RapidMiner veröffentlicht RapidMiner 9.6 und weitet die Plattform auf Programmierer und BI-Nutzer aus

Produktrelease fördert Kooperation zwischen Nutzern jeden Kenntnisstandes im gesamten Unternehmen

BOSTON--()--RapidMiner, eine Data-Science-Plattform, mit der Datenliebhaber schnell Lösungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) erstellen und betreiben können, um maximale geschäftliche Auswirkungen zu erzielen, meldete heute das Release der neuen Version RapidMiner 9.6. Bei diesem Update stehen die Anwender und nicht nur Technologien im Mittelpunkt der Enterprise-KI-Reise. Die neue Version bietet Nutzern mit völlig verschiedenen Hintergründen und unterschiedlichen Fähigkeiten die Möglichkeit der Kollaboration und der Erstellung von Modellen des Maschinen Lernens auch ohne Expertenwissen.

Andere Plattformen preisen zwar ähnliche Features an, sind aber fundamental auf bestimmte Skillsets ausgerichtet. Dies erschwert die Nutzung solcher Plattformen auch von anderen Anwendern im Unternehmen. Die RapidMiner-9.6-Plattform richtet sich gezielt an eine breite Nutzerschaft und ermöglicht die Kooperation zwischen Programmierern, nicht programmierenden Datenwissenschaftlern und Geschäftsnutzern innerhalb einer zentralen Plattform. Die RapidMiner Plattform bring hierzu vollautomatisierte Modellbildung, visuelle Workflows und falls auch gewünscht auch Programmierung nahtlos zusammen.

Damit begegnen RapidMiner 9.6 der Realität, dass innerhalb eines Unternehmens verschiedene Anwendergruppen unterschiedliche Erfahrungen und Skills in die Datenanalyse einbringen. Die RapidMiner Plattform vereinheitlicht nun alle spezifischen Werkzeuge, wie z. B. Programmierungs-Notebooks oder BI-Plattformen, innerhalb einer zentralen Umgebung. Damit ermöglicht RapidMiner 9.6 Teams bestehend aus Mitarbeitern mit unterschiedlichen Hintergründen die Zusammenarbeit am gleichen Projekt innerhalb ihrer bevorzugten Arbeitsumgebungen.

Dies stellt einen grundlegenden Schritt für die Nutzung von Data Science für Unternehmen dar. Erst die Kooperation von fortgeschrittenen Datenwissenschaftlern, angehenden Datenwissenschaftlern (sogenannten „Citizen Data Scientists“) und Unternehmensführungskräften führt zu einer strategischen Nutzung des maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz. Das Ziel ist, mehr Modelle in Produktion zu bringen und damit deutliche positive Auswirkungen auf Geschäftsabläufe und -ergebnisse zu erzielen. Dieses Ziel ist zentraler Teil einer Initiative, um die Verbreitung der „Model Impact Epidemic“ (etwa: Modellwirkungsepidemie) zu verhindern, eines kontinuierlichen Problems in der Welt der Datenwissenschaft, aufgrund dessen Zeit, Geld und Arbeit ergebnislos verschwendet werden.

RapidMiner 9.6 umfasst unter anderem die folgenden Verbesserungen:

  • RapidMiner Go, eine neuartige Lösung für das Automatisierte Maschinelle Lernen (ML), die speziell auf Firmenanwender ohne bisherige Datenwissenschaftserfahrung zugeschnitten ist. Damit können auch Nichtexperten schnell und einfach den Nutzen von maschinellen Lernen für ihren Anwendungsfall validieren. Die Lösung wir per Browser genutzt, entweder als SaaS-Angebot oder sie kann auch privat gehostet bereitgestellt werden.
  • JupyterHub ist jetzt direkt in die RapidMiner-Plattform integriert. Nutzer können direkt in Python an einem zentral verwalteten Ort und mit zentraler Governance programmieren. Die verschiedenen Teams können dann codebasierte Arbeitsergebnisse interoperabel mit Projekten auf der Basis von visuellen Workflows und automatisierter Datenwissenschaft verwenden und kombinieren.
  • RapidMiner Model Ops, ein Teil von Release 9.4, kann jetzt Modelle verwalten und überwachen, die benutzerdefiniert erstellt wurden. Dies schließt auch Modelle ein, die vollständig in Python entstanden sind.
  • Integration mit Grafana, dem führenden Open-Source-Datenvisualisierungs-Tool. Grafana kann von allen Nutzern eingesetzt werden, um schnell interaktive Web-Apps und Dashboards zu entwickeln sowie die von ihren Modellen generierten Ergebnisse und Einblicke mit anderen Anwendern zu teilen. Dadurch können Auswirkungen der Datenwissenschafts-Initiative im ganzen Unternehmen effizient geteilt werden.

