Patient Safety Movement Foundation ernennt fünf Personen für das erstmals durchgeführte „Healthcare Safety Fellowship“-Programm

Das Stipendienprogramm bietet Bildungs- und Netzwerkmöglichkeiten, um zukünftige Führungskräfte im Bereich der Patientensicherheit auszubilden

IRVINE (Kalifornien)--()--Die Patient Safety Movement Foundation (PSMF), eine globale Non-Profit-Organisation, die sich dafür einsetzt, dass es bis zum Jahr 2030 weltweit keine vermeidbaren Patientenschäden und Todesfälle mehr gibt, hat fünf Personen für ihr erstes „Healthcare Safety Fellowship“-Programm der Patient Safety Movement Foundation ausgewählt. Das 12-monatige, berufsbegleitende Programm konzentriert sich auf die Ausbildung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Fähigkeiten zukünftiger Führungskräfte im Gesundheitswesen – und versetzt diese herausragenden Persönlichkeiten in die Lage, in den kommenden Jahren als regionale und globale Führungskräfte im Bereich der Verbesserung der Patientensicherheit zu agieren.

„Wir freuen uns, unser Stipendienprogramm zu starten und eine Möglichkeit zu bieten, zukünftige Führungskräfte im Bereich Patientensicherheit zu vernetzen und auszubilden“, so David B. Mayer, MD, CEO der Patient Safety Movement Foundation. „Diese Personen haben bereits ihren Einsatz für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung unter Beweis gestellt, und wir freuen uns darauf, ihnen dabei zu helfen, einen individuellen Ausbildungsplan zu erstellen, der ihre Anstrengungen unterstützt und uns gemeinsam bei unserem Ziel hilft, bis 2030 null vermeidbare Todesfälle bei Patienten zu erreichen.“

Jeder der fünf Stipendiaten wird von der PSMF bei der Erstellung eines umsetzbaren Plans angeleitet, der auf den Hintergrund, die Ziele und die spezifischen Gesundheitsbedürfnisse der jeweiligen Region zugeschnitten ist. Darüber hinaus werden die Stipendiaten die Möglichkeit haben, sich mit einem internationalen Netzwerk von Mentoren für Patientensicherheit und Qualität auszutauschen und zusammen zu arbeiten, sowie mit Krankenhäusern und Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt klinische Coaching-Maßnahmen durchzuführen und zu leiten.

Zu den Teilnehmern der diesjährigen Gruppe gehören:

  • Luis Ramón Torres Torija Arguelles, MD, MBA
    Dr. Luis Torres Torija Arguelles ist ein auf die Qualität der klinischen Versorgung spezialisierter Arzt vom Tecnológico de Monterrey in Mexiko. Derzeit arbeitet er als Koordinator für Qualität und Patientensicherheit am Hospital Español in Mexiko-Stadt, Mexiko, wo er für die Verwaltung, Gestaltung, Bewertung, Verbesserung und Innovation im Bereich der klinischen Pflege und der Patientensicherheitsprozesse verantwortlich ist. Dabei setzt er Methoden zur kontinuierlichen Verbesserung und besseren Kommunikation ein. Seine Bemühungen, alle Actional Patient Safety Solutions („Aktionsbezogene Lösungen zur Patientensicherheit“) der Patient Safety Movement Foundation umzusetzen, haben seinem Krankenhaus die Auszeichnung als 5-Sterne-Krankenhaus eingebracht.

  • Carol Gunn, MD
    Dr. Carol Gunn studierte Medizin an der UC Davis und absolvierte ihre Facharztausbildung für Innere Medizin in Portland, Oregon, gefolgt von einem zusätzlichen Ausbildungsjahr im Bereich Arbeits- und Umweltmedizin an der University of Colorado. Im Jahr 2007 eröffnete sie eine unabhängige Praxis für Arbeitsmedizin. Sie liebt es, mit Einzelpersonen und Gruppen zusammenzuarbeiten und sich für Systemlösungen einzusetzen – sei es für Gesundheit, Wellness oder Patientensicherheit.

