Norsk Titanium arbeitet mit QuesTek Innovations LLC zusammen

FARNBOROUGH, England--()--Norsk Titanium (Norsk) und QuesTek Innovations LLC (QuesTek) kündigen ein Gemeinschaftsprojekt an, bei dem neuartige Titanlegierungen auf ihre Anwendbarkeit bei Verfahren der additiven Fertigung getestet werden. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werten die Unternehmen eine von QuesTek konzipierte Titanlegierung mit dem Rapid Plasma Deposition™ (RPD™)-Verfahren von Norsk aus. Die Vorauswertung der Legierung ist abgeschlossen, und Norsk hat erste Testmuster hergestellt.

Im Rahmen des Testprogramms sollen die Mikrostruktur der Legierung beschrieben, erste Materialeigenschaften geliefert sowie die Leistung der Ti-Legierung von QuesTek mit dem bewährten Produktionsverfahren von Norsk bestätigt werden. Für die patentierte Titanlegierung von QuesTek konnte sowohl mit kabelgebundenem Electron Beam Additive Manufacturing als auch mit herkömmlichen Gussverfahren gegenüber herkömmlichem Ti-6Al-4V eine um etwa 15 % größere Stärke und eine verbesserte Formbarkeit bewiesen werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir eng mit dem Geschäfts- und Technikteam von Norsk Titanium zusammenarbeiten können, um unsere Legierung mit dem bewährten Verfahren des Unternehmens auszuwerten. Auf Grundlage unserer Kontakte mit großen Händlern von Bauteilen für die Luftfahrt und Flugzeug-OEMs in den USA, Europa und Japan wissen wir, dass ein deutlicher Wunsch nach zuverlässigen, leistungsfähigeren Titanbauteilen aus additiver Herstellung besteht, mit denen leichtes Gewicht und längere Haltbarkeit von Bauteilen realisiert werden können“, sagte Jeff Grabowski, Leiter der Geschäftsentwicklung bei QuesTek.

Nach der Implementierung wird die neue Legierung voraussichtlich Materialeigenschaften aufweisen, die die des von Norsk bereits angebotenen Standards Ti-6Al-4V übertreffen. „Bei Norsk werten wir ständig neue Anwendungsmöglichkeiten für unser Verfahren aus, die über die aktuell in Produktion befindlichen strukturellen Flugwerkkomponenten hinausgehen. Dank der neuartigen Titanlegierung von QuesTek wird RPD™ auf neue Anwendungen erweitert werden können, und Designer werden die Vorteile additiver Verfahren voll ausnutzen können“, erklärte Nicholas Mayer, Leiter der Produktentwicklung bei Norsk.

Norsk Titanium wird seine RPD™-Technologie vom 16. bis 20. Juli auf der Farnborough International Airshow 2018 in Halle 4 an Stand 41430 präsentieren. Weitere Informationen finden Sie unter norsktitanium.com.

Über Norsk Titanium

Norsk Titanium AS ist der weltweit führende Zulieferer der Luft- und Raumfahrtfahrtindustrie von additiv gefertigten Titanstrukturbauteilen. Das Unternehmen hebt sich in der Luft- und Raumfahrtfahrtindustrie durch seinen patentierten Rapid Plasma Deposition™ (RPD™)-Prozess ab, bei dem Titandraht in komplexe Bauteile verwandelt wird, die für strukturelle und sicherheitskritische Anwendungen geeignet sind. Norsk Titanium ist ein Tier-1-Zulieferer für Boeing und engagiert sich für kostensparende Flugzeugkomponenten und Düsentriebwerke für die besten Flugzeughersteller der Welt. RPD™ ist das weltweit erste von der FAA zugelassene Strukturtitan in 3D-Druck, mit dem Kunden in den Bereichen Luftfahrt, Wehrtechnik und Gewerbe wesentliche Einsparungen bei Lieferzeiten und Kosten realisieren können. www.norsktitanium.com

Über QuesTek Innovations

QuesTek Innovations LLC ist einer der weltweiten Marktführer im Bereich Integrated Computational Materials Engineering (ICME). QuesTek hat seine proprietäre Methode „Materials by Design®“ für die rasche Konzipierung und Bereitstellung einer Produktfamilie kommerziell verfügbarer Ferrium@-Stähle angewendet, die für anspruchsvolle militärische Fahrwerkanwendungen und flugkritische Bauteile in SpaceX-Raketen genutzt werden und geeignet sind, die Leistungsdichte und Haltbarkeit von Hubschraubergetrieben der nächsten Generation zu erhöhen. QuesTek war an 30 Projekten zur Lösung von Materialproblemen mit verschiedenen Legierungssystemen in der additiven Herstellung (Al, Mg, Cu, Fe, Co, Ni und Ti) beteiligt, mit denen die Leistung von Bauteilen verbessert werden sollte. www.questek.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Griffin Communications Group
Lauren Quesada, 281-744-7938
Lauren@griffincg.com

Contacts

Griffin Communications Group
Lauren Quesada, 281-744-7938
Lauren@griffincg.com