Die O-RAN ALLIANCE verkündet ihren Branchengipfel im Juni 2022, den Fortschritt des Global PlugFest im Frühjahr 2022 und eine neue Reihe von O-RAN-Demos

  • Besuchen Sie uns auf dem Branchengipfel der O-RAN ALLIANCE am 29. Juni 2022
  • O-RAN Global PlugFest Frühjahr 2022 im Gange
  • 23 neue Demos der O-RAN-Technologie auf der O-RAN Virtual Exhibition

BONN, Deutschland--()--O-RAN ALLIANCE:

Branchengipfel der O-RAN ALLIANCE im Juni 2022

Die O-RAN ALLIANCE lädt alle Interessenten zu ihrem nächsten Branchengipfel ein, der am 29. Juni 2022 als offene virtuelle Veranstaltung stattfindet. Die 2,5-stündige Veranstaltung wird Folgendes umfassen:

  • Neueste Informationen von der Führungsspitze der O-RAN ALLIANCE
  • Updates aus dem O-RAN-Ökosystem zu den Themen Offenheit des RAN, Intelligenz, Cloudifizierung sowie Tests und Integration
  • Live-Podiumsdiskussion: Schnellere Übernahme seitens der Industrie für eine groß angelegte Kommerzialisierung

Weitere Einzelheiten und die Anmeldung zu der Veranstaltung finden Sie unter www.o-ran.org/events.

O-RAN Global PlugFest Frühjahr 2022 im Gange

Die O-RAN ALLIANCE sponsert ihre globalen PlugFests, um effiziente Tests und Integrationen für das O-RAN-Ökosystem zu ermöglichen. Das O-RAN Global PlugFest im Frühjahr 2022, das erste der beiden für dieses Jahr geplanten PlugFests, wurde an 3 Veranstaltungsorten durchgeführt:

  • Auray OTIC and Security Lab ist Gastgeber für 21 Teilnehmer: Alpha Networks, Askey Computer, Calnex Solutions, Foxconn, Institute for Information Industry, Inventec, IP Infusion, ITRI, JPC connectivity, Keysight Technologies, Lions Technology, LITEON, MICAS, NKG, Pegatron, QCT, REIGN Technology, Rohde & Schwarz, Sageran, VIAVI Solutions und WNC.
  • Telefonica, bei European OTIC in Madrid, ist Gastgeber für 6 Teilnehmer: ADVA Optical Networking, Juniper Networks, Keysight Technologies, Precision Optical Transceivers, Ribbon und VIAVI Solutions.
  • AT&T und DISH sind Gastgeber für Teilnehmer wie Analog Devices, Anritsu, Calnex Solutions, Cisco, Fujitsu, HCL, IP Infusion, ITRI, Juniper Networks, Keysight Technologies, META, NSF ARA: Living Wireless Lab, NSF PAWR: AERPAW, NSF PAWR: Colosseum, PHYTunes, Rohde & Schwarz, VIAVI Solutions, VMware und Wind River; mit Unterstützung von AT&T Lab, NSF PAWR: COSMOS Lab, NSF PAWR: POWDER Lab und dem University of New Hampshire Interoperability Lab.

Alle Veranstaltungsorte haben das Ziel, das Frühjahrs-PlugFest bis Ende Juni 2022 zum Abschluss zu bringen.

23 neue Demos der O-RAN-Technologie auf der O-RAN Virtual Exhibition

Die Mitgliedsunternehmen der O-RAN ALLIANCE haben Fortschritte bei ihren O-RAN-basierten Implementierungen gemacht. Die neuesten Demos werden bald auf der O-RAN Virtual Exhibition verfügbar sein

Zu den kürzlich ergänzten Demonstrationen zur intelligenten RAN-Steuerung gehören:

