Lightbits Labs bringt LightOS 2.0 mit hoher Verfügbarkeit auf den Markt

Containerisierte Anwendungen profitieren von zuverlässig disaggregiertem Speicher, der sich wie lokaler Flash-Speicher verhält

SAN JOSE (Kalifornien/USA)--()--Lightbits Labs, Pionier und Marktführer im Bereich softwaredefinierter, disaggregierter NVMe™ over TCP Blockspeicherlösungen (NVMe/TCP), hat heute LightOS™ 2.0 vorgestellt. Diese Softwarelösung ermöglicht eine vollständige cloud-native, persistente Speicherintegration für Kubernetes und bietet per Clustering eine beispiellose Skalierung und Verfügbarkeit.

Mit der Effizienz und dem Komfort von All-Flash-Arrays und der hohen Leistung von direkt angeschlossenem Flash-Speicher ermöglicht LightOS 2.0 eine unabhängige Skalierung von Computing und Speicher. Diese Lösung maximiert die Funktionalität von Kubernetes, ermöglicht eine einfache Migration und bietet schnelle Wiederherstellungszeiten nach Serverausfällen. LightOS 2.0 stellt virtuelle NVMe-Volumes bereit, die sich durch niedrige Latenzzeiten und hohe Leistung bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit dank nahtlosem Speicherserver-Failover auf der Zielseite auszeichnen. Dadurch kommt es nicht zu Service-Unterbrechungen oder erzwungenen Migrationen aufgrund von Laufwerks- oder Speicherknotenausfällen.

„Lightbits Labs ist heute die einzige Speicherlösung auf dem Markt, mit der Rechenzentren die Vorteile von NVMe/TCP voll ausschöpfen können“, so Lip-Bu Tan, Vorstandsmitglied von Lightbits sowie Gründer und Managing Partner von WRVI Capital. „Die Weiterentwicklungen von LightOS 2.0 werden sicherstellen, dass Kunden ihre Infrastruktur problemlos skalieren und ihre Geschäftstätigkeit ohne Kompromisse bei Leistung, Effizienz oder Kosten umstellen können.“

LightOS 2.0 nutzt ein Container Storage Interface-Plugin (CSI) für Kubernetes, um dem wachsenden Bedarf an Drittanbieter-Speicherunterstützung für die Speicheranforderungen von Stateful-Containern gerecht zu werden. Dies ist umso wichtiger, als die Kubernetes-Microservices mehr und mehr von zustandslosen (stateless) zu zustandsbehafteten (stateful) Anwendungen übergehen. LightOS 2.0 ist ideal für containerisierte Umgebungen wie Kubernetes geeignet, die große Cluster mit persistenter und dauerhafter Speicherung für eine schnelle Knotenmigration, für eine schnelle Neuverteilung der Arbeitslast bzw. für die Wiederherstellung nach Ausfällen benötigen, ohne dass Daten über das Netzwerk kopiert werden müssen. Wenn ein Computerknoten im Netzwerk ausfällt, werden die Daten virtuell verschoben, indem sie auf einen anderen Container verwiesen werden. Zusammengefasst ermöglicht LightOS 2.0 niedrigere Gesamtbetriebskosten (TCO) durch eine höhere Kapazitätsauslastung sowie eine höhere Betriebseffizienz durch geringere Ausfallzeiten und mehr Flexibilität der Infrastruktur.

„Im Cloud-Maßstab fällt bei einem Ausfall wirklich alles aus. LightOS 2.0 ist die branchenweit erste NVMe/TCP Scale-Out Cluster-Speicherlösung – sie schützt vor Datenverlust und verhindert Dienstunterbrechungen im großen Maßstab bei SSD-, Server-, Speicher- oder Netzwerkausfällen“, so Kam Eshghi, Chief Strategy Officer von Lightbits Labs. „Jetzt profitieren containerisierte Anwendungen von allen Vorteilen der disaggregierten Speicherung mit dem LightOS CSI-Plugin für Kubernetes, indem sie persistente Speichervolumes für containerisierte Workloads genauso einfach wie jeden anderen Container hochfahren.“

Bei der Installation auf Commodity-Servern in großen Rechenzentren wird LightOS 2.0 automatisch für E/A-intensive Computing-Cluster wie Kafka, Cassandra, MySQL, MongoDB und Zeitreihen-Datenbanken optimiert. Jeder Speicherserver im Cluster kann bis zu 64.000 Namespaces und 16.000 Verbindungen unterstützen. Da LightOS 2.0 eine hochverfügbare und langlebige Storage-Layer bietet, können sich Anwendungsteams auf die Entwicklung neuer Dienste konzentrieren, während sich LightOS 2.0 um die gesamte zugrundeliegende Storage-Plattform kümmert und so die Verfügbarkeit und den leistungsstarken Zugriff auf die Daten gewährleistet.

„Natürlich wünschen sich Kunden einen On-Demand-Speicher mit hoher Leistung und ständiger Verfügbarkeit, ganz unabhängig davon, wo ihre Workloads laufen. Anwendungen werden mehr und mehr zum Edge verlagert. Wir freuen uns über das Potenzial von Lightbits LightOS 2.0, unsere umfassenden, miteinander vernetzten Data Center Fabrics zu nutzen und lokale Flash-Leistung zu bieten, ganz im Gegensatz zu auf Servern installierten Laufwerken, die für Betriebs- und Zuverlässigkeitsprobleme sorgen können“, so Zachary Smith, Managing Director des Bare-Metal-Geschäfts von Equinix.

