Französische Streitkräfte setzen beim Ausbau ihrer sicheren Satellitenkommunikation auf die Expertise von Thales

  • Das für die Streitkräfte zuständige französische Ministerium hat Thales als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und den Einsatz des Bodensegments für den Ausbau des Systems Syracuse IV ausgewählt und setzt damit erneut sein Vertrauen in den Konzern
  • Thales wird für die Lieferung des für die vollständige Interoperabilität erforderlichen End-to-End-Managementsystems sowie der fast 200 Bodenstationen an seine umfassende Erfahrung in der Integration von militärischen Satellitensystemen in Europa und im Nahen Osten anknüpfen
  • Dank des Einsatzes der einzigartigen, gegen Störungen wirkenden Technologie Modem 21 profitieren die französischen Streitkräfte von einem erhöhten Datendurchsatz und Optimierungen, um unabhängig von ihrer Position auf dem Globus Souveränität und Informationshoheit zu gewährleisten

PARIS LA DÉFENSE--()--Die französische Beschaffungsbehörde (DGA) hat Thales als Hauptauftragnehmer für einen zweiten Teil des Bodensegments des Satellitenkommunikationssystems Syracuse IV für die Streitkräfte ausgewählt. Der Konzern wurde 2015 mit der Lieferung der Satelliten und 2019 als Hauptauftragnehmer für die erste Kapazitätserhöhung des Bodensegments beauftragt. Diese zweite Kapazitätserhöhung wird die interoperablen Kommunikationsfähigkeiten von Heer, Marine und Luftwaffe in Frankreich in Bezug auf Datendurchsatz, Verfügbarkeit, Bedrohungsresistenz und End-to-End-Konnektivität verbessern.

Die militärische Satellitenkommunikation ist so einsatzkritisch wie nie zuvor und anfälliger für Angriffe. Sie ist der Mittelpunkt im Kampf um strategische Unabhängigkeit in jedem Bereich der militärischen Invention. Für die Fähigkeit der Streitkräfte, Informationen aller Art zwischen Kommandozentralen und Einheiten bei Einsätzen jeder Art auszutauschen, darunter auch Koalitionseinsätzen, ist die Aufrechterhaltung der Konnektivität äußerst wichtig.

Dieser wichtige Programm-Meilenstein wird die Leistung des Bodensegments in allen Einsatzgebieten in den drei Teilbereichen des französischen Militärs verbessern. Die Lösung von Thales wird entscheidend dazu beitragen, die Kapazitätsanforderungen von Land-, Marine- und Luftwaffenprogrammen wie Scorpion, FREMM, FDI, Barracuda, Flugzeugträger bzw. Rafale zu erfüllen. Sie soll die sichere Kommunikation von sich bewegenden Kampffahrzeugen, Überwasserschiffen, U-Booten und nun auch Flugzeugen um das Zehnfache steigern. Die Technologie von Thales ermöglicht die Roaming-Kommunikation sowohl im X- als auch im Ka-Band und schöpft das Multispot-Potenzial der Technologie für Satelliten mit hohem Datendurchsatz (HTS) voll aus.

Alle Bodenterminals des Systems werden die Konstellation Syracuse IV optimal nutzen können. Durch ihre vollständige Verbindung über neue Docking-Terminals wird der Datendurchsatz erheblich gesteigert, da in Einsatzgebieten und mit Kommandozentralen zusammengearbeitet werden kann. Überdies werden sie je nach Einsatzgebiet mit den Satellitenressourcen von Dritten kompatibel sein, ohne die Kommunikationssicherheit zu beeinträchtigen.

Zur Erreichung dieses Ziels wird Thales seine hohe Sachkenntnis im Bereich der Systemintegration und insbesondere das hochsichere Übertragungssystem Modem 21 einsetzen, um ohne Beeinträchtigung der operativen Leistung die Verfügbarkeit und Vertraulichkeit der gesamten Kommunikation zu gewährleisten und Schutz vor dem gesamten Bedrohungsspektrum zu bieten. Dies ist zur Aufrechterhaltung der Informationshoheit in Einsätzen mit hoher Intensität sehr wichtig. Die dem NATO-Standard entsprechende Lösung Modem 21 von Thales hat sich seit über zehn Jahren im Kampfeinsatz bewährt.

