UHD Alliance vereint Filmemacher, UE-Hersteller und Hollywood-Studios mit neuem „Filmemacher-Modus“

Neuer „Filmemacher-Modus“ zeigt kreative Absicht von Filmen und Fernsehsendungen auf

LOS ANGELES--()--Die UHD Alliance (UHDA) hat heute ihre Zusammenarbeit mit führenden Herstellern von Unterhaltungselektronik, Hollywood-Studios und Mitgliedern der Filmszene an einem neuen Bildmodus für Filme und Fernsehserien bekannt gegeben, der als „Filmmaker Mode™“ (Filmemacher-Modus) bezeichnet wird.

„Als sich Paul Thomas Anderson, Ryan Coogler, Patty Jenkins, Martin Scorsese und Christopher Nolan an die UHDA wandten, um das Kinoerlebnis ins Wohnzimmer zu bringen, waren wir sofort bereit, uns auf diese Diskussion einzulassen“, sagte der Vorsitzende der UHD Alliance, Michael Zink von Warner Bros. „Die Ultra-HD-fähigen Fernseher der teilnehmenden UE-Hersteller bieten diverse visuelle Einstellungsmöglichkeiten, und die Aufnahme eines Filmemacher-Modus für Kinofilme, der auf den Vorgaben zahlreicher herausragender Filmschaffender aufbaut, bietet Verbrauchern die Möglichkeit, sich besser in die Vorstellung des Regisseurs zu versetzen.“

Moderne Fernseher verfügen über hochentwickelte Bildverarbeitungsmöglichkeiten und bieten Verbrauchern dadurch ein breites Spektrum an Optionen zur Betrachtung verschiedener Inhalte von Sportübertragungen bis hin zu Computerspielen. Der Filmemacher-Modus ermöglicht dem Betrachter auf einem UHD-Fernseher ein Erlebnis wie im Kino, indem alle Nachbearbeitungsschritte (wie Bewegungsglättung usw.) deaktiviert werden, sodass der Film oder die Fernsehsendung so angezeigt wird, wie der Regisseur es sich vorgestellt hat, d. h. unter Berücksichtigung des Seitenverhältnisses, der Farben und der Bildfrequenz.

„Was den Filmemacher-Modus auszeichnet, ist der reine, unverfälschte Ausdruck dessen, wie man sich den Film bei der Produktion vorgestellt hat“, sagte Rian Johnson, Regisseur von „Star Wars: Die letzten Jedi“ und dem demnächst erscheinenden Kinofilm „Knives Out“.

LG Electronics, Panasonic und VIZIO gaben ihre Unterstützung des Filmemacher-Modus bekannt und bekundeten Interesse an der Bereitstellung dieses Erlebnisses. Spezifische Produkte und Umsetzungspläne werden von den Unternehmen zu gegebener Zeit separat verkündet.

„Moderne Fernseher verfügen über außergewöhnliche technische Möglichkeiten, und es ist wichtig, dass wir diese neuen Technologien nutzbar machen, um zu gewährleisten, dass die Zuschauer zu Hause unsere Arbeiten möglichst nahe an unserer ursprünglichen kreativen Absicht wahrnehmen können“, sagte Christopher Nolan, der berühmte Regisseur von erfolgreichen Filmen wie „Dunkirk“, „Interstellar“ und der „Dark Knight“-Trilogie. „Durch die Zusammenarbeit mit Fernsehherstellern werden Vorgaben von Filmemachern in einfache Prinzipien zusammengefasst, bei denen Bildfrequenz, Seitenverhältnis, Farbe und Kontrast berücksichtigt und im Medium selbst kodiert werden, sodass sie von den Fernsehern gelesen und entsprechend angezeigt werden können.“

Während Filmstudios und UE-Hersteller schon länger gemeinsam an neuen Unterhaltungstechnologien und -erlebnissen für Verbraucher arbeiten, stellt der Filmemacher-Modus die erste Zusammenarbeit dar, bei der auch Kreativschaffende berücksichtigt werden.

