Marktsegment-Ausblick von Best: Deutscher Sektor für Schaden- und Unfallversicherung ist stabil

LONDON--()--A.M. Best geht von einem stabilen Ausblick für den deutschen Sektor für Schaden- und Unfallversicherung aus. Die robuste Wirtschaft in Deutschland erweist sich weiterhin als Wachstumsmotor im Marktsegment Schaden- und Unfallversicherung. Die technische Rentabilität ist solide, und wird voraussichtlich stabil bleiben, unterstützt durch eine hohe Zeichnungsdisziplin und nachhaltige Prämienanpassungen. Schaden- und Unfallversicherer profitieren größtenteils von sehr starken Bilanzen, so dass sie gerüstet sind, die sich entwickelnden Marktbedingungen zu meistern.

Nach einem neuen Briefing von Best mit dem Titel „Marktsegment-Ausblick: Deutscher Sektor für Schaden- und Unfallversicherung“ wuchs die deutsche Wirtschaft 2017 aufgrund von steigenden Exporten, einem starken Wachstum im Bausektor, höheren Unternehmensinvestitionen sowie einer sehr hohen Beschäftigtenquote und steigenden Löhnen. Es wird erwartet, dass diese Rahmenbedingungen, die 2017 zu einem Wachstum bei Prämien für Schaden- und Unfallversicherung von 2,9% beitrugen, auch 2018 andauern und die Grundlage für ein weiteres Prämienwachstum bilden werden. Bei A.M. Best ist man sich jedoch bewusst, dass ein konjunkturbedingter Gegenwind, der global ansteigende Populismus und protektionistische Handelsmaßnahmen sich negativ auf die exportabhängige deutsche Wirtschaft auswirken könnten. Eine damit verbundene Konjunktureintrübung würde wahrscheinlich die Nachfrage nach Versicherungsschutz vermindern.

Nach Ansicht von A.M. Best besteht im deutschen Markt für Schaden- und Unfallversicherung kurz- bis mittelfristig ein solides Ertragspotential, das durch ein robustes versicherungstechnisches Ergebnis gestützt wird. Der Markt wies in den letzten 15 Jahren ein effektives Zyklusmanagement und eine hohe Zeichnungsdisziplin auf.

Das Niedrigzinsniveau übt weiterhin negativen Druck auf den Ertrag von Unternehmen aus, und die Renditen werden kurzfristig wahrscheinlich niedrig bleiben. Trotzdem wird erwartet, dass der Kapitalertrag weiterhin einen stabilen, wenn auch relativ mäßigen Beitrag zur Ertragslage leistet, da die Unternehmen dazu neigen, eine konservative Investmentstrategie zu bevorzugen.

In dem Bericht wird hinzugefügt, dass Weiterentwicklungen in der Digitalisierung und Datenanalyse zunehmend den deutschen Schaden- und Unfallversicherungsmarkt prägen, da mehr Teilnehmer sich auf digitale Transformation und Innovation konzentrieren. A.M. Best nimmt an, dass in ihrer digitalen Entwicklung erfolgreiche Unternehmen im Vergleich zu ihren weniger progressiven Mitbewerbern von höherem Wachstum, niedrigeren Aufwendungen, besserer Erhaltung von Policeninhabern und letztendlich langfristigem Erfolg profitieren werden. Zu den Fortschritten zählen die Entwicklung neuer Versicherungsprodukte wie Cyber-Versicherung, erweiterte Versicherungsanalytik, sowie besseres Schadenmanagement und mehr Risikominderung.

Um ein Freiexemplar dieses Berichts zu erhalten, besuchen Sie bitte http://www3.ambest.com/bestweek/purchase.asp?record_code=272700.

A.M. Best ist die älteste und zuverlässigste Ratingagentur und Informationsquelle für Versicherungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ambest.com.

Copyright © 2018 von A.M. Best Rating Services, Inc. und/oder seinen verbundenen Unternehmen.
ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Contacts

A.M. Best
Konstantin Langowski, +44 20 7397 0318
Finanzanalyst
konstantin.langowski@ambest.com
oder
Tim Prince, +44 20 7397 0320
Direktor, Analytik
timothy.prince@ambest.com
oder
Yvette Essen, +44 20 7397 0322
Direktorin, Recherche, Kommunikation und Medien – Europa, Nahost & Afrika
yvette.essen@ambest.com
oder
Edem Kuenyehia, +44 20 7397 0280
Direktor, Marktentwicklung & Kommunikation
edem.kuenyehia@ambest.com

Contacts

A.M. Best
Konstantin Langowski, +44 20 7397 0318
Finanzanalyst
konstantin.langowski@ambest.com
oder
Tim Prince, +44 20 7397 0320
Direktor, Analytik
timothy.prince@ambest.com
oder
Yvette Essen, +44 20 7397 0322
Direktorin, Recherche, Kommunikation und Medien – Europa, Nahost & Afrika
yvette.essen@ambest.com
oder
Edem Kuenyehia, +44 20 7397 0280
Direktor, Marktentwicklung & Kommunikation
edem.kuenyehia@ambest.com