Kunden setzen in mehreren Versuchen im Automobilbau das Material Formetrix L-40 erfolgreich für den 3D-Druck ein

Ergebnisse von Heißpräge-, Aluminiumdruckguss- und Kaltumformungsverfahren

Anwendungen werden auf der FormNext 2019 vorgestellt

MANSFIELD (Massachusetts, USA)--()--Formetrix Inc. entwickelt und produziert proprietäre, leistungsstarke Stahllegierungen für die additive Fertigung. Das Unternehmen kündigte seine Teilnahme als Aussteller auf der FormNext International an, die vom 19. bis 22. November 2019 in Frankfurt am Main stattfinden wird.

Die Besucher sind eingeladen, den Messestand von Formetrix (Formetrix Inc. in Halle 11, Ebene 0, Stand B03) zu besuchen, um weitere Informationen über die folgenden Anwendungen der additiven Fertigung mit dem Werkzeugstahlpulver L-40 des Unternehmens zu erhalten:

  • Heißprägen: Ein mit L-40 hergestellter Stanzformeinsatz und ein additives Fertigungsverfahren gingen Ende 2018 bei einem Tier-1-Automobilzulieferer im kanadischen Windsor in die Serienproduktion. Mit dieser Stanzform wurde vor kurzem die Marke von 100.000 Teilen überschritten; sie wird weiterhin für die Fertigung in der vorgegebenen Qualität eingesetzt. L-40 wurde auf eine Basis aus geschmiedetem H-13-Werkzeugstahl gedruckt, um die strengen Kostenziele einhalten zu können.
  • Aluminiumdruckguss: Eine große Aluminiumdruckgussform wurde mit dem Pulver L-40 von Formetrix bedruckt und ging 2018 bei einem Tier-1-Automobilzulieferer in Deutschland in den Serienbetrieb. Dieses Werkzeug produzierte kürzlich das 50.000ste Gussteil und ist weiterhin im Einsatz.
  • Kaltumformung: Ein Tier-1-Hersteller von Verbindungselementen, der die Automobilindustrie beliefert, arbeitete bei der Entwicklung und dem 3D-Druck hochkomplexer Presswerkzeuge eng mit Formetrix zusammen. Diese werden für die Herstellung hoch entwickelter Gewindeprofile mit kürzeren Lieferzeiten eingesetzt. Der Zulieferer hat mit diesen Presswerkzeugen aus dem Material L-40 erfolgreich eine erste Charge von 30.000 Verbindungselementen produziert und damit das Konzept einer schnellen, kostengünstigen Produktion von kundenspezifischen Verbindungselementen erfolgreich getestet.

In allen drei Fällen ermöglichte das Werkzeugstahlpulver L-40 AM von Formetrix den Tier-1-Zulieferern, die vielen Vorteile der additiven Fertigung (erhöhte Werkzeugkomplexität und Konstruktionsfreiheit, kürzere Zykluszeiten in der Teileproduktion, optimierte Werkzeuglogistik usw.) zu nutzen und gleichzeitig eine mindestens gleichwertige Qualität der Teile und Lebensdauer der Werkzeuge zu erzielen.

Über Formetrix:
Formetrix entwickelt patentierte Stahllegierungen für 3D-Druckkomponenten wie Werkzeuge zum Formen, Gießen und Stanzen in den Bereichen Fertigungs-, Automobil-, Erdöl- und Erdgas- sowie Schwermaschinenindustrie. Der Schwerpunktbereich von Formetrix ist die Entwicklung und Herstellung von Stahllegierungen mit außergewöhnlichen Materialeigenschaften für 3D-Druckverfahren. Die leistungsstarken Stahllegierungen von Formetrix bieten eine einzigartige Kombination von Vorteilen wie etwa höhere Härte, höhere Duktilität und höhere Verschleißfestigkeit im Vergleich zu bestehenden Alternativen. Formetrix ist ein im August 2018 als Spin-Out aus dem Geschäftsbereich Additive Manufacturing von NanoSteel gegründetes, jetzt eigenständiges Unternehmen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Robyn Kennedy
marketing@formetrixmetals.com

Contacts

Robyn Kennedy
marketing@formetrixmetals.com