LightOS 2.0 bietet die folgenden Vorteile:

  • Softwaredefinierte, getrennte Speicherung für Cloud-Rechenzentren, die die Leistung direkt angeschlossener NVMe SSDs liefert und die Endlatenz um bis zu 50 Prozent reduziert
  • Optimiert für kostengünstigen QLC-Flash-Speicher: Verlängert die Schreibbeständigkeit von Laufwerken und verbessert die Schreibleistung, ohne Anwendungen modifizieren zu müssen
  • Schnelle Container-Migration über persistente und dauerhafte CSI-Speicherung
  • Standardbasiertes NVMe/TCP-Blockspeicherungs-Zugriffsprotokoll für die Kommunikation zwischen Anwendungs- und Speicherservern
  • LightOS-Cluster nutzen Standard-NVMe-oF 1.1-Multipathing mit Datensicherheit auf der Speicherzielseite, wodurch Transparenz bis zum Client und ein schnelles Failover gewährleistet werden
  • Verteiltes, robustes Cluster-Management mit schneller Failover-Bearbeitung
  • Kein Einzelausfallpunkt auf Daten- und Steuerpfaden
  • Mehrere LightOS-Cluster können in demselben Cloud-Rechenzentrum vorhanden sein; Clients können mehrere Cluster gleichzeitig nutzen
  • Unterstützung für Kubernetes 1.13 und für Version 1.15 bis 1.18 und neuer für jede Volume-Größe, Volume-Anzahl oder für Kubernetes-Cluster
  • Rollende Upgrades ermöglichen Updates von LightOS ohne Unterbrechung der Speicher-Clients
  • Zielseitige Lösung, die sich ohne Änderung an der Netzwerkinfrastruktur oder den Clients skalieren lässt
  • Wenn Kubernetes in die OpenStack-Plattform integriert ist, unterstützt LightOS 2.0 zustandsbehaftete Container über Kubernetes per CSI oder per Cinder-Plugin

„LightOS 2.0 ist eine grundlegende Innovation für Rechenzentren. Die Lösung verwandelt ein Rack mit x86-Servern mit NVMe-Laufwerken in einen großen, leistungsfähigen, hochredundanten Speicherpool, der über NVMe/TCP mit Kubernetes-Integration und hoher Verfügbarkeit mit den Anwendungsservern verbunden ist. Die Lösung bietet standardmäßig alle erforderlichen Features - TCP-Protokoll auf Ethernet, Netzwerk-Switches, NICs und Treiber. Somit muss keine spezialisierte und kostspielige neue Netzwerkinfrastruktur in Betracht gezogen werden. Auf diese Weise schützt LightOS die aktuellen Investitionen und steigert ohne Risiko die Implementierungen, um neue SLA-Level für moderne Anwendungs-Workloads zu liefern. Dies veranschaulicht in vorbildlicher Weise die Philosophie softwaredefinierter Speicherkonzepte“, erläutert Philippe Nicolas, Analyst bei Coldago Research.

Wenn Sie mehr über LightOS 2.0 erfahren möchten, können Sie am 30. Juni um 10.00 Uhr (Pacific Time) an unserem Webinar „Kubernetes Assimilation: Persistence is Futile“ teilnehmen. Josh Goldenhar, Vice President für Produktmarketing, wird erörtern, wie Sie in Kubernetes-Umgebungen Blockspeicher mit hoher Leistung und geringer Latenz einsetzen können und dabei von hervorragender Leistung, erhöhter Zuverlässigkeit und niedrigeren Kosten profitieren. Melden Sie sich jetzt an, um sich Ihren Platz zu sichern.

Ressourcen von Lightbits Labs

Über Lightbits Labs™

Lightbits Labs ist ein 2016 gegründeter Anbieter von softwaredefinierten Speicherkonzepten, die hyperskalierte Effizienz und Flexibilität für jedermann zugänglich machen. Die Lösung von Lightbits bietet zusammenstellbare, disaggregierte, softwaredefinierte NVMe/TCP-Speichertechnologie, die sich wie lokaler Flash-Speicher verhält. Mit der mühelos skalierbaren Lösung und einer Leistung, die aus Anwendungssicht nicht von lokalen SSDs zu unterscheiden ist, leistete das Unternehmen Pionierarbeit im Hinblick auf NVMe/TCP. Lightbits Labs wird von strategischen Investoren wie Dell Technologies Capital, Cisco Investments und Micron sowie von Top-Investoren und VCs wie Avigdor Willenz, Lip-Bu Tan, Marius Nacht, SquarePeg Capital und WRVI Capital unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lightbitslabs.com oder nehmen Sie mit uns Verbindung auf unter info@lightbitslabs.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Alan Ryan / Marianne Dempsey
Im Auftrag von Lightbits Labs
alanryan@rainierco.com / mdempsey@rainierco.com
Tel.: 508-577-6635 oder 617-233-8675

 

Contacts

Alan Ryan / Marianne Dempsey
Im Auftrag von Lightbits Labs
alanryan@rainierco.com / mdempsey@rainierco.com
Tel.: 508-577-6635 oder 617-233-8675