Thales Alenia Space wird im Rahmen dieses Vertrags für das Einsatzmanagement für die Syracuse-Konstellation und das Management der Verankerungskapazitäten des Betreibers, der übergreifenden Behörde für Infrastrukturnetzwerke und Informationssysteme des französischen Verteidigungsministeriums (DIRISI), zuständig sein. Thales Alenia Space ist überdies Hauptauftragnehmer des von der DGA Ende 2015 erteilten Auftrags zur Lieferung des Raumsegments bestehend aus den Satelliten Syracuse 4A und 4B und deren Bodensegment für Kontrolle und Einsatz.

Mithilfe seiner Expertise als Koordinator und Integrator von Technologie für Satellitenkommunikationssysteme in Frankreich und auf internationaler Ebene hat Thales in Zusammenarbeit mit lokalen Industriepartnern weltweit über 1.000 sichere, geschützte Satellitenkommunikationsstationen errichtet.

„Thales ist seit 2004 Hauptauftragnehmer für die Bodensegmente für Syracuse III und Syracuse IV und stolz darauf, die Partnerschaft mit dem für die Streitkräfte zuständigen französischen Ministerium zu stärken, um die Informationshoheit der Streitkräfte des Landes in hochgradig konfliktgeladenen Umgebungen zu erhalten. Die im Rahmen dieses Vertrages gelieferten hoheitlichen Satellitenkommunikationslösungen sind widerstandsfähig gegen alle Arten von Bedrohungen, im Kampf erprobt und vollständig interoperabel mit den Systemen, die von den Koalitionsstreitkräften der NATO eingesetzt werden“, so Marc Darmon, Executive Vice President, Secure Communications and Information Systems, Thales.

Hinweis für Redakteure

Syracuse ist ein Programm für die geschützte Telekommunikation mithilfe von Satelliten, um jederzeit die Kommunikation der französischen Streitkräfte zwischen Frankreich und weltweit eingesetzten Streitkräften sicherzustellen. Das Programm Syracuse bietet eine völlig unabhängige Lösung für Frankreichs weitreichende Anforderungen an sichere Kommunikationsmöglichkeiten über größere Entfernungen, die gegen Bedrohungen durch elektronische Kriegsführung geschützt sind. Zwischen 1984 und 2015 wurden drei Generationen von Syracuse-Satelliten eingeführt. Das Programm Syracuse IV wird die derzeit im Orbit befindlichen Satelliten Syracuse 3A und Syracuse 3B ersetzen und gleichzeitig modernisierte und ergänzte Bodenstationen bereitstellen. Im Rahmen der ersten Stufe des Programms Syracuse IV wurden zwei Satelliten bestellt, die von Thales Alenia Space und Airbus Defence and Space gebaut werden. Der erste Satellit wird 2022 in Betrieb genommen.

Über Thales

Thales (Euronext Paris: HO) ist ein weltweit führendes Hightech-Unternehmen, das in digitale und „Deep-Tech“-Innovationen wie Konnektivität, Big Data, künstliche Intelligenz, Cybersicherheit und Quantentechnologie investiert – für eine Zukunft, der wir alle vertrauen können und die für die Entwicklung unserer Gesellschaft unverzichtbar ist. Das Unternehmen bedient einen Kundenstamm aus Unternehmen, Organisationen und Regierungen und stellt Lösungen, Dienstleistungen und Produkte für die Bereiche Verteidigung, Luft- und Raumfahrt, Verkehr, digitale Identität und Sicherheit bereit, die seine Kunden bei der Erfüllung kritischer Missionen unterstützen und dabei den Menschen in den Mittelpunkt von Entscheidungsprozessen stellen.

Mit 83.000 Beschäftigten in 68 Ländern erzielte Thales im Jahr 2019 einen Umsatz von 19,0 Milliarden Euro (auf 12-Monats-Basis einschließlich Gemalto).

BESUCHEN SIE

Thales Group

Download von Fotos

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Thales, Media Relations
Land & Naval Defence
Faïza Zaroual
Tel.: +33 (0)7 64 25 99 31
faiza.zaroual@thalesgroup.com

Contacts

Thales, Media Relations
Land & Naval Defence
Faïza Zaroual
Tel.: +33 (0)7 64 25 99 31
faiza.zaroual@thalesgroup.com