Das europäische Projekt AMable startet seine erste öffentliche Ausschreibung

Die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen konzentriert sich auf innovative Ideen für additivhergestellte Produkte.

BARCELONA, Spanien--()--Das europäische Projekt AMable hat seine erste öffentliche Ausschreibung lanciert, um innovative Ideen für additivhergestellte Produkte zu finden. Die ausgewählten Teams werden durch AMable dabei unterstützt, eine Idee zu einem Endprodukt zu entwickeln, indem ihm Dienste bei jedem Schrit vom Entwurf bis zur Fertigstellung angeboten werden.

Als Factories of the Future (FoF - Fabriken der Zukunft)-Projekt, das an I4MS (IKT für herstellende KMU) teilnimmt, und mit der Unterstützung des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der Europäischen Union ist es das Ziel des AMable-Projekts, die Annahme von Additivherstellungstechnologien (AM) zu beschleunigen - vom Entwurf bis zur Fertigung von Funktionsteilen in der gesamten Europäischen Union.

Um diese Annahme zu unterstützen, schafft AMable einen digitalen Rahmen für den Zugriff auf das beste europäische AM-Wissen. Das Wissen wird als fortschrittlicher und maßgeschneiderter Dienst angeboten, um KMU bei der Aufnahme von AM zur Seite zu stehen, und umfasst Technologie-, Geschäfts- und Schulungsleistungen.

Bei dieser öffentlichen Ausschreibung sucht das europäische Projekt nach originellen Ideen für ein additivhergestelltes Produkt, das wirtschaftlich und technologisch umsetzbar ist. Die Experimentierteams müssen aus einer rechtlichen Einheit eines KMU oder Midcap-Typs in der Zulieferrolle und einer rechtlichen Einheit in der Verbraucherrolle, die das angestrebte Marktsegment des Produkts darstellt, bestehen - vorzugsweise ein KMU, das in einem der EU-Mitgliedstaaten registriert ist. Außerdem muss das Experimentierteam einen AMable-Partner auswählen, der als sein Tutor im Anwendungsexperimentierprojekt agiert.

Einsendeschluss: 1. Oktober 2018, 17:00 Uhr (Brüsseler Ortszeit).
www.amable.eu/calls/call-for-proposals/

Über AMable
AMable wurde mit dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 768775 mitgegründet und läuft unter dem Dach der Initiative „ICT for manufacturing SMEs (I4MS)" (IKT für herstellende KMU) der Europäischen Kommission. Das Ziel dieses Projekts ist die Beschleunigung der Annahme der Additivherstellung durch KMU/Midcaps, was zu innovativen Produkten und höherqualifizierten Fachkräften führen soll. All dies wird in der AMable Digital Data-Kette abgewickelt, die für Datensicherheit und -authentizität sorgt und so eine neue Wertschöpfungskette in einer vollständig digitalen Umgebung bietet.

Über I4MS

Die I4MS-Initiative wird von der Mobile World Capital Barcelona Foundation, von FundingBox, Foreningen MADE, von der FIWARE Foundation EV, dem Danish Technological Institute und von der Axencia Galega de Innovación koordiniert.
Förderung durch das Horizont 2020-Rahmenprogramm der Europäischen Union, Förderungsvertrag-Nr. 768631

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

I4MS
Silvia Valcarcel
Communication Executive bei MWCBarcelona
svalcarcel@mobileworldcapital.com

Contacts

I4MS
Silvia Valcarcel
Communication Executive bei MWCBarcelona
svalcarcel@mobileworldcapital.com