Tez Financial Services und Green Girls Organization nach weltweiter Suche als Gewinnerinnen der Visa Everywhere Initiative: Women’s Global Edition ausgewählt

Zwei Top-Unternehmerinnen der FinTech- und Social-Impact-Herausforderungen erhielten jeweils 100.000 US-Dollar und Zugang zum Netzwerk von Visa, um ihre Unternehmen zu vergrößern.

Download

Loading media player...

SAN FRANCISCO--()--Visa (NYSE:V) war kürzlich Gastgeber der Visa Everywhere Initiative (VEI): Women’s Global Edition. Dies ist das erste Mal, dass sich das Programm auf Organisationen und Unternehmen mit mindestens einer Gründerin oder Mitbegründerin aus der ganzen Welt konzentriert, die die Welt verändern, indem sie wirtschaftliche und soziale Herausforderungen lösen.

Der neue globale Wettbewerb stellte die unterrepräsentierten Millionen von weiblichen Geschäfts- und Sozialverantwortlichen in den Mittelpunkt und beauftragte sie, eine FinTech- und – zum ersten Mal – eine Social Impact-Challenge zu lösen, um die Chance zu haben, 100.000 US-Dollar pro Challenge zu gewinnen, zusammen mit Mentorschaft, Zugang zu Visa-Produkten und -Programmen und Kontakt zu Schlüsselpersonen im Handelsökosystem. Fast 1.300 Bewerberinnen bewarben sich um die Teilnahme am Programm.

Kurz vor dem Start der FIFA Women’s World Cup France 2019™ (Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019) stellten 12 Finalistinnen aus sechs Regionen ihre innovativen Lösungen einer Jury vor. Zwei Finalistinnen, Tez Financial Services aus Pakistan, vertreten durch die Mitbegründerin und Geschäftsleiterin Naureen Hyat und die Green Girls Organization aus Kamerun, vertreten durch die Gründerin Monique Ntumngia, wurden als Gewinnerinnen der FinTech- und Social Impact-Challenges ausgewählt.

„Da der weltweite Anteil des weiblichen Unternehmertums weiter steigt, gibt Visa der kollektiven Stärke von Frauen, die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben und das Schwungrad der Innovation von unten nach oben drehen, eine Stimme. Und wir werden dies auch weiterhin durch Investitionen und Partnerschaften tun, die es von Frauen gegründeten Unternehmen ermöglichen, erfolgreich zu sein“, sagte Marianne Mwaniki, Senior Vice President von Social Impact bei Visa. „Alle Finalistinnen dieser globalen Visa Everywhere Initiative sind ein Beweis dafür, wie unterschiedliche, in weiblichem Besitz befindliche Unternehmen wachsen und die Wirtschaft in Gemeinschaften auf der ganzen Welt stärken können, und wir wollen ihnen eine Plattform bieten, um Verbindungen und Erfolgschancen zu schaffen.“

Die Women’s Global Edition ist eine Erweiterung des etablierten VEI-Programms und spiegelt das Engagement von Visa für Investitionen in Unternehmerinnen wider. Seit der Gründung des VEI im Jahr 2015 haben mehr als 6.000 Start-ups an 24 Innovationsprogrammen teilgenommen und insgesamt mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar an Fördermitteln eingeworben. In diesem Jahr erweiterte Visa den Wettbewerb um eine globale Challenge für Unternehmen mit mindestens einer Gründerin, die Lösungen einreichen, die die enormen gesellschaftlichen und geschäftlichen Herausforderungen in einer Landschaft sozialer Auswirkungen bewältigen.

Der FinTech-Wettbewerb untersuchte, wie Bewerberinnen die einzigartige Fähigkeit ihrer Unternehmen nutzen, Verbraucher- und/oder kommerzielle Zahlungserfahrungen lokal, regional oder global zu lösen oder zu transformieren. Die FinTech-Gewinnerin Tez Financial Services aus Pakistan, vertreten durch Naureen Hyat, ist das erste volldigitale Finanzinstitut in Pakistan, das reibungslose Finanzdienstleistungen für Unbankierte und Unterbankierte über eine Smartphone-Anwendung anbietet.

„Die Visa Everywhere Initiative war eine bemerkenswerte Gelegenheit für Tez, Pakistan und unsere Sache – die finanzielle Integration – zu verbessern“, sagte Naureen Hyat, Mitbegründerin und Business Head von Tez Financial Services. „Sie hat nicht nur als Wachstumstreiber gedient, sondern hat uns auch ermöglicht, die Konnektivität und zahlreiche Partner bei Visa zu nutzen. Ich fühle mich geehrt, Teil einer so florierenden Gruppe von Unternehmerinnen zu sein. Alle diese Finalistinnen haben bereits so viel erreicht – ich freue mich, weiterhin Zeuge unseres gemeinsamen Wachstums über diesen Wettbewerb hinaus zu sein.“

Die Social Impact-Challenge suchte nach frauengeführten Unternehmen auf der ganzen Welt, die nachhaltige und integrative Lebensgrundlagen unterstützen und ihre lokale oder regionale Wirtschaft stärken. Die Social Impact Gewinnerin Green Girls Organization aus Kamerun, vertreten durch Monique Ntumngia, ist eine Nichtregierungsorganisation, die Frauen und Mädchen ausbildet, um aus Sonne und Bioabfall erneuerbare Energien zu gewinnen und zu erzeugen.

