GA-ASI startet ersten Transatlantikflug einer MALE RPA

GA-ASI’s company-owned MQ-9B SkyGuardian RPA is scheduled to fly from the company’s Flight Test and Training Center in Grand Forks, North Dakota, USA, to Royal Air Force (RAF) Fairford in Gloucestershire, UK. The aircraft will then be on static display July 13-15 for the Royal International Air Tattoo (RIAT) airshow being held at RAF Fairford. The flight and display will commemorate the RAF’s centenary celebration (RAF100). (Photo: Business Wire)

SAN DIEGO--()--Am 10./11. Juli plant General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI), den ersten Transatlantikflug in der Geschichte eines unbemannten, ferngesteuerten Remotely Piloted Aircraft (RPA) über weite Strecken in mittlerer Höhe (Medium-Altitude, Long-Endurance, MALE) zu starten. GA-ASI will den unternehmenseigenen MQ-9B SkyGuardian RPA vom GA-ASI-Flugtest- und Trainingszentrum in Grand Forks, North Dakota, USA zur Royal Air Force (RAF) Fairford in Gloucestershire, UK, fliegen lassen. Das Flugzeug wird dann vom 13. - 15. Juli während der Royal International Air Tattoo (RIAT)-Flugshow, die bei RAF Fairford stattfindet, am Boden ausgestellt sein. Die Flugshow und Ausstellung wird zur Feier des 100-jährigen Bestehens der RAF (RAF100) veranstaltet.

„GA-ASI ist stolz darauf, die RAF bereits seit zehn Jahren mit unserer MQ-9 Reaper® zu unterstützen. Zu Ehren der RAF100-Feier und, um einen neuen Standard für den RPA-Dauerflug zu demonstrieren, werden wir den SkyGuardian über den Atlantik fliegen lassen“, so Linden Blue, CEO, GA-ASI. „Angesichts der beeindruckenden 100-jährigen Geschichte der RAF glauben wir, dass dieser Flug die Position der RAF als Innovationsführer angemessen würdigt.“

In 2017 freuten sich GA-ASI und die RAF über den 10-Jahres-Feiertag des RAF MQ-9 Flugbetriebs, der mit der 100.000sten Flugstunde der RAF mit seiner Reaper-Staffel zusammenfiel. Die gesamte Reaper-Flotte hat bis heute mehr als zwei Millionen Flugstunden absolviert und besteht innerhalb der NATO-Allianz aus mehr als 300 Flugzeugen. Im Rahmen ihres PROTECTOR RG Mk1-Programms erwirbt die RAF das unbemannte Flugzeug MQ-9B SkyGuardian.

Der MQ-9B ist die neueste Entwicklung der GA-ASI Predator® B-Mehrzweckflotte. GA-ASI benannte seine Ausgangsversion MQ-9B SkyGuardian und die maritime Überwachungsversion SeaGuardian. MQ-9B ist die „Certifiable“ (STANAG 4671 entsprechende) Version der MQ-9 Predator B-Produktreihe von GA-ASI. Diese Entwicklung ist das Ergebnis einer fünfjährigen, vom Unternehmen finanzierte Bemühung zur Bereitstellung eines RPA, das die strengen Anforderungen zur Typenzertifikation für die Flugtauglichkeit mehrerer Militär- und Zivilbehörden erfüllen kann, darunter auch der UK Military Airworthiness Authority (MAA) und der U.S. FAA. Die Typenzertifikation lässt, zusammen mit einem ausgiebig getesteten System zur Kollisionsvermeidung, uneingeschränkte Operationen in sämtlichen zivilen Luftraumklassen zu.

In den letzten Monaten konnten mehrere wichtige MQ-9B-Meilensteine erreicht werden, darunter der erste von der FAA zugelassene Flug eines unternehmenseigenen RPA ohne Begleitflugzeug durch einen nicht abgetrennten Luftraum. Auch wurde ein Flugausdauerrekord von mehr als 48 Stunden ohne Unterbrechung aufgestellt.

Im Rahmen des Transatlantikflugs ging GA-ASI eine Partnerschaft mit Inmarsat, dem führenden Dienstleister für globale mobile Satellitenkommunikation (SATCOM), ein. Inmarsat SwiftBroadband SATCOM wird von der MQ-9B Bodenkontrollstation für die Kommunikation mit dem Flugzeug und dessen Kontrolle eingesetzt. Weiterhin wird damit die abschließende RPA-Konfiguration von Funktionen, wie dem automatischem Start und der automatischen Landung, durchgeführt.

Hochauflösende Fotos des MQ-9B SkyGuardian werden qualifizierten Medienstellen in der Pressekontaktliste von GA-ASI zur Verfügung gestellt.

Über GA-ASI

General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI), ein Tochterunternehmen von General Atomics, ist ein führender Entwickler und Hersteller von bewährten, zuverlässigen ferngesteuerten Flugsystemen (RPA), Radarsystemen und elektrooptischen Missionssystemen, einschließlich der Predator® RPA-Serie und des Lynx® Multimode-Radars. GA-ASI bietet langlebige, missionsfähige Flugzeuge mit integrierten Sensor- und Datenverbindungssystemen, die für einen andauernden Flug sorgen, der die Lageerkennung und schnelle Angriffe ermöglicht, und kann auf mehr als 5 Millionen Flugstunden zurückblicken. Das Unternehmen produziert auch eine Vielzahl von Bodenkontrollstationen und Software zur Sensorsteuerung/Bildanalyse, bietet Pilotenschulungen und Support-Services an und entwickelt Meta-Material-Antennen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ga-asi.com.

Predator, Reaper und Lynx sind eingetragene Warenzeichen von General Atomics Aeronautical Systems, Inc.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

General Atomics Aeronautical Systems, Inc.
Melissa Haynes
+1 (858) 524-8108
ASI-MediaRelations@ga-asi.com

Contacts

General Atomics Aeronautical Systems, Inc.
Melissa Haynes
+1 (858) 524-8108
ASI-MediaRelations@ga-asi.com