IonQ und QuantumBasel gehen eine Partnerschaft ein, um künftige Quantenvorteile mit dem Einsatz von zwei Generationen von IonQ-Quanten-Systemen in Europa zu erzielen

Die Vereinbarung sieht vor, dass zwei IonQ-Quantensysteme mit #AQ1 35 und #AQ 64 in der Schweiz installiert werden

Die Systeme sollen der europäischen Industrie, Regierungsstellen und Forschungsinstituten einen lokalen Zugang zu den leistungsfähigsten Quantensystemen von IonQ bieten

IonQ will ein Quanten-Innovationszentrum für die gesamte EMEA-Region auf dem uptownBasel Campus in Arlesheim, Schweiz einrichten

COLLEGE PARK, Maryland--()--IonQ (NYSE: IONQ), ein Marktführer bei Quantencomputing, gab heute die Partnerschaft mit dem Schweizer Unternehmen QuantumBasel bekannt, um gemeinsam ein europäisches Quanten-Rechenzentrum aufzubauen. Im Rahmen der Transaktion werden voraussichtlich zwei Systeme, eines mit #AQ 35 und ein weiteres mit #AQ 64, vor Ort im Kompetenzzentrum für Quantum & AI QuantumBasel installiert.

„Dies ist eine historisches Vereinbarung für IonQ und die Quantenindustrie“, sagte Peter Chapman, CEO und President von IonQ. „Mit QuantumBasel haben wir einen Partner gefunden, der auf das Potenzial der Quantenphysik zur Lösung der komplexesten, globalen Herausforderungen ausgerichtet ist. Wir erwarten im Hinblick auf #AQ 35, dass das erste an QuantumBasel gelieferte System die Fähigkeiten von Quantensimulatoren auf klassischen Computern übertreffen wird. Unserer Meinung nach werden mit #AQ 64 selbst die besten Supercomputer nicht mehr in der Lage sein, mit einer vollständigen Quantensimulation zu konkurrieren. Viele Anwendungen in dieser Größenordnung werden voraussichtlich einen Quantenvorteil erlangen und damit eine neue Ära der Datenverarbeitung einläuten. Auf dieses System haben Unternehmen schon lange gewartet, und wir sind froh, dass QuantumBasel uns auf diesem Weg begleitet.“

Mit jedem zusätzlichen #AQ verdoppelt sich der nutzbare Rechenraum für die Ausführung von Quantenalgorithmen. #AQ 35 ist in der Lage, mehr als 34 Milliarden verschiedene Möglichkeiten gleichzeitig zu berücksichtigen, und #AQ 64 kann mehr als 18 Quintillionen verschiedene Möglichkeiten gleichzeitig berücksichtigen.

Im Rahmen dieser Transaktion wird QuantumBasel dem Ökosystem von uptownBasel, einschliesslich Unternehmen, Forschungsinstituten, Start-ups und Universitäten, direkten Zugang zum #AQ 35-System und anschließend zum #AQ 64-System bieten. Mit diesen Systemen erwarten IonQ und QuantumBasel die Entwicklung neuer Anwendungen in Bereichen wie Logistik, Finanzen, Pharma, Chemie und künstliche Intelligenz (KI).

IonQ wird ein Quanteninnovationszentrum einrichten, um die Forschung und Entwicklung von Systemen der nächsten Generation in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) zu fördern. Diese Partnerschaft ermöglicht es IonQ außerdem, seine europäischen Kunden aus dem gemeinsamen Rechenzentrum mit QuantumBasel zu bedienen.

„Wir freuen uns, mit IonQ zusammenzuarbeiten, um die Quanteninnovation in der Schweiz voranzutreiben und die Problemlösung in unserem Quantencomputer-Ökosystem zu beschleunigen“, so Damir Bogdan, CEO von QuantumBasel. „Das Angebot der IonQ-Systeme für unsere Unternehmens- und Forschungskunden ermöglicht ihnen die Erforschung neuer Quantentechniken und -ansätze. Wir sind gespannt, welche neuen Durchbrüche möglich sind, wenn immer mehr Menschen mit der Quanten-Power vertraut werden.“

QuantumBasel ist der erste Quanten-Hub der Schweiz für die kommerzielle Nutzung, eingebettet in den Innovationscampus uptownBasel. Das Zentrum wird von der Familie von Dr. Thomas und Monique Staehelin finanziert. Der 70.000 Quadratmeter große Standort bietet Kunden und Forschern Workshops, Schulungen und Zugang zu Quantensystemen, um ihr Verständnis von Quantencomputing zu vertiefen und Fortschritte in Richtung kommerzieller Anwendungen zu erzielen. Ein Team von Experten aus internationalen Unternehmen und Organisationen ist vor Ort. Der Hub bringt eine Reihe von Partnern zusammen, die in ihren jeweiligen Bereichen führend sind, um Anwendungsfälle und Technologien optimal aufeinander abzustimmen.

