Sierra Metals meldet Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2020 seiner Tochtergesellschaft Sociedad Minera Corona in Peru

Konzernweite Finanzergebnisse werden am 13. August 2020 veröffentlicht

Yauricocha Mine, Peru (Photo: Business Wire)

TORONTO, Kanada--()--Sierra Metals Inc. (TSX: SMT, BVL: SMT) („Sierra Metals“ oder das „Unternehmen“) hat die Einreichung von ungeprüften Geschäftsberichten der Sociedad Minera Corona S. A. („Corona“) und der Management Discussion and Analysis („MD&A“) für das zweite Quartal 2020 („Q2 2020“) bekannt gegeben.

Das Unternehmen ist zu 81,8 % an Corona beteiligt. Alle Beträge sind, sofern nicht anders angegeben, in US-Dollar ausgewiesen und wurden nicht für die Minderheitsbeteiligung von 18,2 % bereinigt.

Corona-Highlights für das am 30. Juni 2020 endende Quartal

  • Umsatzerlös von 23,4 Mio. USD versus 34,0 Mio. USD in Q2 2019
  • Bereinigtes EBITDA von 7,8 Mio. USD versus 11,9 Mio. USD in Q2 2019
  • Verarbeitete Gesamttonnage von 202.534 Tonnen versus 254.165 Tonnen in Q2 2019
  • Nettoproduktionsertrag je Tonne gemahlenes Erz um 19 % auf 106,53 USD gesunken
  • Rückgang der Förderkosten je verarbeitete Tonne um 22 % auf 44,27 USD
  • Förderkosten je CuEqLb um 22 % auf 0,91 USD, die Förderkosten je ZnEqLb um 32 % auf 0,34 USD gesunken
  • Allgemeine Unterhaltskosten („AISC“) je CuEqLb sanken um 9 % auf 1,80 USD; AISC je ZnEqLb um 22 % auf 0,67 USD gesunken
  • Produktionsmenge von 14,4 Mio. CuEqLb versus 16,8 Mio. CuEqLb in Q2 2019
  • Produktionsmenge von 38,7 Mio. ZnEqLb versus 38,4 Mio. ZnEqLb in Q2 2019
  • Kassenstand und Zahlungsmitteläquivalente von 33,1 Mio. USD zum 30. Juni 2020
  • Betriebskapital von 66,1 Mio. USD zum 30. Juni 2020

In Q2 2020 wurden in der Yauricocha-Mine 202.534 Tonnen verarbeitet, was einen Rückgang von 20 % gegenüber Q2 2019 bedeutet. Dies ist auf den von der Regierung verhängten Ausnahmezustand zurückzuführen, der bis zum 4. Juni 2020 in Kraft blieb. Höhere Metallgehalte und höhere Gold- und Silbergewinnungsraten glichen die Auswirkungen der geringeren Produktionsmenge in Q2 2020 teilweise aus, was zu einem Rückgang der kupferäquivalenten Metallproduktion um 15 % im Vergleich zu Q2 2019 führte. Die höheren Gehalte in Q2 2020 sind das Ergebnis einer erhöhten Produktion aus Cuerpos Chicos zurückzuführen, die höhere Gehalte aufwiesen. Höhere Kupfergehalte resultierten aus einem höheren Anteil verarbeiteter Kupfersulfide im Vergleich zu Polymetallerz. Die Gold- und Silbergewinnungsraten wurden durch die Installation der SK-240-Zellen und Gehaltsanalysatoren verbessert.

Luis Marchese, CEO von Sierra Metals, kommentierte: „Die Mine Yauricocha hatte trotz der negativen Auswirkungen der Betriebsunterbrechung wegen COVID-19 ein gutes zweites Quartal. Das Unternehmen war in der Lage, wesentliche Aktivitäten aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Regierungsprotokolle während des Ausnahmezustands vollständig zu erfüllen. Während dieses gesamten Zeitraums konnten wir ein hohes Produktivitätsniveau trotz reduzierter Belegschaft aufrechterhalten. Gleichzeitig haben wir unsere Betriebsabläufe in der Mine einer Überprüfung unterzogen, um ihre Effizienz weiter zu verbessern. Wir nehmen die Produktion in der Mine nun wieder auf, sind uns jedoch bewusst, dass die Zahl der COVID-19-Infektionen in Peru nach wie vor hoch ist. Daher werden wir weiterhin die strengen Pandemieprotokolle einhalten, um unsere Mitarbeiter und die umliegenden Gemeinden unserer Standorte zu schützen und weitere Unterbrechungen zu vermeiden.“

