Pacific Drilling hat Umstrukturierungsplan basierend auf dem Vorschlag der Ad-hoc-Gruppe von Kreditgebern eingereicht

LUXEMBURG--()--Pacific Drilling S.A. (OTC:PACDQ) („Pacific Drilling“ bzw. das „Unternehmen“) hat heute verkündet, dass es einen Umstrukturierungsplan infolge des Chapter-11-Verfahrens (der „Plan“) eingereicht hat, der auf dem, dem Vorstand präsentierten Vorschlag durch eine Ad-hoc-Gruppe ihrer Vorzugsgläubiger (allgemein: die „Ad-hoc-Gruppe“) basiert.

Gemäß diesem Plan erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Neukapitals von 1,5 Mrd. USD, das 1,0 Mrd. USD in einer Kombination aus vorrangig und zweitrangig besicherten Anleihen und 500 Mio. USD Kapitalbindung umfasst. Der Plan schlägt vor, Haltern von bestehenden vorrangig besicherten Unternehmensanleihen mit Fälligkeit 2017, vorrangig besicherten Anleihen mit Fälligkeit 2020 und vorrangig besicherten B-Langzeitkrediten Folgendes anzubieten: (a) ihren Anteil von 30,9 % des Pro-Forma-Kapitals des Unternehmens, wobei dieser Anteil den Regeln der Befürworter des Plans unterliegt und (b) Rechte zum Kauf ihres Anteils von 51,2 % des Pro-forma-Kapitals des Unternehmens, wobei dieser Anteil ebenfalls den Regeln der Befürworter des Plans unterliegt, und zwar entsprechend eines Bezugsrechts von 400 Mio. USD, das von der Ad-hoc-Gruppe gesichert wird. Unter Berücksichtigung der Sicherung der Bezugsrechte, erhält die Ad-hoc-Gruppe 5,1 % des Pro-forma-Kapitals des Unternehmens. Die Ad-hoc-Gruppe verpflichtet sich außerdem, 12,8 % des Pro-Forma-Kapitals am Unternehmen über eine Privatplatzierung der Anleihen von 100 Mio. USD zu beziehen. Darüber hinaus würden die vorrangig besicherte Kreditfazilität und revolvierende Kreditfazilität vollständig zurückgezahlt werden. Gemäß dem Plan bekämen bestehende Halter von Stammaktien von Pacific Drilling keine Rückerstattung.

Der Plan wurde im Verlauf umfassender Mediationsgespräche zwischen dem Unternehmensvorstand und den Interessengruppen ausgearbeitet. Der Plan stärkt die Bilanz des Unternehmens, indem die Verschuldung verringert und für ein beträchtliches Neukapital gesorgt wird. Nach Vollendung des Plans wird sich die Liquidität von Pacific Drilling signifikant verbessern und das Unternehmen finanziell viel besser aufgestellt sein, um angesichts einer besseren Marktsituation für Offshore-Dienste von der hoch spezialisierten Tiefsee-Bohrschiff-Flotte zu profitieren.

Der Plan umfasst eine Bilanzrestrukturierung, die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens nicht beeinflussen soll. Nach Vollendung des Plans soll das Unternehmen zusätzlich alle ungesicherten Forderungen vollständig begleichen. Die Vollendung des Plans unterliegt der Bewilligung des Insolvenzgerichts, der Durchführung der erwarteten Finanztransaktionen und anderer üblicher Bedingungen.

Der Hauptaktionär des Unternehmens, Quantum Pacific (Gibraltar) Limited, bestimmte Kreditgeber im Rahmen der vorrangig besicherten Kreditfazilität des Unternehmens und ein Drittinvestor (allgemein: die „QP-Gruppe“) behalten sich das Recht vor, einen Verordnungsvorschlag für den mündlichen Antrag der QP-Gruppe einzureichen, der während des Insolvenzverfahrens des Unternehmens am 26. Juli 2018 vorgelegt wird, um das exklusive Recht des Unternehmens zu beenden, einen Umstrukturierungsplan gemäß eigenen Chapter-11-Verfahren einreichen zu können. Das Insolvenzgericht wird eine zeitnahe Entscheidung über den mündlichen Antrag der QP-Gruppe treffen, sodass, sofern diesem Antrag stattgegeben wird, der Plan der QP-Gruppe in angemessener Zeit und im gleichen Zeitrahmen wie der Plan beauftragt werden kann.

