makula entstehen“, fuhr Dr. Waheed fort.

„AngioVueHD ist auf dem Weg, der neue Goldstandard in der OCTA-Bildgebung zu werden. Es wird die Art und Weise verändern, wie Ärzte diese Technologie nutzen, um ihre Patienten zu behandeln“, sagte Jay Wei, der Gründer und Chief Executive Officer von Optovue. „Unsere AngioVue-Plattform bietet Fachleuten der Augenheilkunde bereits jetzt eine schnellere, nicht invasive Bildgebungstechnik, die überlegene Bildqualität der Mikrogefäße in Netzhaut und Aderhaut liefert. Mit der neuen Bildauflösung mit höherer Dichte bei größerem Sichtfeld haben wir neue Maßstäbe für die OCTA-Bildgebung gesetzt.“

Über Optovue

Optovue, Inc. ist ein Privatunternehmen für medizinische Geräte, das 2003 gegründet wurde. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Fremont, Kalifornien, und hat sich die Weiterentwicklung und Vermarktung von Hochgeschwindigkeits-OCT- und -OCTA-Technologien zur Aufgabe gemacht. Sie finden Einsatz bei der Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen, von denen viele zu dauerhafter Erblindung führen können. Optovue ist das erste Unternehmen, das die wegweisende OCTA-Technologie entwickelt und vermarktet hat. Bis heute wurden über 225 referierte Publikationen, in denen die AngioVue-Bildgebung und die klinischen Anwendungsbereiche ausführlich beschrieben werden, veröffentlicht. Das Unternehmen hat bereits über 11.000 Produkte weltweit installiert und beschäftigt mehr als 170 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.optovue.com.

* 73 Prozent mehr Abtastpunkte als beim aktuellen AngioVue 6-x-6-mm-Scan.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für Optovue, Inc.
Amy Cook
amy@amcpublicrelations.net

Contacts

Für Optovue, Inc.
Amy Cook
amy@amcpublicrelations.net