Sierra Metals meldet starke Finanzergebnisse für das 3. Quartal 2019 sowie einen Anstieg des bereinigten EBITDA um 16% bei der Tochtergesellschaft Sociedad Minera Corona in Peru

TORONTO--()--Sierra Metals Inc. (TSX:SMT, BVL:SMT) („Sierra Metals“ oder das „Unternehmen“) meldet die Einreichung der ungeprüften Finanzberichte von Sociedad Minera Corona S.A. („Corona“) sowie die Erörterung und Analysen der Geschäftsleitung („MD&A“) für das dritte Quartal 2019 („Q3 2019“).

Das Unternehmen hält eine Beteiligung von 81,8% an Corona. Sofern nicht anders angegeben, sind alle Beträge in US-Dollar ausgewiesen und nicht um die Minderheitsbeteiligung von 18,2% angepasst.

Wesentliche Kennzahlen von Corona für das am 30. September 2019 zu Ende gegangenen Quartal

  • Umsatzerlöse von 44,4 Mio. USD gegenüber 38,1 Mio. USD im 3. Quartal 2018
  • Bereinigtes EBITDA von 20,5 Mio. USD gegenüber 17,6 Mio. USD im 3. Quartal 2018
  • 307.239 Tonnen insgesamt verarbeitet gegenüber 283.446 im 3. Quartal 2018; ein neuer Rekord
  • Anstieg der Nettoproduktionserträge pro Tonne gemahlenem Erz um 10% auf 145,64 USD
  • Rückgang der Cash-Kosten pro Pfund an zahlbarem Zinkäquivalent um 21% auf 0,38 USD
  • Gesamtkosten („AISC“) pro Pfund an zahlbarem Zinkäquivalent konstant bei 0,66 USD
  • Zinkäquivalentproduktion von 57,2 Millionen Pfund gegenüber 42,9 Millionen Pfund in im 3. Quartal 2018
  • 29,0 Mio. USD an liquiden Mitteln zum 30. September 2019
  • 56,8 Mio. USD Betriebskapital zum 30. September 2019

In der Mine Yauricocha erzielte das Unternehmen im 3. Quartal 2019 Rekordergebnisse bei der vierteljährlichen Metalläquivalentproduktion und beim Erzdurchsatz. Diese Erfolge trugen dazu bei, den durch den illegalen Streik im März und April erlittenen Produktionsausfall auszugleichen. Die Umsatzerlöse stiegen um 17%, während das bereinigte EBITDA im 3. Quartal 2019 einen Anstieg um 16% im Vergleich zum 3. Quartal 2018 verzeichnete. Mit den im 3. Quartal 2019 generierten Cashflows konnte das Unternehmen seine Investitionsprogramme trotz eines schwierigen Preisumfelds für Grundmetalle und erheblich gestiegenen Verarbeitungs- und Veredelungskosten für Zink finanzieren. Bei einem Anstieg von 40% pro Pfund zahlbarem Zinkäquivalent, der durch einen um 8% höheren Durchsatz sowie durch höhere Erzgehalte und Ausbeute bei allen Metallen außer Zink bedingt war, sanken die Cash-Kosten im Quartalsvergleich um 21%. Allerdings wurde die höhere Menge an zahlbarem Zink durch gestiegene Verarbeitungs- und Veredelungskosten für das erzeugte Zinkkonzentrat sowie höhere Gemein- und Verwaltungskosten aufgrund gestiegener Lohnkosten kompensiert. Dies hatte zur Folge, dass die Gesamtkosten pro Pfund zahlbarem Zinkäquivalent im Quartalsvergleich konstant blieben. Neben der im 3. Quartal 2019 erzielten vierteljährlichen Rekordproduktion konnte das Unternehmen außerdem einen Vorrat von ca. 30.000 Tonnen an polymetallischem Erz anlegen, der voraussichtlich im 4. Quartal 2019 verarbeitet wird.