Weitere Informationen über unsere Finanzergebnisse und über das Insolvenzverfahren nach Chapter 11 finden sich (i) auf Formblatt 6-K, das mit dieser Ankündigung eingereicht wurde, (ii) im Unternehmensformular 20-F, das unseren Jahresbericht für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2017 enthält und bei der SEC eingereicht wurde, (iii) andere Dokumente auf der Website des Unternehmens unter www.pacificdrilling.com/investor-relations/sec-filingsund www.pacificdrilling.com/restructuring und (iv) über das Informationstelefon des Unternehmens zur Umstrukturierung unter +1 866-396-3566 (gebührenfrei) oder +1 646-795-6175 (internationale Nummer).

Über Pacific Drilling

Mit seinen erstklassigen Bohrschiffen und einem äußerst erfahrenen Team hat sich Pacific Drilling dem Ziel verpflichtet, zum in der Branche bevorzugten hochspezialisierten Unternehmen für Bohrinseln und Bohrschiffe zu werden. Die Flotte von Pacific Drilling mit sieben Bohrschiffen ist eine der jüngsten und technisch fortschrittlichsten Flotten der Welt. Die Firmensitze von Pacific Drilling befinden sich Luxemburg und Houston. Weitere Informationen über Pacific Drilling sowie über unseren aktuellen Flottenbestand finden Sie auf unserer Website unter www.pacificdrilling.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen und Informationen stellen „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 dar und sind normalerweise an Begriffen wie „damit rechnen“, „der Ansicht sein“, „könnte“, „schätzen“, „erwarten“, „vorhersagen“, „beabsichtigen“, „unsere Fähigkeit“, „planen“, „potenziell“, „prognostiziert“, „sollte“, „dürfte“, „würde“ oder ähnlichen weiteren Begriffen zu erkennen, die in der Regel nicht historischer Natur sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur ab dem heutigen Tag. Wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen nach dem Tag, an dem sie gemacht wurden, aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren oder zu überarbeiten. Unsere zukunftsgerichteten Aussagen drücken unsere aktuellen Erwartungen oder Prognosen zu möglichen zukünftigen Ergebnissen oder Ereignissen aus, darunter unsere zukünftigen Finanz- und Betriebsergebnisse und Liquidität, Erwartungen bezüglich der Ertragseffizienz, Markt- und Trendprognosen, Chancen in Bezug auf zukünftige Kundenverträge und vertraglich festgelegte Tageserträge, unsere Geschäftsstrategien und -pläne sowie die Ziele der Unternehmensleitung, die voraussichtliche Dauer von Kundenverträgen, Auftragsüberhang, voraussichtliche Kapitalauslagen, Prognosen bezüglich Kosten und Einsparungen, mögliche Auswirkungen der Chapter-11-Verfahren auf unsere zukünftige Geschäftstätigkeit und die Finanzierung unseres Geschäftsbetriebes, prognostizierte Kosten und Aufwendungen in Verbindung mit potenziellen Umstrukturierungsplänen sowie unsere Fähigkeit, nach Ablauf der Chapter-11-Verfahren als laufendes Unternehmen fortzubestehen. Obwohl wir der Ansicht sind, dass die in unseren zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegebenen Annahmen und Erwartungen angemessen und in gutem Glauben gemacht wurden, stellen diese Aussagen keine Garantien dar, und die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren wesentlich davon abweichen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, von denen viele außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Zu den wesentlichen Faktoren, die zu beträchtlichen Abweichungen zwischen den aktuellen Ergebnissen und unseren Erwartungen führen könnten, gehört Folgendes: der weltweite Öl- und Gasmarkt und sein Einfluss auf die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen, der