Trockenes Auge: Ein internationales Symposium von Dompé konzentriert sich auf neue Forschung zu ungedeckten Patientenbedürfnissen

  • Das trockene Auge ist eine Krankheit, von der rund ein Drittel aller Personen weltweit betroffen sind.1 Die Symptome sind zahlreich und vielfältig und sowohl die mittlere als auch die schwere Form können erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität haben. Es ist eine spezielle Therapie erforderlich, die für jeden einzelnen Fall geeignet ist.
  • Dompé, ein italienisches biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf Innovationen im Bereich von Augenkrankheiten, diskutiert auf dem 6. EuCornea Congress in Barcelona über die derzeitigen Kenntnisse zum Trockenen Auge sowie mögliche therapeutische Optionen
  • Im Rahmen der innovativen Ansätze, die eine Lösung für Patientenbedürfnisse herbeiführen sollen, untersucht Dompé eine Reihe von auf der Biotechnologie basierenden Wirkstoffen, die zur Behandlung von Augenkrankheiten entwickelt wurden

BARCELONA, Spanien--()--Rötungen und Reizungen sowie Jucken und Brennen des Auges und das Gefühl, einen Fremdkörper unter dem Augenlid zu haben, sind die häufigsten Symptome des Trockenen Auges, ein immer häufiger auftretendes Problem, das mit Umwelt-, Verhaltens- und Lebensstilfaktoren verbunden ist, die zu einer verminderten Augenschmierung führen.

Das Trockene Auge wird häufig unterschätzt, kann jedoch erhebliche Auswirkungen auf das Sehvermögen der Patienten haben, insbesondere in seiner mittleren und schweren Form. Dies ist ein wichtiges Thema für die ophthalmologische Forschungsgemeinde, die sich auf dem 6. EuCornea Congress in Barcelona trifft. Das Symposium „Trockenes Auge: vom Mechanismus der Pathogenese zu innovativen Lösungen“, das vom Biopharmaunternehmen Dompé gefördert wird, bietet die Gelegenheit, die aktuelle Situation mit führenden internationalen Experten zu diskutieren, die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Ursprung der Krankheit zu beleuchten und künftige Behandlungsmöglichkeiten für die stärkste Form des Trockenen Auges zu untersuchen.

„Das Trockene Auge ist eine multifaktorielle Krankheit der Augenoberfläche und des Tränenfilms, welche die Oberfläche des Auges schädigen kann“, erläuterte Prof. José Manuel Benítez del Castillo Sánchez der Universidad Complutense de Madrid und Jefe de Sección am Hospital Clinico San Carlos. „Tränen schützen und sorgen für eine kontinuierliche Schmierung des Auges. Sie enthalten Nährstoffe und erhalten das Auge gesund. Eine Tränenfilmschädigung, die quantitativer Natur sein kann, wenn ein Mangel an Flüssigkeit besteht, bzw. bei einer konsequent veränderten Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit qualitativ bedingt ist, kann eine Reihe von Problemen verursachen, die in den schwerwiegendsten Fällen häufig schwer zu lösen sind.“

Der Gesundheitszustand des Tränenfilms ist nicht nur zur Erhaltung der Augengesundheit, sondern auch das Sehvermögens wichtig.

„Es ist wichtig, dass Augenärzte die Behandlungsoption nutzen können, welche die Bedürfnisse des Patienten am besten erfüllt, da die verfügbaren Therapien in bestimmten Fällen nicht zum gewünschten Erfolg führen“, sagte Prof. Leonardo Mastropasqua von der Università degli Studi G. D'Annunzio Chieti Pescara. „Eine gezielte und wirksame Therapie muss von einer geeigneten Diagnose und einer speziellen Herangehensweise begleitet werden.“

Dompé hat die Herausforderung angenommen, eine Antwort auf die Bedürfnisse von Patienten mit Trockenem Auge zu finden, und unternimmt dazu Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Biotechnologie.

„Die Erforschung innovativer Lösungen für ungedeckte Bedürfnisse von Patienten mit Trockenem Auge in der ganzen Welt ist Dompé ein wichtiges Anliegen”, sagte Eugenio Aringhieri, Chief Executive Officer von Dompé. „Wir befinden uns in den letzten Stadien der Entwicklung von Lubricin, einem natürlich im Körper vorkommenden Glykprotein, das wir untersuchen, um den Schutz des Tränenfilms und Genesungsmechanismus bei der Behandlung des Trockenen Auges zu bestimmen. Die Entwicklung dieser Behandlungsform zeigt, dass Forschung neue Therapiewege eröffnen kann, die bislang unbekannt waren. Wir setzen die klinischen Studien mit rhNGF, einem Prüfmodul des rekombinanten humanen Nervenwachstumsfaktors (NGF), das zurzeit zur Behandlung von Krankheiten des Trockenen Auges wie neurotrophische Keratitis und Retinitis pigmentosa untersucht wird, fort. Inzwischen liegen die Ergebnisse einer offenen („open label“) Studie vor, welche die Sicherheit und Verträglichkeit des Wirkstoffs bei Patienten mit Trockenen Auge untersucht, und Dompé wird bald eine multizentrische Phase-II-Studie beginnen, um die Sicherheit und Wirksamkeit des rhNGF zur Behandlung des Trockenen Auges zu prüfen.“

Über Dompé
Weitere Informationen finden Sie unter: www.dompe.com und www.dompetrials.com

1 Dry Eye Syndrome, Epidemiology Forecast to 2022, EpiCast Reports, 2013 (data processed from Clegg et al., 2006; Lemp et al., 2008; Schaumberg et al., 2002; Shimmura et al., 1999)

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Dompé
Alessandro Aquilio
Public Affairs & Corporate Communications Senior Manager
alessandro.aquilio@dompe.com | +39 02 58383556 | +39 3346550628

Laura Sprea
Corporate Communications Specialist
laura.sprea@dompe.com | +39 0258383567 | +39 3355745188

Contacts

Dompé
Alessandro Aquilio
Public Affairs & Corporate Communications Senior Manager
alessandro.aquilio@dompe.com | +39 02 58383556 | +39 3346550628

Laura Sprea
Corporate Communications Specialist
laura.sprea@dompe.com | +39 0258383567 | +39 3355745188