The Open Group: europäisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt investiert 4,5 Millionen Euro in Plattform für effizientere Nutzung von Open-Source-Software

~ The Open Group gehören führende europäische Universitäten, Forschungszentren, Entwickler und Open-Source-Forge-Betreiber an, die zukunftsweisende Technologien für die Suche, Auswahl und Pflege von Open-Source-Code entwickeln ~

READING, Großbritannien--()--The Open Group, das anbieterneutrale Technologiekonsortium, und die Universität L’Aquila haben heute eine Partnerschaft mit einem Konsortium führender europäischer Forschungsorganisationen, Technologieentwickler, industrieller Softwareentwickler und Open-Source-Forge-Betreiber bekannt gegeben. Gemeinsam wollen sie die Auswahl und Nutzung von Open-Source-Softwareprojekten (OSS) vereinfachen, die von führenden Onlinebetreibern wie Eclipse.org, OW2, GitHub und vielen anderen verfügbar sind.

Das von der Europäischen Union geförderte CROSSMINER-Projekt (Developer-Centric Knowledge Mining from Large Open-Source Software Repositories) hat 4,5 Millionen Euro (4,9 Millionen US-Dollar) investiert, um eine innovative Plattform zu entwickeln, die den Programmiercode und die Interaktionen rund um OSS-Projekte untersucht. Die neue CROSSMINER-Plattform extrahiert detailliertes Wissen, das Softwareingenieure bei der Entwicklung und Pflege von Produkten und Dienstleistungen auf der Grundlage frei verfügbarer OSS-Technologien unterstützt.

Die neue Plattform ermöglicht große Fortschritte bei der Verwaltung der Softwareentwicklung, etwa bei Open-Source-Technologien, die innovative und anpassbare Analyse- und Überwachungstools für OSS-Softwareprojekte einsetzen. Zusammen mit herkömmlichen Code-Metriken stellt die Technologie neuere und robustere Analyse- und Mining-Techniken bereit. Die Beurteilung der Entwicklung des OSS-Projektethos macht nicht beim Programmcode halt und weist Entwickler auf Abhängigkeiten und projektübergreifende Beziehungen hin. Gleichzeitig stellt die Plattform Tools zur Verfügung, die das Wissen aus vielen tausend OSS-Projekten extrahieren, die in öffentlichen Softwareschmieden verfügbar sind.

Zu den erweiterten Tools, die die CROSSMINER-Plattform den Softwareentwicklern bereit stellt, gehören:

  • Codeanalyse-Tools zur Bewertung der Qualität von OSS-Projekten
  • Modernste Technologien zur Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) und Text Mining zur Auswertung von Informationen, die aus relevanten Kommunikationskanälen (z. B. Newsgroups, Foren, Mailinglisten), sozialen Medien und Bug-Tracking-Systemen zur Unterstützung von OSS-Projekten extrahiert werden
  • Konfigurationsanalyse-Tools zur Identifizierung von OSS-Abhängigkeiten von anderen Komponenten und zur Erfassung projektübergreifender Beziehungen
  • Tools zur schnellen Erstellung von maßgeschneiderten OSS-Analysemaßnahmen und Wissensextraktion
  • Entwickler-Dashboards und Integration in bestehende Entwicklungsumgebungen, um Softwareingenieuren während der Entwicklungsarbeit Orientierungshilfen und Empfehlungen an die Hand zu geben.

Dem von The Open Group koordinierten Konsortium unter der technischen Leitung der Universität L‘Aquila, die die erweiterte Forschung anführt, gehören an: Centrum Wiskunde & Informatica, eine renommierte Forschungsorganisation im Bereich der Software-Programmiertechnologien; Bitergia und FrontEndART, führende Anbieter von Tools und Dashboards zur Analyse von Software; University of York, Edge Hill University und Wirtschaftsuniversität Athen, die in ihren jeweiligen Bereichen der Softwaremodellierung und -analyse, NLP und umfangreichen Analysen führend sind; Softeam, Anbieter der populärsten Open-Source-Tools für modellbasierte Softwareentwicklung; Unparallel Innovation und Castalia Solutions, die sich auf Beratungs- und Dienstleistungen für Industriekunden rund um die Nutzung technologischer Innovationen spezialisiert haben; sowie den zwei führenden Software-Forge-Betreibern Eclipse Foundation und OW2 Consortium, die zahlreiche, von der Industrie eingesetzte Open-Source-Projekte hosten.

