U.N. Umweltprogramm zum Schutz von Natur und Mensch vor elektromagnetischen Feldern (EMF) gefordert

4G/5G Antennenverdichtung erhöht die Gesundheitsrisiken – eine globale Krise

Download

Loading media player...

An International Scientist Appeal to U.N. calls for assessment of potential biological impacts of 4G and 5G technologies.

NEW YORK--()--Die Berater des Internationalen EMF Scientist Appeal (Wissenschaftler-Appell), bestehend aus 248 Wissenschaftlern aus 42 Nationen, haben den Appell erneut an die Exekutivdirektorin des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Inger Andersen, gerichtet und das UNEP aufgefordert, die potenziellen biologischen Auswirkungen der 4G- und 5G-Telekommunikationstechnologien der nächsten Generation auf Pflanzen, Tiere und Menschen erneut zu bewerten.

Die Angelegenheit ist zu diesem Zeitpunkt besonders dringlich, da neue Antennen mit viel höheren Frequenzen dicht in den Wohngebieten platziert werden, mit größeren biologisch störenden Pulsationen, gefährlicheren Signaleigenschaften und Übertragungseinrichtungen auf und in Häusern und Gebäuden. Die Berater des Appells empfehlen UNEP, die Ergebnisse der unabhängigen, nicht branchenbezogenen EMF-Wissenschaft ernsthaft abzuwägen.

Sehen Sie das Video des Sprechers für den Appell, des verstorbenen Martin Blank, Ph.D., von der Columbia University und lesen Sie das jüngste Schreiben an das UNEP sowie den Appell.

Die Berater des Internationalen EMF Scientist Appeal – Annie Sasco, MD, Dr. PH., Henry Lai, Ph.D., Joel Moskowitz, PhD, Ronald Melnick, Ph.D. und Magda Havas, Ph.D. – fordern das UNEP auf, sich stark für die gesamte Umwelt des Planeten einzusetzen und ein wirksamer Katalysator innerhalb der Vereinten Nationen in Bezug auf die biologischen und gesundheitlichen Auswirkungen der elektromagnetischen Verschmutzung zu sein.

In dem Schreiben an UNEP detailliert Dr. Magda Havas, Professor emeritus, Trent University School of the Environment, Kanada, ernsthafte Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf Pflanzen, Insekten und Wildtiere, die in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert sind.

Dr. Ronald Melnick, Berater für den Appell und ehemaliger Wissenschaftler des U.S. National Toxicology Program (NTP) innerhalb des National Institutes of Health (NIH), der für das Design und die Entwicklung der kürzlich veröffentlichten 30 Millionen Dollar teuren Tierstudie des NTP verantwortlich war, die einen klaren Zusammenhang zwischen Radiofrequenzstrahlung (RFR) und Krebs zeigt, sagt: „Die Ergebnisse der NTP-Studie zeigen, dass die zuvor vertretene Annahme, dass hochfrequente Strahlung keinen Krebs oder andere gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen kann, eindeutig falsch ist.“ Politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt sollten dies zur Kenntnis nehmen.

Siehe Internationaler EMF Wissenschaftler Appell und Schreiben an das UNEP (25. Juni 2019)

Vollständige Version der Pressemitteilung

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Elizabeth Kelley, M.A., Director
EMFscientist.org
info@EMFscientist.org
1 520 912 487878

Joel M. Moskowitz, Ph.D.
School of Public Health, UC Berkeley
jmm@berkeley.edu
1 510 643 7314

Contacts

Elizabeth Kelley, M.A., Director
EMFscientist.org
info@EMFscientist.org
1 520 912 487878

Joel M. Moskowitz, Ph.D.
School of Public Health, UC Berkeley
jmm@berkeley.edu
1 510 643 7314