  • AirHop und VMware führen vor, wie Automatisierung und Programmierbarkeit PCI-Kollisionen/-Konflikte effizient erkennen und beheben, um die RAN-Performance zu optimieren. Dieser Vorschlag ist eine Lösung gegenüber den derzeitigen Methoden zur RAN-Frequenzplanung, Konfliktminderung und Optimierung, die kostspielig und zeitaufwändig sind und die Einführung neuer Dienste verlangsamen und die Performance bestehender Dienste verringern.
  • Cellwize und VMware zeigen, wie Sie Programmierbarkeit in alle Arten von RAN-Implementierungen einbringen können, einschließlich zweckgebundener RANs. Als Beispiel wird gezeigt, wie die rApp von Cellwize, die in VMware Centralized RIC integriert ist, die EN-DC-Verankerung optimiert, um die spektrale Nutzung in zweckbestimmten RANs zu maximieren, wodurch sich eine monetarisierbare Leistungssteigerung ergibt.
  • China Mobile und Lenovo zeigen, wie Videoerlebnisse mit einer xApp optimiert werden können, die die verfügbare Bandbreite für ein Endgerät anhand der RIC- und Funkinformationen vorhersagt, die über das E2 vom Netzwerk übermittelt werden, und diese prognostizierte Bandbreite dem Anbieter der Anwendung zur Verfügung stellt, um die Videobitrate anzupassen und zu optimieren.
  • Cohere und VMware zeigen, wie Betreiber mithilfe der RAN-Programmierbarkeit die mobile Bandbreite verdoppeln können, ohne Antennen, Funkanlagen oder Geräte ändern zu müssen. Mit der Spectrum Multiplier xApp von Cohere, die auf VMware Distributed RIC basiert, können Dienstleister nun auch in ländlichen Gebieten Breitbanddienste aktivieren, ohne kostspielige Änderungen an den Endgeräten oder der Infrastruktur vornehmen zu müssen.
  • GDCNi zeigt sein RF-Produkt mit hoher/mittlerer/niedriger Sende-/Empfangsleistung und führt Kompatibilitätstests mit anderen Anbietern durch. GDCNi verfügt über eine umfangreiche Branchenerfahrung im Bereich RAN und bietet private RAN-Lösungen für Kohleminen, Häfen, intelligente Fertigungsanlagen, Landwirtschaft und Transportwesen an und trägt zur Ergänzung des O-RAN-Ökosystems bei.
  • Intel zeigt eine Demonstration der SLA-Sicherung mit der KI/ML-basierten Network Slice Radio Resource Manager (NSRRM) xApp in einem O-RAN RIC, das in ein offenes, virtualisiertes RAN integriert ist. Diese Demo veranschaulicht Betreibern die Möglichkeit, umsatzsteigernde Geschäftsmodelle mit optimalen Funkkapazitäten anzubieten.
  • Polte und VMware zeigen, wie die RAN-Programmierbarkeit zur präzisen UE-Positionierung im Sub-Meter-Bereich genutzt werden kann. Unter Verwendung von Mobilfunk als Basistechnologie (im Gegensatz zu GPS oder Wi-Fi) bietet die xApp von Polte, die auf VMwares Near Real-time RIC basiert, eine globale Ortung im Innen- und Außenbereich, während gleichzeitig die Kosten gesenkt und die Akkulaufzeit des IoT-Asset-Trackers verlängert werden.
  • Rimedo Labs zeigt die vollständige Integration der Traffic Steering xApp in das Open-Source SD-RAN Near-Real-Time RIC von ONF. Die Lösung verdeutlicht die Möglichkeiten, die xApp anhand von Richtlinien über die von der O-RAN ALLIANCE definierte A1-Schnittstelle zu steuern, wodurch sich das Verhalten des entsprechenden RRM-Algorithmus auf der Grundlage der von der SMO vorgegebenen aktuellen Strategie beeinflussen lässt.

Zu den kürzlich ergänzten Open-RAN-Demonstrationen gehören:

  • ArrayComm zeigt seine „5G Distributed Small Cell“ in einem 5G-SA-E2E-Netzwerk und demonstriert seine hohe Leistung und Stabilität mit messbaren Downlink- und Uplink-Durchsätzen. Das Produkt umfasst die White Box O-DU, das Fronthaul Gateway und O-RU. Die O-DU ist eine Einzelbox aufgebaut mit NXP LX2160A und LA1201 SoC.
  • ArrayComm zeigt seine „5G Distributed Small Cell“ auf einer Marvell-Plattform, die aus einer virtualisierten O-DU-Card von Marvell CNF95O in Kombination mit einem x86/Arm-Server, einem Fronthaul-Gateway und O-RU besteht. Diese Plattform lässt sich in vielen Szenarien zur Verbesserung der Kapazitätsabdeckung einsetzen und kann außerdem leicht als dezentrales RAN oder Cloud-RAN eingesetzt werden.
  • China Mobile und Lenovo zeigen eine CaaS-Plattform, die den O-Cloud-Spezifikationen entspricht, bzw. eine pico gNB BBU, um eine gemeinsame Testlösung zu entwickeln. Die Hardwarekonstruktion ist abgeschlossen; der erste Anruf erfolgte im Juni. In der nächsten Phase wird die 5G-Performance in einer E2E-Umgebung getestet.
  • Comba präsentiert die „Open RAN Multi-Band Remote Radio Unit“ mit fortschrittlicher Technologie, die einen niedrigen Stromverbrauch und eine bessere Empfängerempfindlichkeit bietet. Der kleine Formfaktor und die verbesserte „Mean Time Before Failure“-Performance tragen zur Optimierung der Installations- und Wartungskosten bei. Diese Merkmale erleichtern die Fronthaul-Integration mit O-DU-Partnern.
  • Foxconn, Auray und Calnex zeigen „O-RAN S-Plane“-Performancetests mit O-RU von Foxconn im OTIC and Security Lab von Auray mit Paragon-neo von Calnex. O-RAN.WG4.CONF.0 hat den S-Plane-Performancetest und den Funktionstest als verpflichtend für die „O-RU S-Plane“-Tests und damit für das „O-RAN/OTIC O-RU“-Badging empfohlen.
  • Intel, Capgemini, AWS und andere zeigen eine einheitliche Sicht auf die End-to-End-Orchestrierung von 5G-Diensten vom Netzwerk-Edge bis zur Cloud. Die Demo verdeutlicht die Agilität, die die Service-Orchestrierung zur Unterstützung der dynamischen Netzwerkaufteilung für neue Geschäfts- und Servicefunktionen bietet – und ermöglicht so die kontinuierliche Bereitstellung von neuen Diensten und Funktionen. Darüber hinaus wird der „O-RAN Fronthaul (xRAN)“-Test gemäß der Definition von O-RAN ALLIANCE anhand einer Beispielanwendung demonstriert, die zur Ausführung von Testszenarien mit Funktionen der xRAN-Bibliothek und der externen Test-API erstellt wurde.
  • IS-Wireless zeigt ein Multi-MNO-Szenario, das in Form eines neutralen Hosts unterstützt wird. Das End-to-End-Open-RAN-Netzwerk kann in einer beliebigen Cloud automatisiert als Container bereitgestellt werden und unterstützt sowohl Open Fronthaul Split 7.2x als auch 3GPP Split 2.
  • LITEON zeigt das FlexFi-System für kleine Zellen in Innenräumen, das auf offenen Schnittstellen (z. B. Open Fronthaul Interface) basiert und eine kostengünstige und skalierbare Bereitstellung ermöglicht. Darüber hinaus zeigen wir eine O-RAN-basierte intelligente RAN-Management- und -Steuerungslösung – LiteNetics. In diesem Konzeptnachweis (Proof of Concept) haben wir die Verwaltung des gNB über den Radio Intelligent Controller (RIC) mit O1-Schnittstellen verifiziert. LITEON bietet 5G-Produkte, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.
  • MICAS zeigt zwei „O-RAN Radio Unit“-Lösungen mit einer kleinen Indoor-Zelle im Bereich unter 6 GHz und einer kleinen mmW-Zelle. Beide Lösungen nutzen die offene O-RAN Fronthaul-Schnittstellentechnologie und ermöglichen einen kosteneffizienten und groß angelegten Einsatz.
  • Pegatron, Auray und Calnex zeigen O-RAN Fronthaul-Latenztests mit Pegatrons O-DU/O-CU im OTIC- and Security lab von Auray mit Paragon-X von Calnex im Netzwerkemulationsmodus. O-RAN.TIFG.E2E-Test.0 hat die xHaul-Latenz als zwingend erforderlich für O-RAN E2E-Tests und damit auch für das „O-RAN/OTIC“-Badging empfohlen.
  • Rohde & Schwarz und VIAVI Solutions zeigen gemeinsam die O-RAN „Open Fronthaul (OFH)“-Konformität und 3GPP-Vorkonformitätsvalidierung einer Foxconn O-RU im Auray Lab. Die Foxconn O-RU wird von VIAVIs automatisiertem TM500 O-RU-Tester mit „R&S SMW200A“-Vektorsignalgenerator, „R&S FSVA3000“-Spektrumanalysator und der „R&S VSE“-Signalanalysesoftware validiert. Die Vorführung zeigt einen progressiven Testplan, der Funktions-, Kompatibilitäts-, Konformitäts- und Performancetests umfasst, mit einem einzigen Kontrollpunkt für die gesamte Testumgebung.
  • Spirent zeigt seine durchgängige Open-RAN-Testlösung, die die Durchführung von Funktions-, Kompatibilitäts-, Performance- und Konformitätstests mit einem echten oder emulierten UE ermöglicht. Diese Demo führt durch die Lösungsarchitektur und gibt einen Überblick über die Schnittstelle, das Reporting und die Funktionen.
  • Spirent zeigt eine flexible, skalierbare und leistungsstarke Lösung für umfassende CU-Tests auf Konformität, Funktionalität, Performance und Kapazität. Diese Demo führt Sie durch die Architektur und gibt Ihnen einen Überblick über die Schnittstelle, das Reporting und die Funktionen, indem ein Test im 5G-SA-Modus durchgeführt wird (NSA ist ebenfalls verfügbar).
  • Spirent zeigt, wie O-DU mit mehreren emulierten O-RU getestet wird, um die Funktion, die Zuverlässigkeit von O-DU und die Testverzögerungen in Fronthaul-Netzwerken zu überprüfen. Zu den Herausforderungen für O-RAN gehören Zuverlässigkeitstests über lange Zeiträume. Bei 5G-Fronthaul-Tests werden Streamblocks in der Regel einmal gesendet. Die Lösung von Spirent versendet einen kontinuierlichen Datenverkehr, um den realen Netzwerkverkehr zu emulieren.
  • Die Einrichtung eines kompletten Open-vRAN-Netzwerks ist eine anspruchsvolle Aufgabe. VMware und Altiostar zeigen, wie sich dieser Aufwand durch die Verknüpfung der Automatisierungsfunktionen von Altiostar EMS und VMware Telco Cloud Platform RAN über die „Intel FlexRAN ™“-Architektur erheblich reduzieren lässt.