„Der Einsatz von IonQ-Systemen vor Ort wird unser Streben nach Quanteninnovation beschleunigen und verbessern und unser Ziel, Durchbrüche zu erzielen, weiter vorantreiben“, erklärte Dr. Thomas Staehelin, Investor und Präsident des Verwaltungsrats von uptownBasel. „So ist beispielsweise die Biopharmazie ein wichtiger Schwerpunktbereich für das Quantencomputing. Die Partnerschaft mit IonQ bringt uns einen Schritt in Richtung Optimierung der Prozesse für die Arzneimittelentdeckung und die Durchführung komplexer In-silico-Simulationen, was letztendlich den Zugang zu notwendigen Behandlungen für Krankheiten, die heute unheilbar sind, erweitert.“

„Quantenzugänglichkeit ist ein Kernaspekt des Geschäfts von IonQ, und wir heißen Partner sowie potenzielle Nutzer willkommen, sich uns anzuschließen und in den kommenden Jahren ein integraler Bestandteil der Entwicklung von Quantenalgorithmen und -anwendungen für eine Vielzahl von Branchen zu werden“, sagte Noam Zakay, Geschäftsführer der IonQ GmbH.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie schon heute mit einem IonQ-System arbeiten können, wenden Sie sich bitte direkt an uns unter: https://ionq.com/get-access. Die neuesten Updates von IonQ finden Sie in unserem Blog, und andere Geschäftsinformationen finden Sie auf der Website von IonQ.

Über uptownBasel und uptownBasel Infinity

uptownBasel ist ein Innovationscampus und internationales Kompetenzzentrum für Industrie 4.0 auf dem historischen Schoren-Areal in Arlesheim bei Basel – vernetzt mit der Welt, verankert in Europa und verwurzelt in Basel. Mit der Eröffnung von Gebäude 1 und seiner Nutzung durch die beiden europäischen Technologiekonzerne Bouygues und Vinci (Axians und Actemium) hat der Campus seit 2021 bereits 400 neue Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt soll das Zentrum etwa 100 Unternehmen beherbergen und bis zu 2500 Arbeitsplätze schaffen. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf über 500 Millionen Schweizer Franken. uptownBasel wird durch die private Eigentümerschaft der Familie Monique und Thomas Staehelin ermöglicht und durch Fankhauser Arealentwicklungen realisiert.
www.uptownbasel.ch

uptownBasel Infinity, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der uptownBasel Gruppe, betreibt mit „QuantumBasel“ das Kompetenzzentrum für Quantentechnologie und künstliche Intelligenz und den ersten kommerziellen Quanten-Hub der Schweiz. Der uneingeschränkte Zugang zum Quanten- und High-Performance-Computing wird den Mietern und dem Ökosystem von uptownBasel, darunter Unternehmen, Forschungsinstitute, Start-ups und Universitäten, zur Verfügung gestellt. Mit der Vision, die Macht der Quanten als neutrale Drehscheibe zu demokratisieren, kooperiert uptownBasel Infinity mit verschiedenen Technologiepartnern, um Quantenanwendungen und -lösungen zu entwickeln. Damir Bogdan, CEO, verfügt über mehrere Jahrzehnte Erfahrung in den Bereichen Technologie, Strategie und Management. Er ist im Silicon Valley tätig und berät Unternehmen in Fragen der Innovation und Transformation und ist Mitglied des Verwaltungsrats mehrerer Unternehmen in der Schweiz und im Ausland.
www.quantumbasel.com

Über IonQ

IonQ, Inc. ist ein führendes Unternehmen im Bereich Quantencomputing mit einer ausgewiesenen Erfolgsbilanz in den Bereichen Innovation und Implementierung. IonQs Quantencomputer der neuesten Generation, IonQ Forte, ist das neueste in einer Reihe wegweisender Systeme mit branchenweit führenden 29 algorithmischen Qubits. Neben der Rekordperformance hat IonQ den nach seiner Überzeugung besten Weg zur Skalierung definiert.

