Bekanntgabe der Preisträger des Japan Prize 2023

TOKIO--()--Die The Japan Prize Foundation gab heute (30. Januar 2023) um 13.00 Uhr (JST) die Preisträger des Japan Prize 2023 bekannt. Prof. Masataka Nakazawa und Kazuo Hagimoto sind gemeinsame Preisträger des Japan Prize in den Bereichen Elektronik, Information und Kommunikation und im Bereich der Biowissenschaften wurde der Japan Prize gemeinschaftlich Prof. Gero Miesenböck und Prof. Karl Deisseroth zuerkannt.

Mit dem diesjährigen Japan Prize werden Prof. Nakazawa und Hagimoto für ihre herausragenden Beiträge zu globalen Langstrecken-Glasfasernetzwerken mit hoher Kapazität durch die Entwicklung von Halbleiterlaser-gepumpten optischen Verstärkern ausgezeichnet. Prof. Miesenböck und Prof. Deisseroth werden für die Entwicklung von Methoden gewürdigt, die mithilfe von genetisch veränderbaren, lichtempfindlichen Membranproteinen die Funktion des neuronalen Netzwerks aufzeigen.

Im Hinblick auf die Verleihung des Japan Prize 2023 hat die Stiftung rund 15.500 prominente Wissenschaftler und Ingenieure aus der ganzen Welt gebeten, Forscher zu nominieren, die in den in diesem Jahr ausgewählten Bereichen tätig sind. Es gingen 123 Nominierungen in den Bereichen Elektronik, Information und Kommunikation und 204 Nominierungen im Bereich Biowissenschaften ein. Die diesjährigen Preisträger wurden von insgesamt 327 Kandidaten ausgewählt.

Über den Japan Prize

Grund für die Einführung des Japan Prize im Jahr 1981 war der Wunsch der japanischen Regierung, eine international anerkannte Auszeichnung auf den Weg zu bringen, die zur wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung in der ganzen Welt beitragen sollte. Unterstützt durch zahlreiche Spenden, erhielt die Japan Prize Foundation 1983 die Genehmigung der Kabinettskanzlei.

Der Japan Prize wird Wissenschaftlern und Ingenieuren aus aller Welt verliehen, die kreative und bahnbrechende Errungenschaften erzielt haben, die zu großen Fortschritten in ihren Bereichen führen und wesentlich zu Frieden und Wohlstand für die gesamte Menschheit beitragen. Der Preis richtet sich an Forscher aus allen Bereichen der Wissenschaft und Technik, wobei jedes Jahr zwei Bereiche unter Berücksichtigung aktueller Trends in der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung ausgewählt werden. Die Auszeichnung wird im Allgemeinen an eine Person aus jedem Bereich verliehen, die eine Urkunde, eine Medaille und ein Preisgeld erhält. Die Preisverleihungszeremonien finden in Anwesenheit des amtierenden Kaiserpaars von Japan sowie führender Vertreter der drei Staatsgewalten und aus allen Teilen des gesellschaftlichen Lebens statt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Kiyoshi OGURA
Manager
The Japan Prize Foundation
Public Relations
ARK Mori Building, East Wing 35th Floor
1-12-32 Akasaka, Minato-ku, Tokyo 107-6035, Japan
Tel: 81-3-5545-0551
Fax: 81-3-5545-0554
E-Mail: ogura@japanprize.jp

Contacts

Kiyoshi OGURA
Manager
The Japan Prize Foundation
Public Relations
ARK Mori Building, East Wing 35th Floor
1-12-32 Akasaka, Minato-ku, Tokyo 107-6035, Japan
Tel: 81-3-5545-0551
Fax: 81-3-5545-0554
E-Mail: ogura@japanprize.jp