Offshore-Bohrmarkt, einschließlich geringerer Investitionsaufwendungen seitens unserer Kunden, Änderungen bei Angebot und Nachfrage weltweit in Bezug auf Öl und Gas, die Verfügbarkeit von Bohrplattformen sowie Angebot und Nachfrage in Bezug auf hochspezifische Bohrschiffe und andere Bohrinseln, die mit unserer Flotte im Wettbewerb stehen, Kosten im Zusammenhang mit dem Aufbau von Bohrplattformen, unsere Fähigkeit, günstige Bedingungen für neue Bohrverträge oder Verlängerungen auszuhandeln und durchzusetzen, unser hoher Verschuldungsgrad, mögliche Stornierungen, Neuverhandlungen, Kündigungen oder Aussetzungen von Bohrverträgen infolge von mechanischen Schwierigkeiten, Leistungen, Änderungen am Markt oder aus anderen Gründen, unsere Fähigkeit, langfristig als Unternehmen am Markt zu bestehen, einschließlich unserer Fähigkeit, eine Bewilligung durch das Insolvenzgericht in Hinblick auf die Anträge oder andere Anträge an das Insolvenzgerichts in unserem Chapter 11-Verfahrens einzuholen, darunter die Aufrechterhaltung der strategischen Kontrolle als Schuldner in Eigenverwaltung, unsere Fähigkeit zur Bestätigung und Umsetzung unseres Sanierungsplans, die Auswirkungen der Chapter-11-Verfahren auf unsere Geschäftstätigkeit und Vereinbarungen, einschließlich unserer Beziehungen zu Mitarbeitern, Aufsichtsbehörden, Kunden, Lieferanten, Banken und anderen Finanzierungsquellen, Versicherungsgesellschaften und sonstigen Dritten, die Auswirkungen der Chapter-11-Verfahren auf unser Unternehmen und die Anteile der verschiedenen Beteiligten, einschließlich der Inhaber unserer Aktien und Schuldverschreibungen, die Verfügungen des Insolvenzgerichts in Bezug auf unsere Chapter-11-Verfahren sowie der Ausgang von anderen gegenwärtig anhängigen Verfahren und Schiedsverfahren und von unserem Chapter-11-Verfahren, die Dauer, während der unser Geschäftsbetrieb unter dem Gläubigerschutz des Kapitels 11 steht, und die fortlaufende Verfügbarkeit von Betriebskapital während der Anhängigkeit der Verfahren, Risiken in Verbindung mit Anträgen Dritter im Rahmen unserer Chapter-11-Verfahren mit möglichem Einfluss auf unsere Fähigkeit zur Annahme und Umsetzung eines Sanierungs- und Umstrukturierungsplans, erhöhte Beratungskosten infolge der Ausführung unseres Sanierungsplans, unsere Fähigkeit, als Schuldner in Eigenverwaltung Zugang zu geeigneten Finanzierungsmaßnahmen oder Barsicherheiten zu erhalten, mögliche negative Auswirkungen unserer Chapter-11-Verfahren auf unsere Liquidität, unsere Betriebsergebnisse oder Geschäftsaussichten, höhere Verwaltungs- und Rechtskosten im Zusammenhang mit unseren Chapter-11-Verfahren und anderen Rechtsstreitigkeiten sowie die mit Insolvenzverfahren einhergehenden Risiken, die Kosten und Verfügbarkeit von sowie der Zugang zu Kapital- und Finanzmöglichkeiten, darunter die Fähigkeit, neue Finanzierungsquellen nach Durchlaufen der Chapter-11-Verfahren sicherzustellen, sowie weitere Risikofaktoren, die in unserem Jahresbericht 2017 auf Formblatt 20-F und in unseren aktuellen Berichten auf Formblatt 6-K erläutert werden. Diese Dokumente sind über unsere Website www.pacificdrilling.com oder über die Website der SEC, www.sec.gov, einsehbar.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Pacific Drilling S.A.
Investorenkontakt:
Johannes (John) P. Boots, +352 26 84 57 81
Investor@pacificdrillng.com
oder
Medienkontakt:
Amy L. Roddy, +713 334 6662
Media@pacificdrilling.com

Contacts

Pacific Drilling S.A.
Investorenkontakt:
Johannes (John) P. Boots, +352 26 84 57 81
Investor@pacificdrillng.com
oder
Medienkontakt:
Amy L. Roddy, +713 334 6662
Media@pacificdrilling.com