  • Samar Hassan, PH, MSQ, CPHQ, FISQua
    Samar Hassan besitzt einen Master-Abschluss in Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen und ist registrierte Apothekerin und zertifizierte Qualitätsfachkraft im Gesundheitswesen bei der National Association for Healthcare Quality (NAHQ). Darüber hinaus arbeitet Hassan seit 2018 mit dem Health Care Accreditation Council (HCAC) in Jordanien und der Institution für Qualitätsverbesserung und Patientensicherheit in der Region zusammen, wo sie an der Gestaltung, Umsetzung und Bewertung von Standards für Qualität und Patientensicherheit in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens beteiligt war. Sie hat außerdem an den Programmen des HCAC zur Interessenvertretung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit teilgenommen und diese unterstützt, um Fachkräfte, die Öffentlichkeit und Entscheidungsträger für die Übernahme und Umsetzung von Qualitätsverbesserungsansätzen zu sensibilisieren.

  • Elizabeth Namugaya Igaga, MD
    Dr. Elizabeth Namugaya Igaga hat an der Makerere University in Kampala, Uganda, Medizin studiert und einen Master-Abschluss in Anästhesie und Intensivmedizin erworben. Derzeit arbeitet sie in der klinischen Praxis am Uganda Heart Institute. Igagas Interesse an der Patientensicherheit wurde durch mehrere Erfahrungen aus erster Hand während ihrer Facharztausbildung geweckt, bei denen es zu Beinahe-Unfällen oder fatalen Folgen kam. Seitdem setzt sie sich leidenschaftlich für die Förderung und den Aufbau einer Sicherheitskultur in der perioperativen Versorgung in Uganda ein.

  • Ebikapaye Okoyen, MD, MBBS, MBA, MHPM, FISQua
    Dr. Ebikapaye Okoyen arbeitet im Gesundheitsministerium in Yenagoa, Nigeria, als stellvertretender Direktor und staatlicher Programmmanager für das Saving One Million Lives Program for Results (SOML PforR) – ein von der Weltbank finanziertes, ergebnisorientiertes Programm zur Finanzierung von Gesundheit und Ernährung von Müttern und Kindern, das auf die Verbesserung von Quantität und Qualität der Leistungen abzielt. Er ist Stipendiat und Mitglied mehrerer Berufsverbände, darunter die Nigerian Medical Association, die Society for Quality in Healthcare in Nigeria (SQHN) und ist ein zertifizierter SQHN Health Facility Surveyor mit einem Expertenzertifikat über die Grundlagen des External Evaluation Surveying der International Society for Quality in Healthcare (ISQua). Darüber hinaus hat er Publikationen im Bereich der Gesundheitsforschung veröffentlicht.

Um mehr über das Healthcare Safety Fellowship der Patient Safety Movement Foundation zu erfahren, besuchen Sie: https://patient.sm/PR-Fellowship.

Über die Patient Safety Movement Foundation: Jedes Jahr sterben mehr als 200.000 Menschen in US-amerikanischen Krankenhäusern unnötig, weltweit sind es mehr als drei Millionen Todesfälle, die auf unsichere medizinische Versorgung zurückzuführen sind. Die Patient Safety Movement Foundation (PSMF) ist eine globale Non-Profit-Organisation mit der Vision, vermeidbare Patientenschäden und Todesfälle weltweit bis 2030 zu eliminieren. Die PSMF bringt Patienten, Anwälte, Gesundheitsdienstleister, Medizintechnikunternehmen, Regierungen, Arbeitgeber und private Kostenträger zur Unterstützung dieser Sache zusammen. Von den umsetzbaren Lösungen zur Patientensicherheit und dem Open Data Pledge der Industrie bis hin zum World Patient Safety, Science & Technology Summit und vielem mehr wird die PSMF nicht aufhören zu kämpfen, bis das Ziel von null vermeidbaren Patientenschäden und Todesfällen erreicht ist. Besuchen Sie für weitere Informationen patientsafetymovement.org, und folgen Sie PSMF auf LinkedIn, Twitter, Instagram und Facebook.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Leslie Licano, Beyond Fifteen Communications, Inc.
psmf@beyondfifteen.com | +1 949 7338679-101

Contacts

Leslie Licano, Beyond Fifteen Communications, Inc.
psmf@beyondfifteen.com | +1 949 7338679-101