CCIX Konsortium ermöglicht Rechen-Architekturen der nächsten Generation mit der Verfügbarkeit von Base Specification 1.0

Spezifikationsfreigabe ermöglicht Unternehmen die Lieferung von CCIX-Produktionsgeräten

BEAVERTON, Oregon--()--Das CCIX™ Konsortium gab heute die Freigabe der CCIX Base Specification 1.0 bekannt. Die CCIX-Spezifikation ermöglicht eine neue Klasse von hochleistungsfähigen, kohärenten Cache-Verbindungen mit niedriger Latenzzeit für die nächste Cloud-Generation, künstliche Intelligenz, große Datenmengen, Datenbanken und anderen Rechenzentrumsinfrastrukturen.

Das exponentielle Wachstum der Daten in Verbindung mit der Nachfrage nach skalierbaren rechenintensiven Anwendungen erfordert die Entwicklung neuer Rechen-, Netzwerk- und Speicherplattformen. Diese Plattformen werden hocheffiziente heterogene Computerarchitekturen nutzen, die allgemeine Berechnungen und Beschleuniger wie GPUs, FPGAs, Smart NICs, Persistent Memory und andere domänenspezifische programmierbare Geräte kombinieren.

Die CCIX Base Specification 1.0 definiert eine Chip-to-Chip-Verbindung für den nahtlosen Datenaustausch zwischen Computern, Beschleunigern und Speichererweiterungsgeräten mit kohärentem, gemeinsam genutztem virtuellem Speicher. Die CCIX-Spezifikation nutzt die PCI Express®4.0-Architektur und das Ökosystem und erhöht den Durchsatz auf 25GT/s pro Spur. Darüber hinaus bietet die Spezifikation die Möglichkeit, die Cache-Kohärenz zwischen Geräten verschiedener Anbieter aufrechtzuerhalten, um die Hochleistungsanforderungen heterogener Computersysteme zu erfüllen und gleichzeitig eine nahtlose Beschleunigung zwischen ihnen zu ermöglichen.

Die übergreifenden Vorteile von CCIX sind die autonome Datenbewegung zwischen Prozessor-Cache und Beschleuniger-Cache ohne Einbeziehung von Softwaretreibern und die Aktivierung des Programmierparadigmas Cache Coherent Shared Virtual Memory. Gemeinsam vereinfachen diese Komponenten die Anwendungsentwicklung erheblich und erhöhen die Leistung, Effizienz und Gesamtrendite von Rechenzentren.

„Das CCIX-Ökosystem bietet der Branche eine flexible Verbindung, um eine echte Peer-Verarbeitung in kohärenten Cache-Topologien mit verbesserter Leistung gegenüber bestehenden Verbindungstechnologien zu ermöglichen“, sagte Gaurav Singh, Vorsitzender des CCIX-Konsortiums. „Wir beginnen, die Verfügbarkeit der ersten Produkte mit Unterstützung für die CCIX 1.0-Spezifikation zu sehen und erwarten, dass diese starke Akzeptanz mit der Verfügbarkeit der Serienversion der Spezifikation weiter zunimmt.“

Die Base Specification 1.0 ist heute für alle CCIX-Mitglieder verfügbar. Um CCIX beizutreten und die Spezifikation zu verwenden, besuchen Sie www.ccixconsortim.com/join.

Besuchen Sie uns auf der International Supercomputing Conference (ISC'18) vom 24. bis 28. Juni in Frankfurt. Am CCIX-Stand, Nummer L-432, wird die CCIX-Organisation mehrere Anwendungsdemonstrationen über CCIX-fähige Geräte präsentieren.

Über CCIX Konsortium, Inc.

Das CCIX Konsortium wurde gegründet, um eine neue Klasse von Interconnect-Anwendungen zu ermöglichen, die sich auf neue Beschleunigungsanwendungen wie maschinelles Lernen, Netzwerkverarbeitung, Storage Off-Load, In-Memory-Datenbank und 4G/5G-Funktechnologie konzentrieren. Der Standard erlaubt Prozessoren, die auf verschiedenen Befehlssatzarchitekturen basieren, die Vorteile der Cache-kohärenten Peer-Verarbeitung auf eine Reihe von Beschleunigungsgeräten wie FPGAs, GPUs, Netzwerk-/Speicheradapter, intelligente Netzwerke und kundenspezifische ASICs auszuweiten. CCIX vereinfacht die Entwicklung und Einführung durch die Erweiterung der etablierten Hardware- und Software-Infrastruktur im Rechenzentrum. So können Systemdesigner die richtige Kombination heterogener Komponenten nahtlos integrieren, um ihre spezifischen Systemanforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ccixconsortium.com/.

