Riad wird im Jahr 2020 erste digitale Hauptstadt der arabischen Welt

  • Initiative „Arab Digital Capital“ („arabisches digitales Kapital“) bei 23. Versammlung des Council of Arab Ministers of Communications and Information Technology (Rat der arabischen Minister für Kommunikation und Informationstechnologie) gestartet
  • Riad ist in der Region führend bei der Förderung von Technologie als Katalysator für erhöhtes wirtschaftliches und soziales Wohl

Minister of Communications and Information Technology His Excellency Eng. Abdullah Al-Swaha (Photo: AETOSWire)

RIAD, Saudi-Arabien--()--Riad wird die erste digitale Hauptstadt der arabischen Welt. Dies wurde auf der 23. Versammlung des Council of Arab Ministers of Communications and Information Technology bekanntgegeben, die am 18. Dezember im Hotel Ritz-Carlton in der saudi-arabischen Hauptstadt stattfand.

Die Entscheidung, Riad zur Arab Digital Capital (digitale arabische Hauptstadt) zu ernennen, ist Konsequenz der hervorragende Rolle, die die Stadt bei der Übernahme und Förderung der Nutzung digitaler Technologien zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung, bei Fortschritten bei der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Bildung und schließlich bei der Förderung des Gemeinwohls gespielt hat. Der Beitrag des Sektors IKT zum BIP konnte so auf 4 % angehoben werden. Das Königreich kletterte zudem auf dem Global Competitive Index 2019 des Weltwirtschaftsforums hinsichtlich der IKT-Übernahme um 16 Plätze nach oben und nahm im Bericht der Weltbank 2020 über problemlose Geschäftstätigkeiten einen Spitzenplatz ein.

Mit der Initiative „Arab Digital Capital“ sollen die Schaffung eines stimulierenden Ökosystems für Investitionen in Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) gefördert, Initiativen zur Weiterentwicklung von Kenntnissen innerhalb der IKT-Branche in den arabischen Ländern angeregt sowie neue Initiativen eingeführt werden, mit denen in der arabischen Region der Unternehmergeist im technischen Bereich begünstigt und verstärkt wird.

Der Minister für Kommunikation und Informationstechnologie, Seine Exzellenz Eng. Abdullah Al-Swaha, gratulierte dem Diener der beiden heiligen Stätten, König Salman bin Abdulaziz Al Saud, und Seiner Königlichen Hoheit Prinz Muhammad bin Salman bin Abdulaziz, Kronprinz und Stellvertretender Premierminister sowie Verteidigungsminister. Er pries die große, unbeschränkte Unterstützung des Sektors durch die gute Regierung des Königreichs, die diesen Bereich regional und international in den Vordergrund gestellt hatte. Er betonte ferner, dass mit dieser Anerkennung zudem die Erfolgsbilanz des saudi-arabischen IKT-Sektors erweitert wird, der die digitale Infrastruktur des Landes vorangebracht und damit eines solchen Titels und einer entsprechenden Vorrangstellung würdig gemacht hat. Er sagte dies im Rahmen eines Keynote-Referats bei der Zeremonie aus Anlass der Bekanntgabe, die vom Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion, wichtigen Ministern, den arabischen Botschaften in Riad und einer Reihe interessierter IKT-Fachleute und -Spezialisten besucht wurde.

Saudi-Arabien ist der größte IKT-Markt der Region und liegt hier weltweit auf dem 13. Platz. Dieser Markt hatte 2019 einen Wert von 28,7 Milliarden USD und konnte sowohl im Verbraucher- als auch im Unternehmenssegment starkes Wachstum verzeichnen. Begünstigt durch seine junge, technisch versierte Bevölkerung, ist Saudi-Arabien ein Markt, in dem Technologien früh aufgegriffen werden, mit einer der höchsten Penetrationen mit sozialen Medien der Welt. 2019 gab es 43,8 Millionen mobile Abonnenten. Das bedeutet eine Penetration von 129 % der Gesamtbevölkerung.

Nach dem Start von Vision im Jahr 2030 kam es in den letzten Jahren zu einer signifikanten Beschleunigung der Ausbreitung von Initiativen zur digitalen Transformation. Im Jahr 2019 lag Saudi-Arabien unter den Ländern der G20 bei der Liberalisierung des Frequenzspektrums auf Platz zwei. Daraufhin wurde ein positiver Einfluss auf die Qualität digitaler Services von lokalen Betreibern beobachtet.

Begünstigt durch eine Penetration der Internetnutzung von 93 % – im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt von 53 % – hat Saudi-Arabien ferner als erstes Land im Nahen und Mittleren Osten und Nordafrika kommerzielle 5G-Technologie eingeführt und liegt weltweit bei deren Nutzung an dritter Stelle. Mit dieser Leistung wird auch die Übernahme anderer Trends zur Digitalisierung gestärkt werden, die die vierte industrielle Revolution ausmachen. Parallel dazu liegt das Königreich unter den G20-Ländern bei der Internetgeschwindigkeit auf Platz 5 und rückte auf den entsprechenden Ranglisten vom 105. auf den 14. Platz um 91 Stellen nach oben. Die durchschnittliche Geschwindigkeit beträgt 51,8 Mbps.

Zu Beginn des Jahres brachte das Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie (Ministry of Communications and Information Technology, MCIT) eine Fünf-Jahres-Strategie auf den Weg, mit der das Wachstum des Sektors um 50 % beschleunigt und sein Beitrag zum BIP um 13,3 Milliarden erhöht werden soll. Trotz des globalen Trends hin zur Disruption des Arbeitsmarktes infolge der Digitalisierung konnten die Initiativen des MCIT zur Lokalisierung von Technologien die Beschäftigungsfähigkeit im IKT-Sektor im Jahr 2019 signifikant erhöhen.

Mit der Auszeichnung als „Arab Digital Capital“ werden die Leistungen Saudi-Arabiens im IKT-Sektor gewürdigt. Das bereits jetzt sehr dichte regionale und internationale Programm des Landes im kommenden Jahr gewinnt damit noch an Dynamik. Als einziges arabisches Land der G20 wird Saudi-Arabien im Jahr 2020 Gastgeber der G20-Konferenzen sein. Das Motto dabei lautet „Realizing Opportunities of the 21st Century for All“ („Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts für alle umsetzen“). Der G20-Gipfel wird vom 20. bis 21. November 2020 in Riad, der frisch benannten digitalen Hauptstadt der arabischen Welt, stattfinden.

Anmerkung der Redaktion: die neue Website von Riyadh Arab Digital Capital 2020 finden Sie unter www.adcapitals.org

*Quelle: AETOSWire

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

The Communications and Information Technology Commission – Saudi-Arabien
Saeed H. AlGhamdi
Büro: +966 11 4618244
E-Mail: Shghamdi@citc.gov.sa | www.citc.gov.sa
Twitter: @CITC_SA

Contacts

The Communications and Information Technology Commission – Saudi-Arabien
Saeed H. AlGhamdi
Büro: +966 11 4618244
E-Mail: Shghamdi@citc.gov.sa | www.citc.gov.sa
Twitter: @CITC_SA