Er fügte hinzu: „Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte verfügen wir dank unserer operativen Flexibilität über das Potenzial, einen Teil der Produktionsausfälle, die während des Betriebsstillstands entstanden sind, wieder aufzuholen. Mit Blick auf die höheren Kupfer- und Edelmetallpreise sind wir optimistisch, dass wir ein stärkeres zweites Halbjahr 2020 erreichen werden. Darüber hinaus werden wir uns um die erforderlichen Genehmigungen bemühen, um den Durchsatz in der Mine auf 3.600 Tonnen pro Tag zu erhöhen. Yauricocha ist nach wie vor ein starker Umsatzmotor für das Unternehmen, und wir freuen uns auf eine stärkere Performance in der zweiten Hälfte dieses Jahres.“

Die folgende Tabelle zeigt ausgewählte Finanzkennzahlen für das Quartal und das Halbjahr bis 30. Juni 2020 (6M 2020):

(In tausend US-Dollar, ausgenommen Förderkosten und Umsatzerlöse     Drei Monate bis   Sechs Monate bis  
je Tonne)     30. Juni 2020 30. Juni 2019 Var. % 30. Juni 2020 30. Juni 2019 Var. %
             
Umsatzerlös    $ 

                23.405

 

                     33.987

 

-31

%

                57.123

 

                     69.325

 

-18

%

Bereinigtes EBITDA(1)  

                  7.805

 

                     11.908

 

-34

%

                17.583

 

                     25.640

 

-31

%

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit  

                  7.263

 

                     11.932

 

-39

%

                17.319

 

                     25.104

 

-31

%

Bruttogewinn  

                  8.562

 

                     13.213

 

-35

%

                17.530

 

                     27.700

 

-37

%

Ertragssteueraufwand  

                (2.939

)

                     (3.136

)

-6

%

                (7.709

)

                     (6.156

)

25

%

Nettoertrag    

                  1.849

 

                       6.455

 

-71

%

                  3.909

 

                     14.446

 

-73

%

             
Nettoproduktionserlöse je Tonne gemahlenes Erz (2)  

                106,53

 

                  132,13

 

-19

%

                113,36

 

                  139,61

 

-19

%

Förderkosten je Tonne gemahlenes Erz(2)  

                  44,27

 

                    66,01

 

-33

%

                  59,44

 

                    69,66

 

-15

%

       
Förderkosten je CuEqLb(2)  

                    0,91

 

                      1,16

 

-21

%

                    1,06

 

                      1,21

 

-12

%

Allgemeine Unterhaltskosten je CuEqLb(2)    

                    1,80

 

                      1,98

 

-9

%

                    2,05

 

                      1,98

 

4

%

Förderkosten je ZnEqLb (2)  

                    0,34

 

                      0,50

 

-33

%

                    0,39

 

                      0,52

 

-26

%

Allgemeine Unterhaltskosten je ZnEqLb (2)    $ 

                    0,67

 

                      0,86

 

-23

%

                    0,76

 

                      0,86

 

-10

%

               
(In Tausend US-Dollar, sofern nicht anders angegeben)     30. Juni 2020 31. Dezember 2019
     
Kassenbestand und Zahlungsmitteläquivalente    $ 

                33.050

 

                     35.004

 

Aktiva  

              198.974

 

                   200.474

 

Passiva  

                40.625

 

                     46.034

 

Eigenkapital  

              158.349

 

                   154.440

 

1 Das bereinigte EBITDA beinhaltet Anpassungen für Ressourcenerschöpfung und Abschreibungen, Zinsaufwendungen und sonstige Finanzierungskosten, Zinserträge, aktienbasierte Vergütungen, Kursverluste aus Fremdwährungen und Ertragsteuern. Siehe Abschnitt „Non-IFRS Performance Measures“ im MD&A des Unternehmens.

