Neue GSMA-Studie: Blick der Betreiber muss über Konnektivität hinausgehen, um den Anteil von 1,1 Billionen Dollar an IoT-Umsatzchancen zu erhöhen

GSMA Intelligence veröffentlicht Prognosen zu weltweiten Verbindungen und Umsatz im IoT

LONDON--()--Der Umsatz des weltweiten Markts des Internet der Dinge (IoT)1 wird sich bis 2025 auf 1,1 Billionen US-Dollar belaufen, da sich der Marktwert von der Konnektivität auf Plattformen, Anwendungen und Dienste verlagert, so neue Daten von GSMA Intelligence. Zu diesem Zeitpunkt wird es mehr als 25 Milliarden IoT-Verbindungen (zellular2 und nichtzellular) geben, die hauptsächlich durch das Wachstum im industriellen IoT-Markt getragen werden. Der Raum Asien-Pazifik wird sowohl bei den Verbindungen als auch beim Umsatz voraussichtlich die größte IoT-Region der Welt werden3.

„Da die Zahl der angeschlossenen Endanwendergeräte und Industriemaschinen schnell wächst, wird sich das IoT-Ökosystem im Laufe des nächsten Jahrzehnts zu einem Billionen-Dollar-Markt entwickeln“, sagte Sylwia Kechiche, Principal Analyst, IoT, GSMA Intelligence. „Die Umsatzmöglichkeiten des IoT verlagern sich jedoch von der reinen Geräteanbindung auf einzelne Sektoren mit individuellen Lösungen und erfolgreiche Ökosystem-Akteure müssen ihre Geschäftsmodelle an diese Markttrends anpassen.“

Umsatzchancen jenseits der Konnektivität

Obwohl der Umsatz im Bereich der Konnektivität in dem Zeitraum steigen wird, wird er bis 2025 nur fünf Prozent der gesamten IoT-Umsatzchancen ausmachen. Das heißt, dass die Betreiber ihre Fähigkeiten über die Grenzen der Konnektivität hinaus erweitern müssen, um einen größeren Anteil am Marktwert zu erzielen. Dieser Herausforderung stellen sich bereits eine Reihe von Betreibern, die eigene IoT-Geschäftsbereiche und Diensteangebote aufbauen.

Der Anteil des Segments Plattformen, Anwendungen und Dienste am gesamten IoT-Umsatz wird zwischenzeitlich weiter steigen und bis 2025 zwei Drittel (68 Prozent) des gesamten Umsatzes betragen. Diese Kategorie umfasst mehrere IoT-Schichten wie Plattformen, Anwendungsdienste, Cloud, Datenanalyse und Sicherheit. Auf professionelle IoT- Dienstleistungen - zu denen Systemintegration, Managed Services und Beratung gehören - werden bis 2025 die restlichen 27 Prozent des gesamten IoT-Umsatzes entfallen.

Industrielles IoT fördert Zuwachs der Verbindungen

GSMA Intelligence prognostiziert, dass die Gesamtzahl der IoT-Verbindungen (zellulare und nichtzellulare) im Jahr 2025 weltweit bei 25,2 Milliarden liegen wird nach 6,3 Milliarden im Jahr 2016. Auf das Industriesegment, dem IoT-Lösungen für Unternehmen oder branchenspezifische Anwendungen zuzurechnen sind, wird bis dahin mehr als die Hälfte der Verbindungen entfallen (13,8 Milliarden), während die Zahl der IoT-Verbindungen im Consumer-Segment, getrieben durch die Entwicklungen im Smart Home-Markt, 11,4 Milliarden erreichen wird.

„Es liegt auf der Hand, dass die Konnektivität nur einen Bruchteil der gesamten IoT-Möglichkeiten ausmacht. Die Ergänzung unserer Daten zu den IoT-Verbindungen um die bedeutenden neuen Datenerkenntnisse und Analysen zum IoT-Umsatz bietet einen umfassenden und realistischen Überblick darüber, wo Marktchancen für Betreiber, Anbieter, Integratoren und alle anderen Akteure im IoT-Ökosystem bestehen“, erklärte Peter Jarich, Leiter von GSMA Intelligence.

Die Prognosen zu den Verbindungen und Umsätzen im IoT sind jetzt auf der Plattform von GSMA Intelligence für Abonnenten des gesamten Serviceangebots verfügbar. Die Datensätze bieten Prognosen für 2010 bis 2025 für alle Regionen der Welt. Zwei begleitende Berichte liefern Kommentare und weitere Einblicke:

„IoT: the $1 trillion revenue opportunity (Mai 2018)“

„IoT: the next wave of connectivity and services (März 2018)“

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

1 Ohne IoT-Hardwareumsatz (Gerät, Modul und Chipsatz).

2 "Lizenzierter IoT-Mobilfunk" bezieht sich auf M2M-Mobilfunk (2G/3G/4G/5G) und Mobiles IoT (NB-IoT/LTE-M).

3GSMA Intelligence prognostiziert, dass auf den Raum Asien-Pazifik bis 2025 Umsätze von 386 Milliarden US-Dollar (35 % des gesamten weltweiten Umsatzes) und 11 Milliarden Verbindungen (44 % der gesamten weltweiten Verbindungen) entfallen werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Für die GSMA
Beau Bass
+44 79 7662 4962
beau.bass@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Für die GSMA
Beau Bass
+44 79 7662 4962
beau.bass@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com