Diana, ein Blockchain-Registrierungssystem für den Mond, plant die Tokenisierung des Monds

- Weltweit erste Einführung von Blockchain-Technologie für Weltraumressourcen

SEOUL, Südkorea--()--Zum 50. Jubiläum der Apollo-11-Landung auf dem Mond startet ein Projekt zur Registrierung des Monds mit Hilfe Distributed Ledger Technology (DLT).

Diana, ein Start-up zur Förderung der Blockchain-Registrierung des Monds, führt einen dezentralen App-Dienst (Decentralization App, dApp) ein, durch den das Mondland unterteilt und mittels Blockchain gehandelt werden kann.

Aktuell gilt der Mond laut UN-Vertrag als gemeinsames Erbe der Menschheit, über das kein Land Besitzansprüche erheben darf. Doch aufgrund der enormen Ressourcen auf dem Mond liefern sich bestimmte Länder und Unternehmen ein zunehmend ernsthaftes Wettrennen um den Besitz des Monds.

Regierungen befinden sich im Wettkampf um die Einführung inländischer Gesetze, die den Weltraumvertrag der Vereinten Nationen aushebeln sollen. 2015 erließen die Vereinigten Staaten das Gesetz zur Einführung der Wettbewerbsfähigkeit im kommerziellen Raum (Commercial Space Launch Competitiveness Act, CSLCA), um die private Erschließung des Weltraums zu fördern, und Luxemburg führte 2017 ein Gesetz ein, das Privatunternehmen den Besitz von im Weltraum abgebauten Rohstoffen gestattet.

Diana fördert die kollektive Registrierung, um das eventuelle Recht der Menschheit auf den Mond zu sichern und eine Lösung für die Eigentumsverhältnisse zu bieten. Darüber hinaus stellen wir über Proof of Registry (PoR) auch auf Ethereum ERC-20x basierende DIA-Token aus.

Mit Hinblick auf die zunehmende Wahrscheinlichkeit von Eigentumskonflikten möchte das Diana-Projekt durch kollektive Registrierung die eventuellen Rechte der Menschheit auf den Mond klären.

An der kollektiven Registrierung des Monds kann sich jeder über das Diana-Registrierungssystem beteiligen. Von den etwa 3,87 Milliarden Zellen, die durch die Unterteilung des Monds in spezifische Bereiche (9.790 m²) generiert wurden, sind bislang nur 2 Milliarden verfügbar – nämlich jene für der Seite des Mondes, die für das menschliche Auge sichtbar ist.

Teilnehmer können der ausgewählten Registrierungszelle eine eigene Adresse zuweisen. Diese Zelle kann in Echtzeit an Dritte übertragen werden und bietet sich somit hervorragend als Geschenk für unsere Liebsten an.

Jason Goo, ein Vertreter von Diana, erklärte: „Der Blockchain-basierte Registrierungsdienst wird aktuelle Landtransaktionen und -titel durch transparente und zuverlässige Rechtegarantien revolutionieren.“ Abschließend wurde hinzugefügt: „Durch das Diana-Projekt kann der Mond zur Quelle täglicher Zinsen werden.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Unternehmen: Moonday, Inc
Ansprechpartner: Jason Goo
Tel.: +82 70 4283 0114
E-Mail: media@diana.io
Webseite: https://diana.io
Land: Südkorea

Contacts

Unternehmen: Moonday, Inc
Ansprechpartner: Jason Goo
Tel.: +82 70 4283 0114
E-Mail: media@diana.io
Webseite: https://diana.io
Land: Südkorea