Bank of Georgia wählt CreditLens™ von Moody’s Analytics

LONDON--()--Moody’s Analytics, ein führender Anbieter von Finanzinformationen, gab heute bekannt, dass die Bank of Georgia künftig mithilfe der Lösung CreditLens die Digitalisierung und Automatisierung ihres Geschäftskreditprozesses vorantreiben wird.

Die auf modernster cloud-basierter Technologie aufbauende Plattform CreditLens ist Unternehmen behilflich, den Vergabeprozess für gewerbliche Kredite digital zu transformieren und schnellere und besser begründete Entscheidungen zu treffen. Die Lösung nutzt künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um die Prozessautomatisierung zu erleichtern und Kunden behilflich zu sein, ihre Effizienz zu steigern, Fehler zu reduzieren und Arbeitsabläufe zu straffen.

Die Bank of Georgia ist die größte Universalbank Georgiens und bedient über eines der ausgedehntesten Dienstleistungsnetze im Kaukasus mehr 2,4 Millionen Kunden.

„Die Lösung CreditLens wird einen Eckstein unserer Unternehmenstransformation darstellen“, erklärte Giorgi Chiladze, Chief Risk Officer der Bank of Georgia. „Wir werden damit wichtige Komponenten unserer Geschäftskreditfunktion integrieren und automatisieren und dazu mehr Transparenz und gesteigerte Effizienz in unsere Entscheidungsfindung bei der Kreditvergabe bringen.“

„Viele Unternehmen verfolgen eine Digitalisierungsstrategie, um den Betrieb effizienter zu machen und das Kundenerlebnis zu verbessern“, so Elaine Wong, Managing Director bei Moody’s Analytics. „Wir freuen uns sehr, die Initiativen der Bank of Georgia zu unterstützen, bei denen unsere CreditLens-Plattform die Grundlage bildet.“

Weitere Informationen über die CreditLens-Plattform.

Über Moody's Analytics

Moody’s Analytics unterstützt Führungskräfte mit Tools für Finanzinformationen und Analysen dabei, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen. Unsere fundierte Risikoexpertise, weitreichenden Informationsressourcen und der innovative Einsatz von Technologien helfen unseren Kunden, sich in einem im Wandel befindlichen Marktumfeld souverän zu behaupten. Wir sind bekannt für unsere branchenführenden und preisgekrönten Lösungen, die sich aus Forschung, Daten, Software und professionellen Dienstleistungen zusammensetzen und von uns zu einem nahtlosen Kundenerlebnis kombiniert werden. Mit unserem Engagement für Exzellenz, offenen Denkansatz und Fokus auf die Erfüllung der Kundenbedürfnisse sind wir ein zuverlässiger Partner für Tausende von Organisationen weltweit. Weitere Informationen über Moody's Analytics erhalten Sie, wenn Sie unsere Website besuchen oder per Twitter und LinkedIn Kontakt mit uns aufnehmen.

Moody’s Analytics Inc. ist eine Tochtergesellschaft der Moody’s Corporation (NYSE: MCO), die für 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 4,8 Milliarden US-Dollar berichtete, weltweit rund 11.300 Mitarbeiter beschäftigt und Niederlassungen in 40 Ländern unterhält.

Über die Bank of Georgia

Die JSC Bank of Georgia ist die führende Bank Georgiens mit Marktanteilen von 35,9 Prozent (Aktiva insgesamt), 35,6 Prozent (Kredite insgesamt) und 35,4 Prozent (Kundeneinlagen). Die Bank bietet ein breit gefächertes Dienstleistungssortiment in den Bereichen Retail-Banking, Firmenkunden und Investment-Banking. Mit Stand vom 31. März 2020 betreute die Bank of Georgia über eines der ausgedehntesten Vertriebsnetze Georgiens rund 2,5 Millionen Kundenkonten und unterhielt 228 Zweigstellen und das größte ATM-Netzwerk des Landes mit 939 Geldautomaten, 3.183 Express-Pay-Terminals (Selbstbedienung) sowie eine Full-Service Remote-Banking-Plattform und ein modernes Call-Center. Die Bank of Georgia ist am Main Market der Londoner Börse notiert und gehört dem FTSE-250-Index an. Die Bank of Georgia besitzt Kredit-Ratings von globalen Rating-Agenturen: Moody’s: ‘Ba3/’Ba 2 (ausländische und lokale Währung), Fitch Ratings: ‘BB-’ (lang- und kurzfristiges Emittenten-Ausfall-Rating); Aussichten: „Stabil“.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.