Über die O-RAN ALLIANCE

Die O-RAN ALLIANCE ist eine weltweite Gemeinschaft von mehr als 300 Mobilfunkbetreibern, Anbietern sowie Forschungs- und akademischen Institutionen, die in der „Radio Access Network“-Branche (RAN, ein Funkzugangsnetz) tätig sind. Da das RAN ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Mobilfunknetzes ist, ist es die Aufgabe der O-RAN ALLIANCE, die Branche in Richtung intelligenterer, offener, virtualisierter und vollständig interoperabler Mobilfunknetze umzugestalten. Die neuen O-RAN-Spezifikationen ermöglichen ein wettbewerbsfähigeres und lebendigeres RAN-Anbieter-Ökosystem mit schnellerer Innovation zur Verbesserung des Benutzererlebnisses. Mobilfunknetze auf O-RAN-Basis verbessern gleichzeitig die Effizienz der RAN-Bereitstellung sowie den Betrieb durch die Mobilfunkbetreiber. Um dies zu erreichen, veröffentlicht die O-RAN ALLIANCE neue RAN-Spezifikationen, bringt offene Software für das RAN heraus und unterstützt ihre Mitglieder bei der Integration und Prüfung ihrer Implementierungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.o-ran.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die folgenden Personen:
PR-Kontakt O-RAN ALLIANCE

Zbynek Dalecky
pr@o-ran.org
O-RAN ALLIANCE e.V.
Buschkauler Weg 27
53347 Alfter (Deutschland)

Contacts

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die folgenden Personen:
PR-Kontakt O-RAN ALLIANCE

Zbynek Dalecky
pr@o-ran.org
O-RAN ALLIANCE e.V.
Buschkauler Weg 27
53347 Alfter (Deutschland)