Igor Gonzales, President und CEO von Sierra Metals, kommentierte: „Ich bin sehr zufrieden mit den ausgezeichneten Finanzergebnissen der Mine Yauricocha, die sich in deutlichen Verbesserungen der Erträge und des bereinigten EBITDA bei geringeren Cash-Kosten widerspiegeln. Diese deutlichen Verbesserungen wurden durch die in diesem Quartal erzielten ausgezeichneten Produktionsergebnisse ermöglicht. Wir konnten die durch den illegalen Streik zu Anfang dieses Jahres verursachten Tonnageverluste mit Erfolg weitgehend ausgleichen und setzen weiterhin alles daran, die für Yauricocha veröffentlichten Richtwerte zu erreichen. Außerdem kommen uns die an der Mine und der Anlage vorgenommenen Verbesserungen zugute, und wir erwarten, dass das Unternehmen auch den Rest des Jahres davon profitieren wird.“

Er fuhr fort: „Mit Blick auf die nahe Zukunft ist das vierte Quartal ein wichtiger Zeitraum für Projekte, Verbesserungen und Explorationen in Yauricocha. Wir arbeiten an dem für Dezember dieses Jahres erwarteten Abschluss des Yauricocha NI 43-101 Reserve and Resource Updates. Wir setzen unsere übertägigen Bohrungen in den hochwertigen Explorationszielen Don Leona und Kilkaska fort und hoffen, vor Jahresende weitere Ergebnisse bekannt geben zu können. Zudem steht die Fertigstellung der nächsten Stufe der Abraumdammanlage bevor, die für die Erweiterung von Yauricocha auf das Niveau von 3.6000 Tonnen pro Tag erforderlich ist. Wir wollen darüber hinaus den Yauricocha-Schacht auf Level 1270 vertiefen, damit wir weitere Reserven und Ressourcen in der Mine erschließen können. Schließlich haben die Arbeiten an der Rampe begonnen, die Level 820 mit Level 720 der Mine Yauricocha verbindet, um eine zusätzliche Kapazität von 10.000 Tonnen pro Monat für den Abtransport von Erz und Abraum aus der Mine zu schaffen.“

Abschließend bemerkte Gonzales: „Yauricocha zeichnet sich weiterhin durch eine hohe betriebliche und finanzielle Leistungsfähigkeit aus, während Corona eine solide Bilanz und starke Liquidität aufweist. Das Management bleibt optimistisch, dass Yauricocha seine operative Effizienz auch in Zukunft fortsetzen wird, und dass ein operatives und Ressourcenwachstum durchaus möglich sind.“

Die folgende Tabelle zeigt ausgewählte und noch ungeprüfte Finanz- und Betriebsdaten für den Drei- und 9-Monatszeitraum („9M 2019“) zum 30. September 2019:

(In Tausend US-Dollar, ausgenommen Cash-Kosten und Erlöse Drei Monate zum Neun Monate zum
Pro-Tonne-Metrik) 30. Sept. 2019 30. Sept. 2018 Abw. % 30. Sept. 2019 30. Sept. 2018 Abw. %
Umsätze

$

44.427

38.121

17%

113.752

129.474

-12%

Bereinigtes EBITDA (1)

20.522

17.647

16%

46.162

65.386

-29%

Cashflow aus Geschäftstätigkeiten

20.435

17.891

14%

45.539

65.467

-30%

Bruttogewinn

20.297

18.529

10%

47.997

68.710

-30%

Ertragssteueraufwand

(7.089)

(5.946)

19%

(13.245)

(21.703)

-39%

Nettoertrag

9.862

9.863

0%

24.308

38.283

-37%

 
Anstieg der Nettoproduktionserträge pro Tonne gemahlenem Erz (2)

145,64

132,45

10%

141,94

154,55

-8%

Cash-Kosten pro Tonne gemahlenem Erz (2)

67,86

60,34

12%

68,96

61,27

13%

 
Cash-Kosten pro Pfund an zahlbarem Zinkäquivalent (2)

0,38

0,48

-21%

0,46

0,51

-10%

Gesamtkosten pro Pfund an zahlbarem Zinkäquivalent (2)

$

0,66

0,66

0%

0,77

0,73

6%

 
(In Tausend US-Dollar, sofern nicht anders angegeben) 30. Sept. 2019 31. Dez. 2018
Liquide Mittel

$

28.948

17.898

Vermögenswerte

183.913

169.034

Verbindlichkeiten

39.776

49.205

Eigenkapital

144.137

119.829

1 Das bereinigte EBITDA enthält Anpassungen für Abnutzung und Abschreibung, Zinsaufwendungen und sonstige Finanzierungskosten, Zinserträge, aktienbasierte Vergütungen, Wechselkursverluste (-gewinne) und Ertragsteuern; siehe Abschnitt „Non-IFRS Performance Measures“, Erörterung und Analysen der Geschäftsleitung (MD&A).