2 Der Nettoproduktionsertrag je Tonne gemahlenes Erz, die Förderkosten je Tonne gemahlenes Erz, die Förderkosten je kupfer-/zinkäquivalentem Pfund und die allgemeinen Unterhaltskosten („AISC“) je kupfer-/zinkäquivalentem Pfund sind Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen. Siehe Abschnitt „Non-IFRS Performance Measures“ im MD&A des Unternehmens. Die AISC beinhalten Verkaufskosten, Aufbereitungs- und Raffinationskosten, laufende Investitionsausgaben, Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten sowie Vertriebskosten und schließt Gewinnbeteiligungen der Arbeitnehmer, Abschreibungen und andere nicht zahlungswirksame Rückstellungen aus.

Finanz-Highlights von Corona für das am 30. Juni 2020 endende Quartal und Halbjahr

  • Der Umsatzerlös aus der Metallproduktion belief sich in Q2 2020 auf 23,4 Mio. USD verglichen mit 34,0 Mio. USD in Q2 2019. Der niedrigere Umsatzerlös in Q2 2020 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 war größtenteils auf den Rückgang der verarbeiteten Tonnen um 20 % aufgrund des am 17. März 2020 von der peruanischen Regierung verhängten Ausnahmezustands sowie auf den Rückgang der Metallpreise im Vergleich zu Q2 2019 zurückzuführen. Metallproduktion und -absatz verzeichneten in Q2 2020 ein Minus, das zu einem um 15 % niedrigeren Absatz von kupferäquivalentem Pfund im Vergleich zu Q2 2019 führte. Die durchschnittlich erzielten Preise für Kupfer, Zink und Blei fielen um 13 %, 26 % bzw. 11 %, während die Silber- und Goldpreise im Vergleich zu den in Q2 2019 durchschnittlich erzielten Preisen um 11 % bzw. 30 % höher ausfielen.
  • Die Förderkosten je kupferäquivalentem Pfund der Yauricocha-Mine betrugen 0,91 USD in Q2 2020 verglichen mit 1,16 USD in Q2 2019 sowie 1,06 USD in 6M 2020 verglichen mit 1,21 USD in 6M 2019. Die allgemeinen Unterhaltskosten („AISC“) je verkauftem kupferäquivalentem Pfund beliefen sich auf 1,80 USD in Q2 2020 verglichen mit 1,98 USD in Q2 2019 sowie 2,05 USD in 6M 2020 verglichen mit 1,98 USD im Vergleichszeitraum 2019. Der Rückgang der AISC je kupferäquivalentem Pfund in Q2 2020 im Vergleich zu Q2 2019 war auf niedrigere Förderkosten und Unterhaltskosten zurückzuführen, die teilweise durch den Anstieg der Behandlungs- und Raffinationskosten sowie einen geringeren Absatz von kupferäquivalentem Pfund ausgeglichen wurden. Der Anstieg der AISC je kupferäquivalentem Pfund in 6M 2020 im Vergleich zu 6M 2019 ist größtenteils die Folge der um 71 % gestiegenen Behandlungs- und Raffinationskosten.
  • Die Förderkosten je zinkäquivalentem Pfund der Yauricocha-Mine betrugen 0,34 USD in Q2 2020 verglichen mit 0,50 USD in Q2 2019 sowie 0,39 USD in 6M 2020 verglichen mit 0,52 USD in 6M 2019. Die allgemeinen Unterhaltskosten („AISC“) je verkauftem zinkäquivalentem Pfund beliefen sich auf 0,86 USD in Q2 2020 verglichen mit 0,72 USD in Q2 2019 sowie 0,86 USD in 6M 2020 verglichen mit 0,77 USD im Vergleichszeitraum 2019. Die AISC je zinkäquivalentem Pfund in Q2 und 6M 2020 waren niedriger als in jeweiligen Vergleichszeiträumen 2019, da der Anstieg bei zinkäquivalentem Pfund teilweise durch die höheren Behandlungs- und Raffinationskosten ausgeglichen wurde.
  • Das bereinigte EBITDA betrug 7,8 Mio. USD in Q2 2020 versus 11,9 Mio. USD in Q2 2019 sowie 17,6 Mio. USD in 6M 2020 versus 25,6 Mio. USD in 6M 2019. Der Rückgang des bereinigten EBITDA war auf einen geringeren Umsatzerlös infolge der niedrigeren Metallpreise zurückzuführen. Der Umsatzerlös in Q2 2020 spiegelt zudem den geringeren Metallabsatz wider, der aus einem niedrigeren Durchsatz resultierte.
  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit vor Bewegungen des Betriebskapitals betrug 7,3 Mio. USD in Q2 2020 im Vergleich zu 11,9 Mio. USD in Q2 2019 sowie 17,3 Mio. USD in 6M 2020 versus 25,1 Mio. USD im Vergleichszeitraum 2019. Der Rückgang des Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit vor Bewegungen des Betriebskapitals war hauptsächlich auf den zuvor erwähnten Umsatzrückgang zurückzuführen.
  • Kassenbestand und Zahlungsmitteläquivalente betrugen 33,1 Mio. USD zum 30. Juni 2020 versus 35,0 Mio. USD zum 31. Dezember 2019. Die niedrigere Liquidität ist die Folge der Investitionsausgaben in Höhe von 9,7 Mio. USD sowie Rückzahlungen an verbundene Unternehmen in Höhe von 1,0 Mio. USD, die teilweise durch Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 8,8 Mio. USD ausgeglichen wurden.
  • Der Nettoertrag belief sich in Q2 2020 auf 1,8 Mio. USD bzw. 0,05 USD je Aktie verglichen mit einem Nettoertrag von 6,5 Mio. USD bzw. 0,18 USD je Aktie in Q2 2019. Der Nettoertrag für 6M 2020 betrug 3,9 Mio. USD bzw. 0,11 USD je Aktie versus 14,4 Mio. USD bzw. 0,40 USD je Aktie im Vergleichszeitraum 2019.