IonQ ist das einzige Unternehmen, das seine Quantensysteme über die Cloud auf Amazon Braket, Microsoft Azure und Google Cloud sowie über direkten API-Zugang anbietet. IonQ wurde 2015 von Dr. Christopher Monroe und Dr. Jungsang Kim auf der Grundlage von 25 Jahren richtungsweisender Forschung gegründet Nähere Informationen sind verfügbar unter www.ionq.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen von IonQ

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Section 27A des Securities Act von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934, jeweils in geänderter Fassung. Einige der zukunftsgerichteten Aussagen können anhand von zukunftsgerichteten Wörtern identifiziert werden. Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen und Wörter wie „antizipieren“, „erwarten“, „suggerieren“, „planen“, „glauben“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „anvisieren“, „projizieren“, „sollten“, „könnten“, „würden“, „könnten“, „werden“, „prognostizieren“ und andere ähnliche Ausdrücke enthalten, können zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Diese Aussagen beinhalten unter anderem diejenigen, die sich auf die Fähigkeit von IonQ beziehen, seine Quantencomputer weiter zu entwickeln und voranzutreiben und eine Größenordnung zu erreichen; IonQs Fähigkeit, #AQ 35 und #AQ 64 zu erreichen; den Erfolg der Partnerschaft zwischen IonQ und QuantumBasel, einschließlich der Fähigkeit, uptownBasels Streben nach Quanteninnovation zu beschleunigen und zu verbessern; die Fähigkeit der Systeme von IonQ, neuartige Anwendungen in den Bereichen Logistik, Finanzen, Pharma, Chemie und künstliche Intelligenz (KI) zu schaffen; das Potenzial des Quanteninnovationszentrums, neue Forschung und die Entwicklung von Systemen der nächsten Generation in ganz Europa und EMEA zu fördern; die Marktchancen und das erwartete Wachstum von IonQ; die kommerzielle Strategie und Verfügbarkeit von IonQ; und die kommerziellen Vorteile, die sich für die Kunden aus dem Einsatz von Quantencomputerlösungen ergeben. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Vorhersagen, Prognosen und sonstige Aussagen über zukünftige Ereignisse, die auf aktuellen Erwartungen und Annahmen beruhen und daher Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen zukünftigen Entwicklungen wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung abweichen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: die Akzeptanz am Markt für Quantencomputerlösungen und die Produkte, Dienstleistungen und Lösungen von IonQ; die Fähigkeit von IonQ, das geistige Eigentum des Unternehmens zu schützen; Änderungen in den wettbewerbsintensiven Branchen, in denen IonQ tätig ist; Änderungen der Gesetze und Bestimmungen, die das Geschäft von IonQ betreffen; die Fähigkeit von IonQ, seine Geschäftspläne, Prognosen und sonstigen Erwartungen zu verwirklichen und zusätzliche Partnerschaften und Geschäftsmöglichkeiten zu erkennen und umzusetzen; und das Risiko eines Abschwungs auf dem Markt und in der Technologiebranche, unter anderem als Folge der COVID-19-Pandemie. Diese Aufzählung der Faktoren ist nicht vollständig. Sie sollten die vorstehenden Faktoren und die anderen Risiken und Unwägbarkeiten, die im Abschnitt „Risk Factors“ des Quartalsberichts von IonQ auf Form 10-Q für das am 31. März 2023 beendete Quartal sowie in anderen von IonQ von Zeit zu Zeit bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Dokumenten beschrieben sind, sorgfältig prüfen. In diesen Berichten werden andere wichtige Risiken und Unwägbarkeiten aufgezeigt, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf das Datum ihrer Veröffentlichung. Lesern wird nachdrücklich empfohlen, sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Ion Q übernimmt keinerlei Verpflichtung und hat nicht die Absicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen IonQ übernimmt keine Gewähr dafür, dass es seine Erwartungen erfüllen wird.

1#AQ oder algorithmische Qubits ist eine anwendungsorientierte Metrik, die der Industrie helfen soll, den Nutzen von Quantencomputern in realen Umgebungen zu bewerten. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog-Beitrag hier.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

IonQ – Medienkontakt:
Tyler Ogoshi
press@ionq.com

IonQ – Investorenkontakt:
investors@ionq.com

Contacts

IonQ – Medienkontakt:
Tyler Ogoshi
press@ionq.com

IonQ – Investorenkontakt:
investors@ionq.com