2 Die Gesamtkosten pro Pfund verkauftem Zinkäquivalent sind Non-IFRS-Leistungsindikatoren und umfassen Umsatzkosten, Verarbeitungs- und Veredelungskosten, Erhaltungsinvestitionen, Gemein- und Verwaltungskosten sowie die Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer, Abschreibungen und andere nicht zahlungswirksame Rückstellungen. Die Cash-Kosten für pro verkauftem Pfund Zinkäquivalent, die Nettoproduktionserlöse pro Tonne gemahlenem Erz und die Cash-Kosten pro Tonne gemahlenem Erz sind Non-IFRS-Leistungsindikatoren. Siehe Abschnitt „Non-IFRS-Performance Measures“ in den MD&A des Unternehmens.

Finanzielle Highlights von Corona für die drei und neun Monate, die am 30. September 2019 endeten

  • Umsatzerlöse von 44,4 Mio. USD im 3. Quartal 2019 gegenüber 38,1 Mio. USD im 3. Quartal 2018 und Erlöse von 113,8 Mio. im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber 129,5 Mio. USD im gleichen Zeitraum 2018. Der Umsatzrückgang im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 ergab sich durch eine um 5% geringere Tonnageproduktion aufgrund des illegalen Streiks, der von Mitgliedern der Gewerkschaft der Bergbau- und Hüttenindustrie von Minera Corona am 19. März initiiert worden war. Dieser illegale Streik wurde zwar am 12. April 2019 beendet, führte jedoch zu einem Produktionsausfall von insgesamt 24 Tagen im März und April 2019. Umsatzeinbußen ergaben sich außerdem aus dem Preisverfall für Silber (1%), Kupfer (9%), Zink (15%) und Blei (14%) sowie den höheren Verarbeitungs- und Veredelungskosten für unser Zinkkonzentrat. Dies wurde teilweise durch höhere Erzgehalte und eine höhere Ausbeute bei allen Metallen außer Zink kompensiert. Der im 3. Quartal 2019 gegenüber dem 3. Quartal 2018 erzielte Anstieg der Umsatzerlöse um 17% basierte auf dem um 8% höheren Durchsatz, höheren Erzgehalten und einer höheren Ausbeute bei allen Metallen außer Zink sowie einem Anstieg der Silber- und Goldpreise.
  • Die Cash-Kosten pro verkauftem Pfund Zinkäquivalent in der Mine Yauricocha lagen im 3. Quartal 2019 bei 0,38 USD gegenüber 0,48 USD im 3. Quartal 2018 und bei 0,46 USD im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber 0,51 USD im gleichen Zeitraum 2018. Die Gesamtkosten („AISC”) pro verkauftem Pfund Zinkäquivalent betrugen 0,38 USD im 3. Quartal 2019 gegenüber 0,48 USD im 3. Quartal 2018 und 0,46 USD im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber 0,51 USD im gleichen Zeitraum 2018. Der Anstieg der AISC pro verkauftem Pfund Zinkäquivalent im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018 beruhte auf höheren Verarbeitungs- und Veredelungskosten für das erzeugte Zinkkonzentrat, höheren Erhaltungsinvestitionen sowie höheren Gemein- und Verwaltungskosten. Diese gestiegenen Kosten wurden teilweise durch den Anstieg bei den zahlbaren Pfund Zinkäquivalent kompensiert, da das Unternehmen höhere Erzgehalte und eine höhere Ausbeute für alle Metalle außer Zink erzielt hatte.
  • Das bereinigte EBITDA betrug 20,5 Mio. USD im 3. Quartal 2019 gegenüber 17,6 Mio. USD im 3. Quartal 2018 und 46,2 Mio. im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber 64,4 Mio. USD im gleichen Zeitraum 2018. Der Anstieg des bereinigten EBITDA im 3. Quartal 2019 gegenüber dem 3. Quartal 2018 beruhte auf einem höheren Durchsatz, höheren Erzgehalten und einer höheren Ausbeute bei allen Metallen außer Zink. Diese Faktoren führten zu einem Anstieg von 40% je zahlbarem Pfund Zinkäquivalent und daher zu höheren Umsatzerlösen. Dieser Entwicklung standen Preissenkungen bei Kupfer (6%) und Zink (7%) gegenüber, während die gestiegenen Preise für Silber (16%) und Gold (23%) zu einem Anstieg der Umsatzerlöse beitrugen.
  • Die Betriebs-Cashflows betrugen vor Änderungen des Betriebskapitals 20,4 Mio. USD im 3. Quartal 2019 gegenüber 17,9 Mio. USD im 3. Quartal 2018 sowie 45,5 Mio. USD im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber 65,5 Mio. USD im gleichen Zeitraum 2018. Der Anstieg der Betriebs-Cashflows vor Änderungen des Betriebskapitals im 3. Quartal 2019 gegenüber dem 3. Quartal 2018 beruhte hauptsächlich auf dem zuvor erläuterten Anstieg der Umsatzerlöse.
  • Zum 30. 2019 betrugen die liquiden Mittel 28,9 Mio. USD gegenüber 17,9 Mio. USD zum 31. Dezember 2018. Der Anstieg der liquiden Mittel um 11,0 Mio. USD beruhte auf operativen Cashflows von 20,8 Mio. USD und erhaltenen konzerninternen Netto-Rückzahlungen von 11,9 Mio. USD. Dies wurde jedoch teilweise von Investitionsaufwendungen von 16,6 Mio. USD sowie Schulden und Zinszahlungen von 5,0 Mio. USD abgefangen.
  • Der Reinertrag betrug 9,9 Mio. USD oder 0,27 USD pro Aktie im 3. Quartal 2019 gegenüber dem Reinertrag von 9,9 Mio. USD oder 0,27 USD pro Aktie im 3. Quartal 2018. Der Reinertrag betrug 24,3 Mio. USD oder 0,68 USD pro Aktie im 9-Monatszeitraum 2019 gegenüber dem Reinertrag von 38,3 Mio. USD oder 1,06 USD pro Aktie im gleichen Zeitraum 2018.

