OxFirst-Seminar über Schadenersatz und wirtschaftliche Aspekte von Unterlassungen und Schadensbemessung im deutschen Patentrecht

OXFORD, England--()--OxFirst, ein anerkannter, staatlich beeidigter Sachverständiger für Patentwert und Experte für Wirtschaftsfragen bezüglich IP- und Kartellrecht, lädt Hauptakteure im Umfeld von Patentstreitverfahren ein, um die Zukunft von Patentdurchsetzungen zu diskutieren.

Gemeinsam mit Prof. Ohly, Inhaber des Lehrstuhles für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU München), und mit freundlicher Unterstützung des deutschen Bundespatentgerichts versammelt OxFirst am 2. Juli 2018 in München führende Vertreter aus dem Bereich Patentlizenzierung und Patentstreitverfahren, um das Verständnis von Patentbewertung in komplexen Patentstreitfällen und Lizenzierungsverhandlungen zu fördern. Weitere Fragen beziehen sich auf wirtschaftliche Aspekte von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen. Prof. Ohly und sein Team der LMU München referieren über wichtige Aspekte des deutschen Patent- und Zivilrechts. Außerdem werden die Umsetzung der Richtlinie 2004/48/EG des europäischen Parlaments und des Rates zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums (IPRED) in deutsches Recht sowie die weitere Förderung der wirtschaftlichen Analyse für die Schadensbewertung diskutiert.

Inspiriert wurde das Seminar durch eine aktuelle wissenschaftliche Publikation von OxFirst zur Schadensbewertung durch das einheitliche Patentgericht die im Elsevier’s World Patent Information Journal veröffentlicht wurde und inzwischen zu den am häufigsten abgerufenen Artikeln von „World Patent Information“ zählt. Dieser Forschungsbericht legt den Rahmen für Patentbewertung dar und bietet praktische Einblicke in die Anwendung quantitativer Methoden zur gesetzlich festgelegten Umsetzung der übergreifenden Prinzipien in eine konkrete Wirtschaftsanalyse des Schadensersatzes. Weitere, von der Northwestern University durchgeführte wissenschaftliche Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Urteils des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten im Fall E-bay vs. Merck Exchange.

Mit der Durchführung dieses Seminars hofft OxFirst, die Kluft zwischen Recht und Wirtschaft zu überbrücken und eine rege Diskussion zwischen der Welt der Wissenschaft, der Judikative und der Industrie anzufachen.

Um teilzunehmen, senden Sie eine E-Mail an: info@oxfirst.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

OxFirst
Teresa Nikolajuk
info@oxfirst.com

Contacts

OxFirst
Teresa Nikolajuk
info@oxfirst.com