IKEA Group und Kantar Consulting: Wie Daten das Selbstbaumöbel-Imperium neu gestalten- Cannes Lions 2018

LONDON--()--IKEA war immer schon ein Unternehmen mit Fokus auf einem sehr menschlichen Ziel – für viele Menschen einen besseren Alltag zu schaffen. Mit dieser Ausrichtung haben wir von IKEA dafür gesorgt, dass alles, was wir machen, von unserem Design über unser Einkaufserlebnis bis zu unserem Marketing, aus echter menschlicher Erkenntnis entsteht. Und wie alle Unternehmen weltweit finden wir uns jetzt in einer Revolution der Erkenntnis wieder, die durch Daten ausgelöst wurde, eine Revolution, der sich die IKEA Group gerne anschließen will. Auf der Cannes Lions 2018 haben wir die von uns bereits gemachten Fortschritte präsentiert und über eine neue Ära gesprochen, die wir jetzt begonnen haben zu erkunden.

In Zusammenarbeit mit Kantar Consulting, unserem Datenberatungspartner, untersuchen wir von der IKEA Group innovative Wege, mehrere Datenquellen miteinander zu verweben – konventionelle Umfragen plus digitale und Medien-Daten-Management-Plattformen (DMP) –, um ein dreidimensionales Bild unserer Zielgruppen zu erstellen. Freiwilliges Cookie-Tracking hat uns in die Lage versetzt, die Medien-DNA unserer Ziele zu beobachten. Wir können diese dann über Look-alike-Modelle auf der M-Plattform von Group M nachbilden und damit die Effektivität des Media Tragetings steigern. Und die EVA (Enhanced Visual Analytics) von Kantar Consulting hat uns gezeigt, wie Bilderkennung und maschinelles Lernen dazu verwendet werden können, auf intelligente Weise UGC-Mining auf sozialen Medien durchzuführen und herauszufinden, wie Kunden IKEA-Visual-Equity tatsächlich in ihrem Leben erzeugen. Wir freuen uns sehr über die datenorientierte Zukunft der IKEA Group.

In diesem Sinne hat die IKEA Group Kantar Consulting aufgefordert zu untersuchen, ob und ggf. wie mithilfe von Daten eine wichtige Frage bei IKEA für Kinder geklärt werden kann. „Wie kann man mit Daten eine Aktivierung auszulösen, die IKEA für Kinder noch bekannter macht?“ Die Analyse von über 50 Millionen Zeilen von Dialogen auf Mumsnet - und über 13 Millionen Bildern #creative play #childhood unplugged etc., hat uns zu folgendem Schluss kommen lassen: Eltern wissen, dass fantasievolles Spiel für eine glückliche und gesunde Entwicklung ihres Kindes ausschlaggebend ist, aber ihnen fehlt es an Möglichkeiten und Ideen, ihren Kindern Gelegenheit zum kreativen Spielen zu geben. Aus dieser Einsicht entstand eine wunderschöne einfache Idee: die IKEA Toy Box. Der Gedanke ist dabei, dass jedes Stück Abfallpappe von Kindern kreativ in eine schöne Kartonschöpfung verwandelt werden könnte, wenn man nur einen Weg findet, ihnen einige einfache Anleitungen dafür an die Hand zu geben. Kantar Consulting schaltete sein Schwesterunternehmen Wunderman ein, um einen Prototypen der Idee zu erstellen und zu zeigen, wie es theoretisch machbar wäre.

Diese Experiment im Bereich der datengesteuerten Kreativität ist nur ein Beispiel dafür, wie IKEA für Kinder dazu beitragen könnte, die häusliche Umgebung zum bei allen beliebtesten Platz für kreatives Spielen zu verwandeln. Das Datenexperiment und eine Prototyp-App wurden am Mittwoch in Cannes als Beispiel dafür präsentiert, wie Daten Kreativität für alle fördern können. IKEA hat aktuelle keine Pläne, die Toy Box-App zu entwickeln oder einzuführen, wird aber weiterhin die kreative Verwendung von Daten prüfen und fördern.

Claudia Willvonseeder, IKEA Group

Paul McGowan, Kantar Consulting

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Kantar Consulting
Rena Patel, CMO
E-Mail: press@kantarconsulting.com
Tel.: 0044 7827 553084

Contacts

Kantar Consulting
Rena Patel, CMO
E-Mail: press@kantarconsulting.com
Tel.: 0044 7827 553084