Operative Highlights von Corona für das am 30. Juni 2020 endende Quartal und Halbjahr:

Die folgende Tabelle zeigt die Produktionsergebnisse für das Quartal und das Halbjahr bis 30. Juni 2020:

    Drei Monate bis Sechs Monate bis
Yauricocha-Produktion   Q2 2020 Q2 2019 Var. % Q2 2020 Q2 2019 Var. %
               
Verarbeitete Tonnen  

202.534

254.165

-20 %

487.759

487.980

0 %

Tagesverarbeitung  

2.315

2.905

-20 %

2.787

2.788

0 %

Silbergehalt (g/t)  

66,37

63,13

5 %

66,07

63,31

4 %

Kupfergehalt   

1,21 %

1,04%

16 %

1,17 %

1,02 %

14 %

Bleigehalt  

1,63 %

1,57%

4 %

1,59 %

1,51 %

5 %

Zinkgehalt  

3,48 %

3,36%

4 %

3,74 %

3,46 %

8 %

Goldgehalt (g/t)  

0,62

0,60

3 %

0,66

0,58

14 %

               
Silbergewinnung  

82,82 %

77,82%

6 %

82,82 %

77,54 %

7 %

Kupfergewinnung  

77,19 %

78,04%

-1 %

77,19 %

76,52 %

1 %

Bleigewinnung  

88,08 %

89,96%

-2 %

88,08 %

89,15 %

-1 %

Zinkgewinnung  

88,32 %

88,08%

0 %

88,32 %

88,78 %

-1 %

Goldgewinnung  

21,18 %

16,47%

29 %

21,18 %

17,21 %

23 %

Silber, produzierte Unzen (in Tsd.)  

358

401

-11 %

853

770

11 %

Kupfer, produzierte Pfund (in Tsd.)  

4.164

4.536

-8 %

9.548

8.399

14 %

Blei, produzierte Pfund (in Tsd.)  

6.406

7.911

-19 %

15.014

14.516

3 %

Zink, produzierte Pfund (in Tsd.)  

