IDEMIA stattet Flughafen Avinor Oslo mit neuester Gesichtserkennungstechnologie aus

COLOMBES, Frankreich--()--Durch den Einsatz von MorphoFace, IDEMIAs Gesichtserfassungslösung für seine neuen automatisierten Grenzkontrollgates, die von IDEMIAs MorphoWAY-Lösung gesteuert werden, hat der Flughafen Oslo sein Fluggasterlebnis verbessert.

Nach der erfolgreichen Einführung des Produkts im Changi Terminal 4 in Singapur und der Integration in die Zollkontrollen in Neuseeland ist dies der erste Einsatz von IDEMIA MorphoFace in Europa. Das neue System, das rechtzeitig vor der Sommerreisewelle eingeführt wurde, ersetzt eine ältere Infrastruktur durch die neueste Technologie auf dem Markt und erweitert die automatisierte Grenzkontrolle auf die Abflüge am Flughafen Oslo.

Die Technologie von IDEMIA erfasst Gesichter beim Gehen, ohne bewegliche Teile oder zusätzliche Beleuchtung. Dank seines kleinen Formfaktors bietet MorphoFace eine ungehinderte Sicht über alle Gates, was sowohl das Fluggasterlebnis verbessert als auch die allgemeine Sicherheit erhöht.

Das maßgeschneiderte Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit Avinor, der norwegischen Polizei und dem lokalen Partner Seca Solutions AS, einem Unternehmen der Dormakaba Group, durchgeführt.

Die Grenzkontrolllösungen von IDEMIA sind so konfigurierbar, dass sie an die jeweiligen lokalen Gegebenheiten und Anforderungen angepasst werden können. Neben einem Ankunft- und Abflugprozess bietet die hier gewählte Konfiguration eine Fernüberwachungslösung für die norwegische Polizei – mit Avinor als offiziellem Vertragspartner - zur Abwicklung von Alarmmeldungen während eines Passagierübergangs und Schnittstellen zu Systemen (national, europäisch und international) zur Unterstützung von Ein- und Ausreiseprozessen.

Die komplette Produktpalette von IDEMIA für die Abfertigung von Reisenden umfasst die Authentifizierung von Passagieren schon vor der Ankunft an Abfertigungspunkten und die Verfolgung von Passagieren im Flughafen und unterstützt somit Regierungsbehörden, Flughäfen und Fluggesellschaften bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen.

Viele bestehende automatisierte Grenzkontrollinfrastrukturen in Europa sind mittlerweile fast 10 Jahre alt und benötigen einen neuen und frischen Ansatz. Unsere Lösung ermöglicht es dem Flughafen Oslo, sein Fluggasterlebnis praktisch neu zu erfinden. Wir danken dem Flughafen Oslo für seine Entscheidung für IDEMIA bei dieser Verbesserung, und wir freuen uns auf unsere weitere Entwicklungsarbeit und Inspiration für zukünftige Innovationen“, erklärt Philippe BARREAU, Executive Vice President of Citizen Identity and Public Security bei IDEMIA.

Über IDEMIA

OT und Morpho haben sich zu IDEMIA zusammengeschlossen, dem weltweit führenden Anbieter im Bereich Augmented Identity. Das Unternehmen verfolgt das erklärte Ziel, ein sicheres Umfeld zu bieten, das es Bürgern und Verbrauchern gleichermaßen ermöglicht, im physischen und im digitalen Raum ihren täglichen wichtigen Aktivitäten nachzugehen (wie bezahlen, sich vernetzen, reisen und wählen).
Die Sicherung unserer Identität ist in der Welt, in der wir heute leben, von größter Bedeutung. Mit unserem entschiedenen Eintreten für Augmented Identity definieren wir die Art und Weise neu, wie wir denken, produzieren und dieses Gut für Personen oder Objekte nutzen und schützen. Wir sorgen für Privatsphäre und Vertrauen und garantieren sichere, authentifizierte und verifizierbare Transaktionen für internationale Kunden aus den Bereichen Finanzwesen, Telekommunikation, Identitätsdienste, öffentliche Sicherheit und IoT.
OT (Oberthur Technologies) und Safran Identity & Security (Morpho) haben sich zu IDEMIA zusammengeschlossen. Mit Erlösen von fast 3 Mrd. US-Dollar und 14.000 Mitarbeitern weltweit betreut IDEMIA Kunden in 180 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie auf www.idemia.com. / Folgen Sie @IdemiaGroup auf Twitter.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

IDEMIA-Pressestelle:
Havas Paris PR Agency
Hanna Sebbah, T +33 (0)6 63 73 30 30 (Frankreich)
E-Mail: idemia@havas.com
oder
Avinor-Pressestelle:
+47 918 15 614 (Norwegen)
E-Mail: presse@avinor.no

Contacts

IDEMIA-Pressestelle:
Havas Paris PR Agency
Hanna Sebbah, T +33 (0)6 63 73 30 30 (Frankreich)
E-Mail: idemia@havas.com
oder
Avinor-Pressestelle:
+47 918 15 614 (Norwegen)
E-Mail: presse@avinor.no