„Diese Gelegenheit wird es Green Girls ermöglichen, mehr Frauen und Mädchen zu erreichen und unsere Präsenz zu erweitern, um erneuerbare Energien bereitzustellen“, sagte Monique Ntumngia, Gründerin der Green Girls Organization. „Das Netzwerk und die Unterstützung von Visa wird nicht nur meiner Organisation helfen, sich zu vergrößern, sondern auch einer Reihe ländlicher afrikanischer Gemeinden nachhaltige Energiequellen aus Sonne und Bioabfall zur Verfügung stellen – mit einem positiven Effekt.“

Neben Green Girls und Tez bewarben sich die folgenden Unternehmerinnen um die beiden Hauptpreise:

FinTech-Finalistinnen:

  • WeCashUp aus Frankreich, vertreten durch Annicelle Kungne, ist das größte panafrikanische Zahlungsportal, das es E-Commerce-Unternehmen ermöglicht, in 36 afrikanischen Ländern mobiles Geld, Bargeld und Karten online zu akzeptieren.
  • Papaya Global aus Europa, vertreten durch Eynat Guez, ist eine SaaS-Plattform, die das gesamte Workforce Management (Gehaltsabrechnung, PEO und Fremdfirmenmanagement) sowie Vorteile und eine vollständige grenzüberschreitende Zahlungslösung in über 100 Ländern unterstützt.
  • DinDin aus Lateinamerika, vertreten durch Stéphanie Fleury, erbringt grundlegende Finanzdienstleistungen für unbankierte und unterbankierte Privatpersonen und Unternehmen in Brasilien über ihre App, webbasiertes Internet-Banking und API-Plattformen. Ihr Ziel ist es, die finanzielle Integration von mehr als 115 Millionen Menschen über ihr B2B2C-Finanzökosystem zu fördern.
  • PoshVine aus Asien-Pazifik, vertreten durch Garima Satija, hilft Finanzdienstleistern, die Kundenbindung und den Anteil der Ausgaben durch kontextbezogene, personalisierte Vergünstigungen und Prämienverwaltung zu erhöhen. Sie bauen über ihr Netzwerk von mehr als 15.000 Handelspartnern ein Koalitionskundenbindungsprogramm auf, bei dem die Nutzer mit verknüpften Debit- oder Kreditkarten Pun+te sammeln und einfach einlösen können.
  • Alloy aus Nordamerika, vertreten durch Laura Spiekerman, bietet Echtzeit-Identitäts- und Risikoentscheidungen für Finanzdienstleistungen, einschließlich KYC-/AML- und Betrugsprüfungen.

Finalistinnen für soziale Auswirkungen:

  • Isahit aus Frankreich, vertreten durch Isabelle Mashola, ist eine innovative, sozial verantwortliche und intelligente Plattform, die Arbeitnehmer in sozioökonomisch benachteiligten Ländern Afrikas mit französischen Unternehmen verbindet, die digitale Aufgaben auslagern wollen.
  • Grow.ly aus Europa, vertreten durch Mireia Badia, ist eine P2B-Kreditplattform, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Kredite benötigen, mit Investoren verbindet, die eine höhere Rendite ihrer Ersparnisse erzielen wollen. Grow.ly unterstützt spanische KMU beim Wachstum und der Entwicklung, reduziert ihre Abhängigkeit von Banken, verschafft ihnen Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten und sorgt für Wachstum und Entwicklung.
  • Mujeres Del Pacífico aus Lateinamerika, vertreten durch Fernanda Vicente, ist eine der größten Gemeinschaften von Unternehmerinnen Lateinamerikas. Sie haben mit mehr als 15.000 Unternehmerinnen in verschiedenen Ländern und Branchen zusammengearbeitet, sie unterstützt, vernetzt und ausgebildet.
  • Zigway aus Asien-Pazifik, vertreten durch Miranda Phua, hilft einkommensschwachen Familien mit einer mobilen Anwendung, mit Hilfe eines vollautomatischen Prozesses über Mobiltelefone auf kostengünstige, flexible „Nano-Darlehen“ zuzugreifen.
  • NeedsList aus Nordamerika, vertreten durch Amanda Levinson, ist ein Echtzeit-Bedarfsregister für Krisenreaktionen. Der offene Marktplatz von NeedsList erhöht die Widerstandsfähigkeit, Transparenz und Zusammenarbeit der Gemeinschaft bei der Krisenhilfe, indem er den Bedarf in Echtzeit vor, während und nach einer Katastrophe verfolgt und prognostiziert.

Über Visa Inc.

Visa Inc. (NYSE: V) ist der weltweite Marktführer im digitalen Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist, die Welt durch das innovativste, zuverlässigste und sicherste Zahlungsnetzwerk zu verbinden und so Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen. Unser fortschrittliches Transaktionsverarbeitungsnetzwerk VisaNet gewährleistet sicheres und zuverlässiges Bezahlen rund um die Welt und bietet Kapazitäten zur Verarbeitung von mehr als 65.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde. Die unermüdliche Innovationsorientierung des Unternehmens ist ein Katalysator für das rasante Wachstum des digitalen Handels auf jedem Gerät, für jeden, überall. So wie sich die Welt zunehmend von analog zu digital entwickelt, setzt Visa seine Marke, seine Produkte, Mitarbeiter sowie sein Netzwerk und seine breite Präsenz dafür ein, die Zukunft des Handels neu zu gestalten. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Über Visa, visa.com/blog und @VisaNews.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Marni Goldberg
202-313-1253

Contacts

Marni Goldberg
202-313-1253