Neuer UCL-Forschungsbericht deckt Energieverbrauch der führenden DLT-Netzwerke auf

Im Rahmen der Recherchen des UCL zu den Umweltauswirkungen der DLT wurden sechs Proof-of-Stake-Konsensmechanismen untersucht, von denen Hedera Hashgraph den niedrigsten Energie-Output hat

LONDON--()--Das University College London (UCL), eine der 10 besten Universitäten der Welt, hat eine wichtige neue Forschungsarbeit über die unterschiedlichen Umweltauswirkungen verschiedener Distributed-Ledger-Technologien (DLT) veröffentlicht. In der Arbeit wurde der Energieverbrauch von Konsensmodellen der zweiten Generation wie Proof of Stake untersucht, die im Vergleich zu ihren Proof-of-Work-Vorgängern günstigere Energieverbrauchseigenschaften versprechen. Die Forscher des UCL Centre for Blockchain Technologies (UCL CBT) haben den Energiebedarf von sechs Systemen der zweiten Generation quantifiziert und miteinander verglichen: Algorand, Cardano, Ethereum 2.0, Hedera Hashgraph, Polkadot und Tezos. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Die Forschungsarbeit ergab, dass Hedera Hashgraph den niedrigsten Gesamtenergieverbrauch unter den untersuchten Systemen aufweist. Dr. Paolo Tasca, Executive Director am UCL CBT, sagte dazu: „Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Vorteile von Proof of Stake im Bereich der Blockchain allgemein bekannt und akzeptiert. Durch diese Untersuchung haben wir jedoch festgestellt, dass nicht alle Proof-of-Stake-Netzwerke gleich sind. Dies sollte bei der Wahl des bevorzugten Netzwerks sowohl von Investoren als auch von Anwendern beachtet werden. Obwohl es großartig ist, dass Ethereum 2.0 ein Proof-of-Stake-Netzwerk sein wird, ist es angesichts dieser Ergebnisse klar, dass wir die potenziellen ökologischen Auswirkungen weiterhin im Auge behalten müssen.“

Die Forschungsarbeit wurde vom UCL CBT anhand der Formalisierung eines grundlegenden mathematischen Verbrauchsmodells für validiererbasierte Sybil-Angriffsschutzsysteme durchgeführt. Dieses Modell ermöglicht die Quantifizierung des Energieverbrauchs pro Transaktion auf der Grundlage allgemeiner Eingangsvariablen, wie der Anzahl der Validierer und der Durchsatzmerkmale des untersuchten Systems.

Letztlich ergab die Studie, dass der Energiebedarf der verschiedenen Konsensprotokolle von der Anzahl der aktiven Validierer abhängt. Die UCL-Forscher wiesen darauf hin, dass DLT-Netzwerke auf die Auswirkungen verschiedener Designentscheidungen in ihrer Architektur auf den Energieverbrauch sowie auf die Qualität der von den Node-Betreibern verwendeten Hardware achten müssen. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass DLT-Netzwerke bei zunehmender Größe weiterhin auf ökologische Verträglichkeit achten müssen.

Dr. Tasca zog folgenden Schluss: „Die Ergebnisse dieser Studie sind ein hervorragender Ausgangspunkt für die Verbesserung bestehender DLT-Designoptionen sowie für die Entwicklung neuer Konsensprotokolle, wobei die Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Wir haben herausgefunden, dass Hedera Hashgraph bei der Anwendung zeitgemäßer Durchsatz- und Validierungszahlen die besten Energieverbrauchseigenschaften aufweist.“

Für weitere Informationen können Sie den vollständigen Bericht hier herunterladen: http://blockchain.cs.ucl.ac.uk/blockchain-energy-consumption/

Über das University College London

Das 1826 im Herzen Londons gegründete UCL ist Londons führende multidisziplinäre Universität mit mehr als 13.000 Mitarbeitern und 42.000 Studierenden aus 150 verschiedenen Ländern. Das University College London, das in den QS World University Rankings 2022 auf Platz 8 der Weltrangliste steht, gehört zu den besten Universitäten der Welt. Als erste Universität in England wurden im UCL Studierende aller Religionen sowie Frauen und Männer gleichberechtigt aufgenommen. Die Gründungsprinzipien des UCL – akademische Spitzenleistungen und Forschung zur Lösung von Problemen der realen Welt – bestimmen auch heute noch das Leitbild der Universität. Die Forschungsbemühungen konzentrieren sich auf die großen Herausforderungen in den Bereichen globale Gesundheit, nachhaltige Städte, kulturelles Verständnis, menschliches Wohlbefinden, transformative Technologie sowie Gerechtigkeit und Gleichberechtigung. Der Einsatz des UCL für Forschung, Bildung und Innovation auf Weltklasseniveau wird durch das weltweit anerkannte Ranking bestätigt. Im jüngsten Research Excellence Framework war das UCL die am besten bewertete Universität Großbritanniens in Bezug auf ihre Forschungsstärke.

Über das UCL Centre for Blockchain Technologies (UCL CBT)

Das UCL CBT ist gemessen an der Anzahl Mitarbeiter das weltweit größte Forschungszentrum für Blockchain-Technologien. Es wurde 2015 von Prof. Paolo Tasca und Prof. Tomaso Aste gegründet und hat die Aufgabe, die Auswirkungen von Distributed-Ledger-Technologien und von Blockchains auf unsere sozioökonomischen Systeme zu erforschen und die sichere und organische Entwicklung und Einführung von Plattformen auf Blockchain-Basis zu fördern.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für Presseanfragen
Zenobia Godschalk
zenobia@zagcommunication.com

Contacts

Für Presseanfragen
Zenobia Godschalk
zenobia@zagcommunication.com