Die technologischen Fortschritte wurden von den industriellen Anforderungen an die Bewertung von OSS-Projekten und Wissensextraktion vorangetrieben, die von den industriellen Partnern des jeweiligen Projekts für mehrere Geschäftsszenarien validiert wurden. Kürzlich hat die Plattform die abschließende Bewertung durch industrielle Softwareentwicklungsorganisationen und Open-Source-Forge-Betreiber erhalten.

„Das CROSSMINER-Projekt hat Experten aus den Bereichen Softwareprojektmodellierung, Codeanalyse, Konfigurationsanalyse, Metriken und NLP zusammengebracht, um ein umfassendes Toolset für Softwareentwickler zur Identifizierung hochwertiger Open-Source-Technologien bereitzustellen und um Entwickler dabei zu unterstützen, Open-Source-Technologien für den Einsatz in ihren eigenen Anwendungen und Plattformen besser zu überwachen und zu verwalten“, so David Lounsbury, Chief Technical Officer, The Open Group. „Die neue Plattform automatisiert die mühsamen und zeitraubenden Evaluierungsverfahren, die die meisten Softwareentwickler bei der Entscheidung zwischen unzähligen verfügbaren Open-Source-Projekten vornehmen müssen. Zudem stellt sie die Interdependenzen der Projekte dar, um den Kosten- und Zeitaufwand für die Entwicklung und Pflege neuer Produkte und Dienstleistungen zu minimieren, die Open-Source-Technologien nutzen.

„Softwareentwickler erhalten ab sofort Zugang zu einer offenen und anpassbaren Plattform, die umfassende Tools zur Auswahl und Nutzung von OSS-Projekten zur Verfügung stellt. Auf diese Weise erhalten sie die Möglichkeit, die Überwachung an ihre eigenen Anforderungen im Hinblick auf Qualität und Verwaltbarkeit anzupassen und gleichzeitig sicherzustellen, dass eine dynamische Community bei den weiteren Entwicklungsschritten des OSS-Projekts involviert bleibt“, kommentiert Prof. Davide Di Ruscio, Universität L‘Aquila. „Die CROSSMINER-Plattform ist selbst als Open Source verfügbar und kann von Open-Source-Forge-Betreibern eingesetzt werden, um Benutzern, die auf einzelne OSS-Projekte zugreifen, eine detaillierte Anleitung anzubieten. Sie kann außerdem von Unternehmen, die Softwarelösungen entwickeln, als ein wichtiges Tool für eine effizientere Verwaltung von Softwareprojekten verwendet werden.

Die Ergebnisse, die die bereits erreichten Fortschritte und Innovationen des Projekts darstellen, sind über die Projekt-Website öffentlich abrufbar: www.crossminer.org. Der öffentliche Zugang zu den Endversionen der CROSSMINER-Plattform wurde im Rahmen des SCAVA-Projekts auf der Website Eclipse.org eingerichtet: www.eclipse.org/scava.

Das CROSSMINER-Projekt wird im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizont 2020“ der Europäischen Union finanziert, einer Initiative der Europäischen Kommission zur Förderung der europäischen Forschung und Entwicklung neuer Technologien, Anwendungen und Industrien.

-ENDE-

Über The Open Group

The Open Group ist ein globales Konsortium, das Unternehmen dabei unterstützt, Geschäftsziele durch technologische Standards zu erreichen. Zu unseren vielfältigen Mitgliedern aus mehr als 740 Unternehmen gehören Kunden, System- und Lösungsanbieter, Tool-Entwickler, Integratoren, Akademiker und Berater aus verschiedenen Branchen. Weitere Informationen über The Open Group finden Sie unter www.opengroup.org.

Über die Universität L‘Aquila

Die Fakultät für Informationstechnik, Informatik und Mathematik an der Università degli Studi dell‘Aquila ist ein international anerkanntes Zentrum für Lehre und Forschung in den Bereichen Informationstechnik, Informatik sowie reine und angewandte Mathematik. Die Fakultät bietet Studiengänge in Italienisch und Englisch mit starkem Fokus auf Methodik und einem interdisziplinären Ansatz an. Weitere Informationen über die Universität von L‘Aquila finden Sie unter www.disim.univaq.it.

# # #

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Jenny Morris
Hotwire PR (im Auftrag von The Open Group)
+44 (0)7393465529
UKOpengroup@hotwirepr.com

Contacts

Jenny Morris
Hotwire PR (im Auftrag von The Open Group)
+44 (0)7393465529
UKOpengroup@hotwirepr.com