Operative Kennzahlen von Corona für die drei und neun Monate, die am 30. September 2019 endeten:

Die folgende Tabelle zeigt ausgewählte Produktionsergebnisse für den Drei- und 9-Monatszeitraum zum 30. September 2019:

Produktion Yauricocha 3 Monate zum 9 Monate zum
Q3 2019 Q3 2018 % Abw. Q3 2019 Q3 2018 % Abw.
Tonnen aufbereitet (mt)

307.239

283.446

8%

795.218

838.285

-5%

Durchsatz/Tag

3.511

3.239

8%

3.029

3.193

-5%

Silbergehalt (g/t)

66,36

58,68

13%

64,49

59,12

9%

Kupfergehalt

1,12%

0,98%

14%

1,06%

0,94%

13%

Bleigehalt

1,69%

1,16%

45%

1,58%

1,23%

28%

Zinkgehalt

3,79%

3,65%

4%

3,59%

3,59%

0%

Goldgehalt (g/t)

0,59

0,59

0%

0,58

0,58

1%

 

 

Silbergewinnung

81,21%

75,47%

8%

79,00%

72,92%

8%

Kupfergewinnung

79,36%

72,55%

9%

77,68%

69,38%

12%

Bleigewinnung

90,51%

84,03%

8%

89,71%

83,48%

7%

Zinkgewinnung

87,48%

90,95%

-4%

88,25%

89,25%

-1%

Goldgewinnung

22,13%

17,08%

30%

19,13%

16,44%

16%

Unzen Silber (in 1000)

532

404

32%

1.303

1.162

12%

Pfund Kupfer (in 1000)

6.012

4.428

36%

14.411

12.039

20%

Pfund Blei (in 1000)

10.340

6.114

69%

24.857

18.993

31%

Pfund Zink (in 1000)

22.480

20.772

8%

55.494

59.215

-6%

Unzen Gold

1.282

911

41%

2.844

2.553

11%

Pfund Zinkäquivalent (in 1000)(1)

57.166

42.854

33%

130.122

116.749

11%

1 Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 3. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $17.28/oz Ag, $2.63/lb Cu, $0.94/lb Pb, $1.06/lb Zn, $1.481/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 3. Quartal 2018 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,85/oz Ag, $2,79/lb Cu, $0,94/lb Pb, $1,14/lb Zn, $1.206/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für den 9-Monatszeitraum 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,91/oz Ag, $2,74/lb Cu, $0,91/lb Pb, $1,16/lb Zn, $1.370/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für den 9-Monatszeitraum 2018 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,99/oz Ag, $3,02/lb Cu, $/1,06/lb Pb, $1,36/lb Zn, $1.279/oz Au.

