Technologie von Aerogen reduziert Klinikeinlieferungen aus der Notaufnahme um 32 Prozent1

Studie zeigt: Mit Bronchodilatatoren behandelte Patienten brauchten bei einer Verabreichung mit der Aerogen-Technologie 75 Prozent weniger Medikamente

Analyse bestätigte außerdem eine deutliche Verkürzung der mittleren Dauer des Aufenthalts in der Notaufnahme

Loading media player...

Lead Investigator Dr. Robert Dunne talks about the key findings of the study.

???pagination.previous??? ???pagination.next???

GALWAY (Irland)--()--Bahnbrechende Daten, die gerade auf dem Kongress der American Association for Respiratory Care (Amerikanische Gesellschaft für Atemwegsbehandlungen) 2016 (San Antonio, Texas) veröffentlicht wurden, bestärken die Qualifikation von Aerogen als international führendes Unternehmen im Bereich der leistungsstarken Aerosol-Medikamentenverabreichung. Die Ergebnisse zeigen einen Rückgang um 32 Prozent1 bei den Einlieferungen von Patienten aus der Notaufnahme in die Klinik, wenn sie mit der Technologie des Unternehmens mit vibrierendem Mesh behandelt werden. Diese bahnbrechenden Forschungen werden zu einem Zeitpunkt durchgeführt, da die Saison für Erkältungen und Grippeerkrankungen gerade wirklich am Anlaufen ist. Für viele, die an Asthma und COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease, chronische obstruktive Lungenkrankheit) leiden, bringt der Winter eine unvermeidliche Verschlechterung ihrer Symptome und eine Zunahme der möglichen Auslöser mit sich.

Dies ist für viele Anlass zur Sorge, zumal von der am weitesten verbreiteten Atemwegserkrankung, COPD, vier bis zehn Prozent der Erwachsenen in Europa betroffen sind und hier auch mit einem weiteren Anstieg gerechnet wird. Gleichermaßen ist Asthma, von dem in Europa fast zehn Millionen Menschen unter 45 betroffen sind, jedes Jahr Grund für Tausende von Krankenhausaufnahmen.

Die Einführung der in vielen Intensivstationen bereits verwendeten Technologie von Aerogen hat das Potential, sich als überlegene Behandlungsoption in der Notaufnahme deutlich auf die Zahl der Krankenhausaufnahmen auszuwirken.

Die gleiche Studie zeigt außerdem, dass unter den gleichen Bedingungen mit der Aerogen-Technologie behandelte Patienten 75 Prozent weniger Medikamente1 brauchten als Patienten, die mit herkömmlichen kleinvolumigen Jet-Nebulisatoren behandelt wurden. Zweite Analyse bestätigte außerdem eine deutliche Verkürzung der mittleren Dauer der Aufenthalte um 37 Minuten1.

John Power, Geschäftsführer (Managing Director) und CEO von Aerogen,, sagte über die Ergebnisse: „Diese großangelegte klinische Studie beweist den Einfluss, den die Technologie von Aerogen in der Notaufnahme haben kann, und ist ein weiterer Beleg für die hervorragenden klinischen Ergebnisse, die wir beobachten konnten, wenn die Aerogen-Technologie in Intensivstationen auf der ganzen Welt verwendet wird.

Wenn sich die Patienten besser fühlen und schneller nach Hause können – ohne längeren Klinikaufenthalt –, dann kommt dies allen zu Gute. Das ist wirklich gleichermaßen eine gute Neuigkeit für Patienten, Kliniker und Krankenhausverwalter.”

Dr. med. Robert Dunne, Stellvertretender Chefarzt der Notfallmedizin im St. John Medical Center, Detroit, der Forschungsleiter und Autor der Studie, sagte anlässlich der Bekanntgabe der Ergebnisse: „Die Studienergebnisse beweisen, was wir jeden Tag bei der Behandlung von Patienten in unserer Notaufnahme beobachten konnten: Menschen, die eine Behandlung mit einem Bronchodilatator brauchten, erholten sich schneller und mit weniger Medikamenten und mussten weniger oft in die Klinik aufgenommen werden, wenn sie Aerogen Solo und Ultra nutzten, als Patienten, die eine Behandlung mit einem herkömmlichen kleinvolumigen Jet-Nebulisator erhielten.”

Aerogen wurde das dritte Mal in vier Jahren von der American Association for Respiratory Care (AARC) für den prestigeträchtigen Zenith Award 2016 für Exzellenz in der Atemwegsbehandlung ausgewählt.

Dieser Preis gilt allgemein als Preis der „People’s Choice” in der Branche für Atemwegsbehandlungen. Aerogen wurde mit den Stimmen von über 52.000 Atemtherapeuten und mit ihnen verbundenen Gesundheitsfachkräften aus mehr als 400 Händlern ausgewählt.

Pressemitteilung PM330 von Aerogen

Über Aerogen:

Aerogen (www.aerogen.com) ist das weltweit führende Medizintechnikunternehmen und spezialisiert auf Konstruktionsdesign, Herstellung und Vermarktung von Aerosol-Systemen zur Medikamentenverabreichung. Mit der patentierten Mesh-Technologie von Aerogen werden flüssige Medikamente in einen feinen Partikelnebel umgewandelt. So können die Arzneimittel auf sanfte und effektive Weise in die Lungen kranker Patienten aller Altersstufen verabreicht werden.

Mit den innovativen Produkten von Aerogen, etwa dem Aerogen® Solo und dem Aerogen® Ultra, wird die Medikamentenverabreichung mit Aerosolen deutlich verbessert, was zu besserer Patientenversorgung in der ganzen Klinik führt. Aerogen wurde 1997 in Galway in der Republik Irland gegründet, und ist zum globalen Marktführer im Bereich der Hochleistungs-Verabreichung von Medikamenten mit Aerosolen geworden. Das Unternehmen hat seine Technologie zusammen mit den führenden Unternehmen für Gerätebeatmung entwickelt. Aerogen-Technologie wird von Millionen von Patienten und Pflegekräften in über 75 Ländern weltweit verwendet, und das Unternehmen hat seine Technologie gemeinsam mit weltweit führenden Unternehmen wie Philips Healthcare, GE Healthcare, Covidien, Maquet, Drager, Hamilton und ResMed auf den Weg gebracht.

Aerogen beschäftigt in Irland über 100 Menschen und konnte in den letzten acht Jahren Jahr für Jahr ein Geschäftswachstum von 30 Prozent beobachten und damit die Zielvorgaben für das jährliche Wachstum übertreffen. Nach Investitionen von über 40 Millionen Euro in die Schaffung eines bahnbrechenden Hochleistungs-Nebulisators und nachdem das Unternehmen einen neuen Standard bei der Aerosol-Medikamentenverabreichung in der Intensivpflege setzen konnte, werden Produkte von Aerogen in über 75 Länder geliefert und haben bisher über drei Millionen Patienten weltweit geholfen.

1 Dunne R et al. Aerosol dose matters in the Emergency Department: A comparison of impact of bronchodilator administration with two nebulizer systems. (Aerosol-Dosis in der Notaufnahme ist von Bedeutung: Ein Vergleich der Wirkungen der Verabreichung mit dem Bronchodilatator mit zwei Nebulisatorsystemen.) Poster bei der American Association for Respiratory Care. 2016

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Aerogen
Ciara Power
Cpower@Aerogen.com
00353 91 540 400

Contacts

Aerogen
Ciara Power
Cpower@Aerogen.com
00353 91 540 400