„Unser Ziel bei RapidMiner 9.6 ist es, Nutzern aller Kenntnisstufen den Zugang zu Data Science zu ermöglichen“, so Dr. Ingo Mierswa, Gründer von RapidMiner. „Dies steht an erster Stelle. Daher bietet die Plattformerweiterung sowohl erfahrenen Datenwissenschaftlern als auch Python-Programmierern noch mehr Tiefe und Kooperationsmöglichkeiten als zuvor, während der Prozess für alle vereinfacht wird, um damit auch Stakeholdern und Entscheidungsträgern in jeder Phase des Geschäftsprozesses mehr Klarheit zu verschaffen. Data Science ist eine Mannschaftssportart. RapidMiner 9.6 und die neue RapidMiner Go-Lösung sind die optimalen Tools, um alle Spieler im Team zu unterstützen.“

RapidMiner Go ist so signifikant, weil diese Lösung allen Nutzern dabei hilft, Geschäftsprobleme als Probleme des maschinellen Lernens zu formulieren, ohne dass sie umfassende ML-Erfahrung aufweisen müssen. Das bedeutet, dass Nicht-Datenwissenschaftler, die dem Problem und den Daten nahe sind, einen eigenen Lösungsprototyp entwickeln können. RapidMiner Go unterstützt sogar die Optimierung der Modelle für Unternehmensgewinne anstelle von reinen Data-Science-Kriterien wie Fehlerraten. Im Gegensatz zu anderen automatisierten ML-Lösungen lässt sich RapidMiner Go direkt in den Rest der RapidMiner-Plattform integrieren, sodass von Geschäftsanwendern erstellte Modelle ganz einfach von erfahrenen Fachleuten angepasst werden können. Modelle können auch sofort automatisch bereitgestellt werden, und zwar mit oder ohne Entwicklungsteams (DevOps). Am Ende des Prozesses steht ein produktionsbereites KI-Paket mit dem vollständig angepassten sowie sofort einsatzbereiten Modell und unterstützenden Business-Case-Materialien sowie einer wiederverwendbaren, bearbeitbaren Daten-Pipeline.

Weitere Informationen über die RapidMiner-Plattform, die ideale Lösung für einen teambasierten Ansatz zu Data Science, finden Sie unter https://rapidminer.com/products/.

Über RapidMiner
RapidMiner erfindet Enterprise KI neu, sodass alle Nutzer in der Lage sind, die Zukunft positiv zu gestalten. Dazu befähigen wir Datenliebhaber jeden Kenntnisstandes im gesamten Unternehmen dazu, schnell KI-Lösungen zu entwickeln und zu betreiben, um unmittelbar geschäftliche Wirkung zu erzielen. RapidMiner bietet eine Plattform für den vollständigen Lebenszyklus von Data Science Projekten und vereint die Datenvorbereitung, maschinelles Lernen und Modellmanagement zu einer einheitlichen Nutzererfahrung. Diese bietet erfahrenen Datenwissenschaftlern Tiefe und allen anderen Anwendern die Vereinfachung sogar komplexer Aufgaben. Die RapidMiner Center-of-Excellence-Methodik und die RapidMiner Academy stellen den Kundenerfolg sicher, egal, auf welchen Erfahrungs- oder Ressourcenlevels sie sich befinden. Mehr als 40.000 Unternehmen in über 150 Ländern verlassen sich auf RapidMiner, um ihren Umsatz zu steigern, Kosten zu reduzieren und Risiken zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter rapidminer.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Cori Hays
Matter Communications
971-361-9604
RapidMiner@matternow.com

Contacts

Cori Hays
Matter Communications
971-361-9604
RapidMiner@matternow.com