Integer Research beleuchtet die Zukunft der Leitungsproduktion im Automobilsektor

LONDON--()--Dem in London ansässigen Business-Intelligence-Unternehmen Integer Research zufolge hat die Kapazität von Fahrzeugleitungen bis 2016 150 Millionen Aderkilometer pro Jahr erreicht und es befasst sich mit der Frage, welche Kapazität in diesem Sektor künftig benötigt werden könnte. Dazu ist folgender neuer Bericht erschienen: The Market Automotive Wire & Cable.

Die Automobilindustrie erfährt eine technologische Evolution. Der Markt bewegt sich in Richtung komplexere Fahrzeuge mit neuen Funktionen wie Fahrerassistenz, aktiver Sicherheit und in einigen Fällen autonomen Fahrleistungen. Diese Weiterentwicklungen haben erhebliche Auswirkungen auf das Angebot und die Hersteller stellen sich die Frage, welche Konsequenzen dies für sie künftig haben könnte.

„Wir erhalten viele Fragen zur Branche der Automobilkabel und -leitungen. Es ist ein komplexer Sektor und die Leitungshersteller versuchen, die Trends ausfindig zu machen und die Nachfrage für das nächste Jahrzehnt abzuschätzen“, so Philip Radbourne, Integer Director (“We receive many questions about the automotive wire and cable industry. It’s a complex sector and cable makers are trying to unearth the trends and predict demand over the next decade.”). „Deshalb haben wir einen Algorithmus zur Abbildung der Kabelsatzindustrie entwickelt und untersuchten dazu die Kabelsätze in Autos, Modell für Modell, Klasse für Klasse, sowie die Anzahl der Schaltkreise und Kabelabschnitte. Wir haben die Informationen kombiniert, die wir aus Gesprächen mit Autofirmen erhalten haben, um zu ermitteln, welche Arten von Materialien sie an welchen Stellen der Leitungen verwenden.“ ( “In response, we built an algorithm to map out the wire harness industry looking at harness in cars, model by model, class by class, looking at the number of circuits, cut wires, combined information we received from speaking to car companies to find out the types of materials they are using and where in the harness.”)

Radbourne schloss mit den Worten: „Wir haben festgestellt, dass Leitungshersteller in dem Versuch, die Nachfrage der Automobilhersteller zu befriedigen, vor großen Herausforderungen dahingehend stehen, das Gewicht niedrig zu halten, Platz zu sparen und neue Materialien wie Kupferlegierungen zu entwickeln, sowie den verstärkten Einsatz von Aluminium und neuen Polymermaterialien, die in den Hochvoltsystemen von Elektrofahrzeugen verwendet werden.“ (“We found that cable makers trying to meet automotive OEM demand, are facing serious challenges keeping weight down, saving space, as well as developing new materials such as copper alloys, and increased use of aluminium and new polymer materials used in the high voltage systems of Electric Vehicles (EVs).”)

Integer untersuchte in der Analyse zudem die weltweit führenden Fahrzeugleitungshersteller wie Coficab, Leoni, Sumitomo Electric, Yazaki, Aptiv und Motherson Group, Prysmian, Beijing Force Auto Wire Group, Furukawa, die KBE Group (chinesische Marke), Nexans, Fujikura, Acome und die führenden koreanischen Hersteller Yura, Daewon und Kyungshin.

Interessanterweise werden führende europäische Anbieter wie Gebauer & Griller, Huber & Suhner und Coroplast ihren Marktanteil ausbauen, da die elektronischen Kabel in den Kabelsätzen der nächsten Generation nach dem Jahr 2020 zunehmen werden.

Der Bericht von Integer liefert die bisher detailliertesten Daten zu diesem Sektor und soll Unternehmen, die in dieser Branche tätig sind, verstehen helfen, in welche Bereiche sie in den nächsten zehn Jahren investieren sollten.

Über Integer Research

Integer ist ein spezialisierter Anbieter von Forschungs-, Daten-, Analyse- und Beratungsdienstleistungen für verschiedene weltweite Industriemärkte, angefangen bei Kabeln und Leitungen über Emissionen bis hin zu Düngemitteln und Chemikalien.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Integer Research
Will Plunkett
+44 (0)20 7503 1265
william.plunkett@integer-research.com
www.integer-research.com

Contacts

Integer Research
Will Plunkett
+44 (0)20 7503 1265
william.plunkett@integer-research.com
www.integer-research.com