„Mir ist es sehr wichtig, wie Kinofilme zu Hause erlebt werden, denn dort leben sie am längsten. Es ist dort, wo Kinofilme in der Familie immer wieder angeschaut und erlebt werden“, fügte Ryan Coogler an, der Regisseur von „Black Panther“ und „Creed – Rocky’s Legacy“. „Indem wir den Kunstschaffenden erlauben, die Elektronikhersteller in Bezug auf den Filmemacher-Modus zu beraten, können wir gemeinsam dazu beitragen, dem Verbraucher ein Erlebnis wie im Kino zu verschaffen.“

Bemerkenswert ist, dass im Gegensatz zu anderen Bildmodi, die vom Benutzer über ein oder mehrere Menüs gesucht und ausgewählt werden müssen, der Filmemacher-Modus entweder automatisch durch eingebettete Metadaten oder auf einmaligen Knopfdruck aktiviert werden kann, sodass die Verbraucher nicht mehr durch mehrere Menüstufen navigieren müssen. Zudem wird es einfacher, Inhalte zu finden, die im Filmemacher-Modus angezeigt werden können, indem Bezeichnung und Einstellungen über mehrere Fernsehmarken hinweg einheitlich gemacht werden.

„Bei all den Fortschritten in heutigen Fernsehern ist der jetzige Zeitpunkt für die Einführung des Filmemacher-Modus ideal. Wir können die Augen nicht davor verschließen, was diese Technologie leistet“, bemerkte Paul Thomas Anderson, der Regisseur von Filmen wie „There Will Be Blood“ und „Der seidene Faden“. „Wir können diese Möglichkeiten nutzen, um die Absicht des Filmemachers und die Intention des Kunstwerks zu erhalten.“

Zusätzlich zu den Rückmeldungen von Filmemachern, Studios und UE-Herstellern nahm die UHDA auch Kontakt zur Kreativszene allgemein auf und befragte Kunstschaffende zu ihren Prioritäten. Im Rahmen des Ablaufs zur Entwicklung von Spezifikationen für den Filmemacher-Modus holte die UHDA unter anderem Rückmeldungen von der Directors Guild of America sowie von der Film Foundation ein.

„Ich gründete die Film Foundation im Jahr 1990 mit dem Ziel, Filme zu erhalten und die ursprüngliche Vorstellung der Filmschaffenden zu bewahren, damit das Publikum diese Filme so erleben kann, wie sie wahrgenommen werden sollten“, bemerkte der berühmte Regisseur Martin Scorsese. „Die meisten Menschen schauen sich diese Filmklassiker heute zu Hause statt in einem Kinosaal an, sodass der Filmemacher-Modus bei der Ausstrahlung dieser Filme besonders wichtig wird, da sie ganz eigene Spezifikationen haben.“

„Bei den Dreharbeiten treffen wir jeden Tag Hunderte von Entscheidungen, wie die Geschichte dargestellt und erzählt werden soll. Es ist nicht so, dass eine Entscheidung über Erfolg oder Misserfolg eines Films entscheidet, aber die Gesamtwirkung ergibt einen Film, der so aussieht und sich so anfühlt, wie wir es uns ausgemalt haben“, gab die Regisseurin von „Wonder Woman“, Patty Jenkins, an. „Als Filmemacherin will ich sehen – und ich glaube auch, dass die Zuschauer dies sehen wollen –, dass unsere Absichten in jeder Umgebung zum Tragen kommen. Der Filmemacher-Modus macht es möglich, dass all diese Entscheidungen zu Hause wahrgenommen werden können.“

ÜBER DIE UHD ALLIANCE:

Die aus knapp 40 Mitgliedsfirmen bestehende UHD Alliance (UHDA) ist eine globale Vereinigung führender Filmstudios, Unterhaltungselektronikhersteller, Filmverleiher und Technologieunternehmen, die sich zwecks Förderung eines Ökosystems koordiniert haben, in dem die nächste Premium-Heimunterhaltungsplattform realisiert und vermarktet werden kann. Im Vorstand der UHDA befinden sich Führungskräfte der folgenden Organisationen: Dolby Laboratories, Panasonic Corporation, Samsung Electronics, Technicolor, Universal Pictures, Warner Bros. Entertainment und Xperi Corporation. Weitere Informationen über die UHD Alliance finden Sie hier: experienceuhd.com

Firmen, die sich für die UHDA-Spezifikation und die entsprechenden Lizenzbedingungen interessieren, können wie folgt Kontakt mit uns aufnehmen: uhdalliance.org/contact-us/.

WEITERE MEINUNGEN VON FILMEMACHERN WIE NOLAN, SCORSESE, COOGLER UND ANDEREN SIND AUF UNSEREM EINFÜHRUNGSVIDEO ZU SEHEN.

