Accuity bringt Bankers Almanac Enhanced Due Diligence zur Automatisierung von Risikobewertungen für KYC-Verfahren über Finanzpartner auf den Markt

Mithilfe von API-Technologie werden die Informationen von Bankers Almanac über globale Finanzinstitutionen in die Software Firco zum Screening auf Finanzkriminalität integriert, was eine automatisierte, erweiterte Sorgfaltsprüfung ermöglicht

LONDON--()--Accuity, der weltweit führende Anbieter von Lösungen für das Screening auf Finanzkriminalität, von Zahlungsdienstleistungen und KYC-Lösungen (Know-Your-Customer), meldet die Verfügbarkeit von Bankers Almanac Enhanced Due Diligence. Dabei handelt es sich um eine neue Lösung, die es Banken ermöglicht, mit einer einzigen Anwendung auf effiziente Weise KYC-Risikobewertungen ihrer Finanzpartner durchzuführen. Accuity hat zwei seiner Lösungen, Bankers Almanac: Counterparty KYC und Firco Compliance Link, miteinander vereint. Dadurch ist eine ohne jeglichen Konfigurationsaufwand nutzbare SaaS-Plattform für die Automatisierung von Berichten und Prüfnachweisen entstanden, die im Rahmen der verstärkten Sorgfaltspflichten behördlich vorgeschrieben sind.

Bankers Almanac Enhanced Due Diligence unterstützt Banken dabei, die immer strengeren behördlichen Vorschriften zu erfüllen und gleichzeitig die betriebliche Effizienz zu steigern und die steigenden Kosten für die Einhaltung der Vorschriften zu minimieren. Das Produkt erfüllt diese Anforderungen folgendermaßen:

  • Mehr Transparenz durch Bereitstellung einer detaillierten Dokumentation des Risikoermittlungsverfahrens nebst elektronischen Prüfnachweisen aller ergriffenen Maßnahmen
  • Automatisierung der KYC-Verfahren in Bezug auf Finanzpartner sowie des Screenings hinsichtlich Finanzkriminalität über eine einzige Benutzeroberfläche
  • Senkung der Gesamtbetriebskosten (TCO) für das KYC-Verfahren durch Rationalisierung der Systeme und Reduzierung manueller Aufgaben

Der Druck der Aufsichtsbehörden auf die Finanzdienstleistungsbranche nimmt weiter zu. Die FinCEN-Dateien, eine an die Öffentlichkeit gelangte Sammlung Tausender Berichte über verdächtige Aktivitäten im Jahr 2020, erinnerten eindringlich an die Rolle der Finanzinstitute als Torwächter des Finanzsystems und zeigten, dass die Banken noch mehr unternehmen müssen, um etwaige Finanzkriminalitätsrisiken auf effizientere Weise zu melden. Allerdings nehmen Compliance-Aufgaben die Ressourcen der Banken relativ stark in Anspruch und stellen ein erhebliches Handicap dar: 76 Prozent aller Finanzinstitute empfinden umständliche Prozesse als Herausforderung bei der Durchführung von KYC-Verfahren, so die Ergebnisse der Umfrage von Accuity zum Thema KYC.

Beim Aufbau neuer Korrespondenzbankbeziehungen oder bei der Überprüfung bereits existierender Partnerschaften müssen Banken eine Due-Diligence-Prüfung durchführen. Dazu zählt auch das Screening in Bezug auf Sanktionen, politisch exponierte Personen (PEP) und negative Medienberichte, um ein Risikoprofil für jeden Finanzpartner zu erstellen. Dies ist oft eine sehr mühsame Aufgabe, bei der KYC-Analysten auf mehrere Systeme zugreifen, Informationen von Korrespondenzbanken manuell beschaffen und ein Screening durchführen müssen, bevor sie den endgültigen Bewertungsbericht erstellen können. Dieses Verfahren wird in regelmäßigen Abständen wiederholt, um sicherzustellen, dass die Risikobewertung auf dem jeweils aktuellen Stand ist.

Bankers Almanac Enhanced Due Diligence automatisiert das Risikoermittlungsverfahren. Die Lösung verknüpft die umfassenden Datensätze des Bankers Almanac, der die Daten von mehr als 200.000 Finanzinstitutionen aus aller Welt umfasst, darunter Namen, Adressen sowie Informationen zu den Eigentumsverhältnissen, mit der Lösung Firco Compliance Link, die Sanktions- und Geldwäscherisiken bewertet, indem sie Unternehmen anhand der gesamten Bandbreite der Daten zur Finanzkriminalität überprüft. Die Lösung setzt auf API-Technologie, um die Funktionen beider Lösungen in einer einzigen Plattform zu integrieren; sie generiert anhand der Screening-Ergebnisse automatisch einen detaillierten Risikobericht.

Dalbir Sahota, Vice President für Bankers Almanac KYC, merkt dazu Folgendes an: „Viele unserer Kunden aus aller Welt möchten die KYC-Risikobewertungen ihrer Finanzpartner effizienter gestalten und streben danach, mit den Standards der weltweit größten Banken Schritt zu halten. Wir haben Bankers Almanac Enhanced Due Diligence entwickelt, um allen Banken den Zugang zu einer KYC-Lösung zu ermöglichen, die die risikobasierte Entscheidungsfindung auf nachvollziehbare Weise automatisiert, ohne dass dafür erhebliche Investitionen für den Aufbau und die Pflege einer komplexen Inhouse-Lösung anfallen. Die Plattform ist sofort und ohne Konfigurationsaufwand einsatzbereit. Sie wird unsere Kunden dabei unterstützen, mit den internationalen Best Practices Schritt zu halten und gleichzeitig vertrauensvolle Beziehungen zu ihren Korrespondenzbankpartnern zu pflegen.“

Bankers Almanac Enhanced Due Diligence ist ab sofort bei Accuity erhältlich. Vorführungen der Lösung sind auf Anfrage erhältlich.

ENDE

Hinweise für Redakteure:

Über Accuity
Accuity ermöglicht konforme, sichere Kundentransaktionen und trägt so zum Aufbau eines vernetzten, vertrauenswürdigen Finanzmarkts bei. Unsere Lösungen zum Screening auf Finanzkriminalität, unsere Zahlungsdienstleistungen und die von uns angebotenen Benefits-Compliance-Lösungen tragen zur finanziellen Inklusion bei und identifizieren gleichzeitig kriminelle Aktivitäten und betrügerische Akteure. Mit fundiertem Know-how und branchenführenden Daten- und Analyselösungen der Marken Firco und Bankers Almanac bietet Accuity Kunden in aller Welt ein unübertroffenes Maß an Vertrauen, Effizienz und Compliance. Accuity gehört zu RELX, einem weltweit operierenden Anbieter von Informations- und Analyselösungen für Geschäfts- und Unternehmenskunden. Accuity liefert seit 180 Jahren Lösungen für Banken und Unternehmen in aller Welt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Imogen Nash, Accuity (London)
imogen.nash@accuity.com / Tel.: +44 (0) 7789 924 920

Jon Schubin, Cognito (London)
accuity@cognitomedia.com / Tel.: +44 (0)20 7426 9400

Contacts

Imogen Nash, Accuity (London)
imogen.nash@accuity.com / Tel.: +44 (0) 7789 924 920

Jon Schubin, Cognito (London)
accuity@cognitomedia.com / Tel.: +44 (0)20 7426 9400