Eyekandy führt „MetaStores“ für Marken im Metaversum ein

This is an example of a Metastore. #endlesspossibilities (Source: eyekandy Metastore)

CHICAGO--()--Eyekandy, einer der weltweit führenden Anbieter von Augmented Reality (AR) für den Handel, hat heute seinen MetaStore-Service für Einzelhändler und Marken angekündigt.

Der Service ermöglicht es Einzelhändlern und Marken, auf einfache Weise individuelle Geschäfte und Werbeaktionen im Metaversum bereitzustellen, um digitale Waren wie NFTs zu bewerben oder zu verkaufen. Metaversum-Projekte können für eine Marketingwelt, die noch nicht herausgefunden hat, was das Metaversum ist und wie es den größten Nutzen bringen kann, mit großen Kosten und Ablenkungen verbunden sein. Eyekandy ist ein One-Stop-Shop für Einzelhändler und Marken, um alles im Zusammenhang mit dem Metaversum auszuprobieren und zu erlernen, ohne ins Detail gehen zu müssen, wie man es erfolgreich macht.

Richard Clarke, Leiter des Metaversum- und NFT-Bereichs bei Eyekandy, fügte hinzu: „Der erfolgreiche Start im Metaversum ist ein komplexes, vielschichtiges Projekt. Es ist eine sehr neue, hochmoderne Technologie sowie ein Vertriebs- und Marketingkanal – wir übernehmen das Lernen und Experimentieren im Namen unserer Marken- und Einzelhandelspartner, damit sie es nicht tun müssen. Es gibt mehrere Metaversen und mehrere Startmöglichkeiten. Die Erstellung von 3D-Assets, NFTs, der Kauf digitaler Immobilien, das Community-Management, die Moderation von Inhalten, die Kombination von digitaler und realer Ware und viele weitere Dinge erfordern sorgfältige Überlegungen, Planung und Ausführung. Marken und Einzelhändler brauchen unsere Unterstützung. Mit unseren Erfahrungen aus der 3D- und AR-Produktion und -Syndizierung ist dies eine sehr organische Weiterentwicklung unseres Geschäfts.

Eyekandy ist ein One-Stop-Shop für Einzelhändler und Marken, die ohne riesige Budgets oder Ablenkungen im Metaversum experimentieren wollen.“

Das Metaversum ist ein Netzwerk aus virtuellen 3D-Welten, die auf soziale Verbindungen ausgerichtet sind. Seit der Ankündigung von Facebook, sich im Oktober in META umzubenennen, hat es die weltweite Aufmerksamkeit von Marken auf sich gezogen. Nike, Samsung, Ralph Lauren und viele mehr haben allein in den letzten drei Monaten Metaversum-Projekte gestartet, um digitale Waren zu verkaufen.

Gründer Scott Lester kommentierte dies wie folgt: „Unsere Gründungsvision war es schon immer, die Art und Weise, wie die Welt mit AR einkauft, zu verändern. Dies entwickelt sich nun dahin, die Welt, in der wir einkaufen, tatsächlich zu verändern. Eyekandy hat in digitale Immobilien im gesamten Metaversum investiert, und unsere Standorte „metastore.x“ und „brandstore.x“ im Metaversum werden es unseren Partnern ermöglichen, schnell und einfach mit uns diese neuen digitalen Grenzen auszuloten und in diesem Bereich zu experimentieren. Marken müssen dort sein, wo die nächste Generation von Käufern ist – und diese sind bereits im Metaversum als Käufer unterwegs.“

Über Eyekandy

Wir verändern die Art und Weise, wie die Welt mit Augmented Reality einkauft. Eyekandy mit Sitz in London und Chicago ist der weltweit führende Anbieter von Augmented Reality (AR) für den Handel. Wir arbeiten mit Einzelhändlern und Marken auf der ganzen Welt zusammen, um ansprechende AR-Käufererlebnisse im Geschäft, online und in gedruckter Form zu schaffen. Unsere mehrfach preisgekrönte globale AR-Shopping-Plattform „Point & Place®“ ist die weltweit meistgenutzte AR-Shopping-Plattform mit Hunderten von Einzelhändlern, die in über 30 Ländern miteinander verbunden sind. Eyekandy hat zahlreiche Branchenpreise gewonnen, da wir Innovationen auf kreative Weise bereitstellen, um den Umsatz und das Engagement der Käufer mit immersiven Möglichkeiten zum Einkaufen und Stöbern zu steigern.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.