CCIX Konsortium Mitglieder-Zitatblatt

Die folgenden Zitate werden von Mitgliedern des CCIX Konsortiums bezüglich der Veröffentlichung der CCIX Base Specification 1.0 zur Verfügung gestellt:

Arm

"Die Skalierung von Mehrzweck-CPUs allein wird nicht ausreichen, um die Leistungsziele zukünftiger Edge-Computing-Anwendungen zu erreichen, und es sind neue Ansätze zur Beschleunigung von Anwendungen erforderlich“, sagte Jeff Defilippi, Senior Product Manager, Infrastructure Line of Business, Arm, und CCIX Consortium Treasurer. „Als Hauptverantwortlicher für die erste offene Version der CCIX Base Specification Rev. 1.0 ist Arm der Ansicht, dass dieser innovative und kollaborative Ansatz zur kohärenten heterogenen Beschleunigung ein bedeutender Fortschritt bei der Bereitstellung der Leistung ist, die für die Analyse und Verarbeitung von Daten aus Milliarden von angeschlossenen Geräten erforderlich ist.“

Cadence

„Cadence ist aktiv am CCIX Konsortium beteiligt, und die Ratifizierung der CCIX 1.0-Spezifikation zeigt die Dynamik hinter diesem wichtigen Verbindungsstandard“, sagte Stan Krolikoski, Mitstreiter bei strategischen Allianzen von Cadence. „In Zusammenarbeit mit unseren Ökosystempartnern ermöglicht uns CCIX leistungsfähige, heterogene Multiprozessor-/Beschleuniger-Multichip-Systeme. Cadence war einer der ersten Anbieter von IP für CCIX, und unsere integrierte CCIX-Lösung, bestehend aus PHY, Controller, Treibern und Verifikations-IP, ermöglicht eine schnellere Systemintegration bei gleichzeitiger Reduzierung des Designrisikos unserer Kunden durch silikonbewährte IP. Dies ermöglicht es unseren Kunden, die Produktentwicklung für den Server- und Smart-NIC-Markt mit großer Zuversicht zu beschleunigen.“

Synopsys

„Die Veröffentlichung der CCIX Base Specification 1.0 ist ein wichtiger Meilenstein für Designer, die bereit sind, eine neue Generation von leistungsstarken, heterogenen Systemen für Cloud Computing-Anwendungen zu liefern“, sagte John Koeter, Vice President of Marketing bei Synopsys. „Synopsys ist seit seiner Gründung Mitglied des CCIX Konsortiums und bietet Designern eine komplette, silikonerprobte CCIX-IP-Lösung, die es ihnen ermöglicht, eine Multi-Gigabit-Performance mit Cache-Kohärenz für datenintensive SoCs zu erreichen.“

PLDA

„Wir sehen eine steigende Nachfrage nach leistungsfähigeren Verbindungen“, sagte Arnaud Schleich, CEO von PLDA. „Die CCIX-Controller-IPs von PLDA bieten unseren geschätzten Kunden zusätzliche Durchsatzleistung gegenüber bestehenden Interconnect-Lösungen, wobei die Abwärtskompatibilität mit unseren aktuellen und zukünftigen Schnittstellen-IPs erhalten bleibt.“

SmartDV Technologies India Private Limited

„SmartDV hat die CCIX-Verifizierung IP-konform zu CCIX Release1 Transport Layer Specification und Protocol Layer V3.0 Spezifikation“, sagte Deepak Tala, Managing Director, SmartDV Technologies India Private Limited. „Die detaillierte Spezifikation der CCIX-Organisation hat SmartDV geholfen, innerhalb kürzester Zeit eine qualitativ hochwertige Verification IP zu entwickeln.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Nereus
Rachel Weikum, +1-503-970-4869
rweikum@nereus-worldwide.com

Contacts

Nereus
Rachel Weikum, +1-503-970-4869
rweikum@nereus-worldwide.com