13.741

16.593

-17 %

35.387

33.014

7 %

Gold, produzierte Unzen  

850

809

5 %

2.104

1.562

35 %

Kupferäquivalent, produzierte Pfund (in Tsd.)(1)  

14.354

16.811

-15 %

34.549

32.283

7 %

Zinkäquivalent, produzierte Pfund (in Tsd.)(1)  

38.723

38.394

1 %

93.404

74.365

26 %

(1) Unzen Silberäquivalent sowie Pfund Kupfer- und Zinkäquivalent für Q2 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 16,59 $/oz Ag, 2,40 $/lb Cu, 0,89 $/lb Zn, 0,76 $/lb Pb, 1.722 $/oz Au. Unzen Silberäquivalent und Pfund Kupfer- und Zinkäquivalent für Q2 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 14,88 $/oz Ag, 2,75 $/lb Cu, 1,20 $/lb Zn, 0,85 $/lb Pb, 1.323 $/oz Au. Unzen Silberäquivalent und Pfund Kupfer- und Zinkäquivalent für 6M 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 16,58 $/oz Ag, 2,46 $/lb Cu, 0,91 $/lb Zn, 0,78 $/lb Pb, 1.654 $/oz Au. Unzen Silberäquivalent und Pfund Kupfer- und Zinkäquivalent für 6M 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 15,23 $/oz Ag, 2,80 $/lb Cu, 1,22 $/lb Zn, 0,90 $/lb Pb, 1.314 $/oz Au.

Qualifizierte Sachverständige

Alle technischen Produktionsdaten in dieser Pressemeldung wurden von folgenden Personen geprüft und genehmigt:

Americo Zuzunaga, FAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President für Unternehmensplanung, ist die qualifizierte Person und der qualifizierte Mitarbeiter als zuständige Person („Competent Person“) im Rahmen des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves des Joint Ore Reserves Committee (JORC).

Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurgist), Vice President Special Projects und beauftragter Experte ist die zuständige Person („Competent Person“) für metallurgische Prozesse.

Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches wachstumsorientiertes Polymetall-Bergbauunternehmen, dessen Produktion aus der Mine Yauricocha in Peru und den Minen Bolivar und Cusi in Mexiko stammt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere neue wichtige Entdeckungen und besitzt noch zahlreiche weitere attraktive „Brownfield“-Explorationsmöglichkeiten an allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb kurzer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auf allen Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Börse in Lima (Bolsa de Valores de Lima) und der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „SMT“ sowie an der NYSE American Exchange unter dem Symbol „SMTS“ gehandelt.

Nähere Informationen zu Sierra Metals sind verfügbar unter www.sierrametals.com.

Folgen Sie den aktuellen Meldungen zur Unternehmensentwicklung:

Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc | Instagram: sierrametals

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts in Bezug (zusammen „zukunftsgerichtete Informationen“). Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten unter anderem Aussagen im Hinblick auf das Datum der Aktionärsversammlung 2020 und der geplanten Einreichung der Vergütungsoffenlegung. Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder künftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie „erwartet“, „geht davon aus“, „plant“, „voraussichtlich“, „schätzt“, „nimmt an“, „beabsichtigt“, „Strategie“, „Ziele“, „Potenzial“ oder entsprechender Variationen oder von Aussagen, dass bestimmte Ereignisse eintreten, Handlungen ergriffen bzw. Ergebnisse erzielt werden „können“, „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „sollten“ oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder andeuten, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen, einschließlich jeglicher unter der Überschrift „Risk Factors“ in unserem jährlichen Informationsblatt (Annual Information Form) vom 30. März 2020 beschriebenen Risiken im Hinblick auf das am 31. Dezember 2019 endende Jahr sowie sonstige Risiken, die in den Berichten des Unternehmens an die kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und die U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) aufgeführt sind. Diese Unterlagen sind unter www.sedar.com bzw. www.sec.gov verfügbar.

Diese Auflistung von Faktoren, die zukunftsgerichtete Informationen des Unternehmens beeinflussen können, ist nicht erschöpfend. Zu den zukunftsgerichteten Informationen gehören auch Aussagen über die Zukunft, und diese sind naturgemäß ungewiss. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens oder andere künftige Ereignisse oder Bedingungen können aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen der Geschäftsleitung ändern sollten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Mike McAllister
VP Investor Relations
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Ed Guimaraes
CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Luis Marchese
CEO
Sierra Metals Inc.
+1(416) 366-7777

Contacts

Mike McAllister
VP Investor Relations
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Ed Guimaraes
CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Luis Marchese
CEO
Sierra Metals Inc.
+1(416) 366-7777