Qualitätskontrolle

Alle technischen Produktionsdaten in dieser Pressemeldung wurden geprüft und genehmigt von:

Americo Zuzunaga, FAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President of Corporate Planning, qualifizierter Sachverständiger als „kompetente Person“ (Competent Person) im Sinne des Joint Ore Reserves Committee (JORC) Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves und

Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurgie) und Vice President Special Projects and Metallurgy, qualifizierter Sachverständiger als „kompetente Fachkraft“ in Sachen metallurgische Prozesse.

Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches wachstumsorientiertes Polymetall-Bergbauunternehmen, dessen Produktion aus der Mine Yauricocha in Peru und den Minen Bolivar und Cusi in Mexiko stammt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere neue wichtige Entdeckungen und besitzt noch zahlreiche weitere attraktive „Brownfield“-Explorationsmöglichkeiten an allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb kurzer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auch auf allen Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Börse in Lima (Bolsa de Valores de Lima) sowie an der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „SMT“ und an der NYSE American Exchange unter dem Symbol „SMTS“ gehandelt.

Für weitere Informationen über Sierra Metals besuchen Sie bitte die Website www.sierrametals.com.

Folgen Sie den aktuellen Meldungen zur Unternehmensentwicklung:

Internet: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc | Instagram: sierrametals

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts in Bezug auf das Unternehmen (zusammen „zukunftsgerichtete Informationen“). Die zukunftsgerichteten Informationen umfassen unter anderem Aussagen im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, einschließlich der erwarteten Entwicklungen in der Geschäftstätigkeit des Unternehmens in künftigen Zeiträumen, der geplanten Explorationstätigkeiten des Unternehmens, der Verfügbarkeit angemessener Finanzmittel des Unternehmens und sonstiger Ereignisse oder Bedingungen, die in der Zukunft eintreten können. Auch Aussagen hinsichtlich der Schätzungen von Mineralreserven und -ressourcen können insofern als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden, als sie Schätzungen der Mineralisierungen umfassen, die zu Tage treten werden, falls und wenn die Konzessionsgebiete erschlossen oder weiter erschlossen werden. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen künftiger Ergebnisse, Schätzungen noch nicht bezifferbarer Beträge und Annahmen der Geschäftsleitung basieren. Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder künftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie „erwartet“, „geht davon aus“, „plant“, „voraussichtlich“, „schätzt“, „nimmt an“, „beabsichtigt“, „Strategie“, „Ziele“, „Potenzial“ oder entsprechender Variationen oder von Aussagen, dass bestimmte Ereignisse eintreten, Handlungen ergriffen bzw. Ergebnisse erzielt werden „können“, „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „sollten“ oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder andeuten, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen, einschließlich jeglicher unter der Überschrift „Risk Factors“ in unserem jährlichen Informationsblatt (Annual Information Form) vom 28. März 2019 beschriebenen Risiken im Hinblick auf das am 31. Dezember 2019 endende Jahr sowie sonstige Risiken, die in den Berichten des Unternehmens an die kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und die U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) aufgeführt sind. Diese Unterlagen sind unter www.sedar.com bzw.www.sec.gov verfügbar.

Diese Auflistung von Faktoren, die zukunftsgerichtete Informationen des Unternehmens beeinflussen können, ist nicht erschöpfend. Zu den zukunftsgerichteten Informationen gehören auch Aussagen über die Zukunft, und diese sind naturgemäß ungewiss. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens oder andere künftige Ereignisse oder Bedingungen können aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen der Geschäftsleitung ändern sollten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aus den oben genannten Gründen sollten sich die Leser nicht über Gebühr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Mike McAllister
VP, Investor Relations
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Ed Guimaraes
CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Igor Gonzales
President & CEO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Release Summary

Sierra Metals Releases Q3 2019 Financial Results for its Subsidiary Minera Corona Including 16% increase to Adjusted EBITDA

Contacts

Mike McAllister
VP, Investor Relations
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Ed Guimaraes
CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Igor Gonzales
President & CEO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777