nTop Platform 2.0 erschließt leistungsfähiges Computational Modeling einem größeren Nutzerkreis

Markante Veränderungen in der Entwicklung von Designsoftware

An array of metal 3D-printed passive heat sink examples for an electronics application that were designed with nTop Platform 2.0. The software created a Design of Experiments (DOE) that generatively designed a series of Triply Periodic Minimal Surfaces (TPMS) with optimal surface-area-to weight ratios. nTop Platform simplifies the generation and analysis of complex structures like these for a wide range of high performance thermal and structural applications and delivers the sliced data that guides the laser in the layer-by-layer 3D-printing process. (Photo: Business Wire)

NEW YORK--()--nTopology gibt die neuste Version seiner Software nTop Platform 2.0 für Computational Modeling bekannt. Als einzige Engineering-Software bietet nTop Platform 2.0 Ingenieuren die Möglichkeit, Geometrie, Performance und Produzierbarkeit gleichzeitig in einem einzigen, wiederholbaren Workflow zu beurteilen. Dieses Major Release beinhaltet die Unterstützung vorgefertigter, anwendungsspezifischer nTop Toolkits, mit denen Ingenieure die leistungsfähigsten Funktionen der Software schnell erlernen und direkt anwenden können.

nTop Platform wurde gezielt zur Lösung von Engineering-Problemen entwickelt, bei denen die Geometrie einen Engpass darstellt. Mit der Software lassen sich Komplexität und Iteration schnell und einfach bewältigen. Mithilfe der vorgefertigten Toolkits und Authoring-Funktionen können Engineering-Workflows automatisiert, die Effektivität gesteigert und die besten menschlichen und digitalen Ressourcen unternehmensweit eingesetzt werden. Aufgrund der Möglichkeit zur Entwicklung wiederverwendbarer Workflows können Teams Aufgaben automatisieren, für die traditionelle Design-Tools Stunden, Tage oder Wochen benötigen würden.

„Wir freuen uns, Version 2.0 von nTop Platform zu veröffentlichen“, so Bradley Rothenberg, CEO von nTopology. „nTop Toolkits ermöglicht die Verbreitung der die besten Engineering-Workflows in zahlreichen Branchen, sodass Designingenieure aus allen Bereichen Zugang zur fortschrittlichsten Modeling-Technologie erhalten.“

nTopology pflegt außerdem Partnerschaften mit führenden Anbietern von additiver Fertigungshardware, um deren Anwendern neue Funktionen zu bieten. „Die Flexibilität und hohe Leistungsfähigkeit der nTopology-Software sowie ihre Fähigkeit, Kunden-Workflows zu bündeln, helfen uns und unseren Kunden bei der Fertigung von fortschrittlichem Digital Foam“, erklärte Fabian Krauss, Global Business Development Manager von EOS. „Wir nutzen die Software in Projekten, um 3D-Druckprodukte mit speziellen Materialeigenschaften zu erzeugen, die exakt auf die Kundenanforderungen abgestimmt sind. Die Software erschließt das wahre Potenzial des generativen Designs im Additive Manufacturing für Digital Foam und in zahlreichen anderen Anwendungsbereichen.“

Neben den neuen, vorgefertigten Toolkits (siehe nachstehenden Überblick über die Funktionen und Vorteile) können die Ingenieure eines Unternehmens die Authoring-Funktionen nutzen, um ihre eigenen Toolkits zu entwickeln und damit einen sicheren, unternehmensweiten Wissenstransfer ermöglichen.

Leichtes Toolkit

  • Schnelle und einfache Reduzierung des Gewichts bei maximaler Leistungsfähigkeit der Teile.
  • Entschalung von Teilen in Sekunden, unabhängig von der Komplexität der Geometrie.
  • Variable Wandstärke für entschalte Teile.

Toolkit aus Spezialmaterialien

  • Konstruktion von Funktionsmaterialien, deren Leistung in beliebigen Mengen – ob mit Hunderten oder mit Hunderten von Milliarden Einheitszellen – gleich bleibt.
  • Konstruktion gemäß multifunktionalen Anforderungen von Beginn an. Komplette Kontrolle aller strukturellen thermischen, akustischen oder ästhetischen Eigenschaften auf jeder Längenskala
  • Optimierung der Einheitszellen zur Erzeugung einzigartiger Materialeigenschaften, die perfekt auf die Anwendung abgestimmt sind. Größere Gesamtfläche bei geringerem Gewicht. Geometrische Komplexität wird zum Wettbewerbsvorteil.

Toolkit für die Designanalyse

  • Analyse von Teilen mit den vollständig integrierten Simulationsfunktionen in einem einzigen, vernetzten Workflow.
  • Anpassung von geometrischen Parametern direkt anhand der Simulationsergebnisse, um auf die jeweiligen Funktionsanforderungen abgestimmte Hochleistungsteile zu erzeugen.
  • Einfache Integration in die bereits vorhandenen Simulations-Tools eines Unternehmens, einschließlich ANSYS, Abaqus und Nastran.

Toolkit für die Optimierung der Topologie

  • Entdecken Sie neue und innovative Designs schon zu Beginn des Produktentwicklungszyklus.
  • Wenden Sie mehrere Belastungsbedingungen an, und optimieren Sie für verschiedene Leistungskriterien wie beispielsweise Beanspruchung, Verschiebung, Steifigkeit und Gewicht.
  • Nutzen Sie automatisierte Tools zur Geometrierekonstruktion, um schnell eine Geometrie zu erzeugen, die sofort bearbeitet werden kann.

Toolkit für Additive Manufacturing

  • Teile für Additive Manufacturing auf Basis einer Reihe gemeinsamer Aufbauplattformen positionieren, ausrichten und vorbereiten.
  • Gitterstützstrukturen schnell und einfach hinzufügen.
  • Teile ohne fehleranfällige STL-Dateien zerschneiden und Fertigungsdateien direkt auf die Maschinen exportieren.

Weitere Informationen über nTop Platform 2.0 finden Sie unter www.ntopology.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Pressekontakt:
Lynn Manning & Miles Parker
(USA) (401) 272-1510
team@parkergroup.com

Vertriebsanfragen:
sales@ntopology.com

Contacts

Pressekontakt:
Lynn Manning & Miles Parker
(USA) (401) 272-1510
team@parkergroup.com

Vertriebsanfragen:
sales@ntopology.com