EURid Jahresbericht 2019

Ein Jahr voller Veränderungen und Herausforderungen: Der Jahresbericht 2019 von EURid berichtet über die Einführung von .ευ (.eu in griechischer Schrift), die Änderung der Registrierungsvoraussetzungen und die Einführung des APEWS-Systems zur Bekämpfung von Online-Betrug

BRÜSSEL--()--EURid veröffentlicht seinen Jahresbericht mit einer Zusammenfassung der Zahlen, Ergebnisse und Finanzdaten des Jahres 2019.

2019 war dank der folgenden Entwicklungen ein erfülltes Jahr für EURid:

  • Verlängerung des Dienstleistungsvertrags mit der Europäischen Kommission
  • Veröffentlichung der neuen .eu-Verordnung, die im Oktober 2022 in Kraft treten soll
  • Einführung der aktualisierten Registrierungsvoraussetzungen, die es EU-Bürgern nunmehr ermöglichen, unabhängig von ihrem Wohnsitz einen .eu-Domain zu registrieren.
  • Einführung der Endung .ευ (.eu in griechischer Schrift), rund ein Jahrzehnt nach dem Antrag bei ICANN
  • Offizieller Start des APEWS-Systems zur Verhinderung von Registrierungen, die später möglicherweise missbräuchlich verwendet werden könnten.

Darüber hinaus gewann EURid zum zweiten Mal in Folge den „Registry of the Year Award“ bei den CENTR Awards 2019, den „Eco Award“ in der Kategorie „Domains-“ und die „Distinguished Paper Awards“ der ACSAC für das System APEWS.

Was das .eu-Portfolio betrifft, ging die Nettogesamtzahl der Registrierungen im Vergleich zu 2018 um 78 439 zurück (von 3 684 750 auf 3 606 311). Dieser Rückgang lässt sich auf die verstärkten Maßnahmen gegen Missbrauch sowie auf Ungewissheiten in Verbindung mit dem Austritt des Vereinten Königreichs aus der EU und die sich daraus ergebenden Maßnahmen für Domaininhaber aus dem Vereinten Königreich zurückführen.

Die Länder mit dem stärksten Anstieg der Registrierungen waren Portugal (72,9%), Norwegen (48,5%) und Irland (44%).

Lesen Sie mehr aus dem Jahresbericht 2019 von EURid.

Über EURid

EURid ist das Register, das die länderspezifischen Top-Level-Domains (TLD) .eu, .ею und .ευ infolge eines Vergabeverfahrens im Auftrag der Europäischen Kommission verwaltet. EURid arbeitet mit über 700 zugelassenen Registraren zusammen. Im Rahmen ihres fortgesetzten Engagements für Datensicherheit ist EURid seit 2013 nach den ISO27001-Sicherheitsstandards zertifiziert. EURid wurde zudem bei dem System für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung der EU (EMAS) registriert. EURid verfügt über eine Hauptniederlassung in Diegem (Belgien) und regionale Niederlassungen in Pisa (Italien), Prag (Tschechien) und Stockholm (Schweden). Weitere Informationen finden Sie auf: www.eurid.eu.

Contacts

EURid, Reelika Kirna, press@eurid.eu

Contacts

EURid, Reelika Kirna, press@eurid.eu