UHD Alliance
„Eine der Aufgaben der UHD Alliance ist es, sicherzustellen, dass Verbraucher ein hervorragendes 4K/UHD-Erlebnis bekommen“, sagte Mike Fidler, President der UHD Alliance. „Über den Filmemacher-Modus geben Fernsehhersteller den Verbrauchern den schnellsten Zugang zur kreativen Absicht des Filmemachers.“

Amazon Prime Video
„Amazon Prime Video setzt sich für das beste Filmerlebnis für unsere Kunden weltweit ein, und wir nehmen mit Spannung an dieser Initiative teil“, sagte B. A. Winston, globaler Leiter der Abteilung für digitale Videowiedergabe und -bereitstellung bei Prime Video. „Der Filmemacher-Modus gibt unseren Kunden eine automatische Möglichkeit, Kinounterhaltung bequem von zu Hause aus zu erleben, und den Urhebern die Gewissheit, dass ihr Werk so wahrgenommen wird, wie es beabsichtigt war.“

Panasonic
„Panasonic setzt sich seit Langem dafür ein, unseren Zuschauern die Bildqualität zu liefern, die den Absichten der Urheber am genauesten entspricht. Aus diesem Grund arbeiten wir jedes Jahr direkt mit einigen der besten Kolorieren aus Hollywood zusammen, um sicherzustellen, dass unsere extreme technische Präzision mit dem übereinstimmt, was die Kreativschaffenden bei der Farbkorrektur gesehen haben. Dank dieser Arbeit werden unsere OLED-Fernseher zurzeit in einer Vielzahl von Studios und Postproduktionshäusern als Referenzmonitoren eingesetzt. Als wir die von etlichen Regisseuren geäußerten Bedenken hörten, waren wir entsprechend davon angetan, mit der UHD Alliance daran zu arbeiten, den Filmemacher-Modus zu realisieren“, sagte Akira Toyoshima, Leiter der Geschäftseinheit für Bild und Ton bei Panasonic.

Universal
„Der Filmemacher-Modus ist ein sinnvolles Angebot für Filmbegeisterte, die sich erstklassige Vorführungsqualität zu Hause wünschen“, erklärte Michael Bonner, Executive Vice President der Abteilung für digitalen Vertrieb bei UPHE. „Durch diese erstmalige branchenübergreifende Zusammenarbeit schlagen wir eine Brücke zwischen Kreativität und Technologie und bringen die klaren filmischen Vorstellungen der Regisseure direkt ins Wohnzimmer von Millionen von Verbrauchern mit 4K/UHD-Fernsehern rund um die Welt.“

VIZIO
„Bei VIZIO setzen wir uns dafür ein, Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, in ihrem Wohnzimmer auf Kinounterhaltung zuzugreifen. Wir sind stets um Innovationen bemüht, indem wir sinnvolle Funktionen und Technologien in unsere Fernseher und Soundbars integrieren und mit anderen führenden Organisationen zusammenarbeiten, um noch bessere und intelligentere Funktionen für ein beispielloses Unterhaltungserlebnis bereitzustellen“, sagte William Wang, CEO von VIZIO. „Die Teilnahme an der Initiative für den Filmemacher-Modus ist eine natürliche Erweiterung unseres Markenauftrags, nämlich den Zuschauern unmittelbaren Zugriff auf Unterhaltungsangebote des nächsten Grades über ihren VIZIO-Fernseher zu gewähren. Es freut uns, dass so viele Studios mitmachen und sicherstellen, dass die von ihnen erstellten Inhalte stets in bester Qualität vorgeführt werden können – ob im Kinosaal oder im Heimkino.“

Warner Bros.
„Wir wissen unsere partnerschaftliche Beziehung zu UE-Unternehmen schon lange zu schätzen, damit das Heimkinoerlebnis laufend verbessert wird“, sagte Jim Wuthrich, President der Abteilung für Heimunterhaltung und Spiele bei Warner Bros. „Wir sind ganz begeistert davon, unsere Filmemacher dabei unterstützen zu dürfen, dass ihre kreativen Vorstellungen durch den Filmemacher-Modus in diesen Fernsehern besser erhalten bleiben und bis ins Wohnzimmer dringen.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Heather Gioco, HoogComm
+1-713-299-1312
hgioco@hoogcomm.com

Contacts

Heather Gioco, HoogComm
+1-713-299-1312
hgioco@hoogcomm.com