Alexion übernimmt Wilson Therapeutics

– WTX101 befindet sich als neuartige Therapie der Wilson-Krankheit, einer seltenen, genetisch bedingten chronischen Lebererkrankung mit gestörtem Kupferstoffwechsel, in der Phase-3-Entwicklung –

– Eine Telefonkonferenz und Internetübertragung sind für den 11. April 2018 um 8.30 Uhr US-Ostküstenzeit geplant –

NEW HAVEN, Connecticut--()--Alexion Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ:ALXN) und Wilson Therapeutics AB (publ) gaben heute bekannt, dass Alexion den Aktionären von Wilson Therapeutics über ein hundertprozentiges Tochterunternehmen ein empfohlenes öffentliches Barangebot für die Übernahme aller ausstehenden Aktien von Wilson Therapeutics unterbreitet hat. Wilson Therapeutics ist ein Biopharma-Unternehmen mit Sitz im schwedischen Stockholm, das neuartige Therapien für Patienten mit seltenen Erkrankungen mit gestörtem Kupferstoffwechsel entwickelt. Das Produkt WTX101 von Wilson Therapeutics ist ein in der Phase-3-Entwicklung befindliches Mittel zur Behandlung der Wilson-Krankheit, einer seltenen, genetisch bedingten Erkrankung, die zu schweren Leber- und neurologischen Schäden führt. WTX101 besitzt einen einzigartigen Wirkmechanismus, der Kupfer im Serum bindet und die Ausscheidung aus der Leber fördert. Er ist der erste Wirkstoff seiner Klasse und wird oral angewendet. WTX101 hat in den USA und der EU den Orphan-Drug-Status und in den USA außerdem den Fast-Track-Status erhalten.

Die Wilson-Krankheit ist eine seltene Krankheit, die zu schweren Lebererkrankungen wie Zirrhose und akutem Leberversagen sowie zu verheerenden psychiatrischen und neurologischen Störungen führen kann, darunter zur Beeinträchtigung der Bewegungs-, Geh-, Sprech-, und Schluckfähigkeit. „WTX101 ist ein innovatives Produkt, das die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung bekämpft und das Potenzial hat, ein neuer Therapiestandard für die Wilson-Krankheit zu werden – ein Bereich, in dem seit mehr als zwei Jahrzehnten keine neuen Behandlungen vorgestellt wurden“, kommentierte Ludwig Hantson, Chief Executive Officer von Alexion. „Die Übernahme von Wilson Therapeutics durch Alexion ist angesichts des klinischen und kommerziellen Fokus auf Stoffwechselerkrankungen und neurologischen Störungen, den beide Unternehmen teilen, eine ausgezeichnete strategische Entscheidung und ein wichtiger erster Schritt beim Umbau der klinischen Pipeline von Alexion.“

Alexion ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich seltener Krankheiten, der nachweisbare Erfolge bei der Entwicklung und Vermarktung von Therapien für Patienten mit seltenen Erkrankungen vorzuweisen hat. Dies macht das Unternehmen zu einem großartigen Partner, der WTX101 auf der ganzen Welt für Patienten bereitstellt, die an der Wilson-Krankheit leiden“, erklärte Jonas Hansson, CEO von Wilson Therapeutics.

Die Transaktion

Alexion übernimmt Wilson Therapeutics im Rahmen eines Übernahmeangebots, das es heute Morgen um 7.00 Uhr MEZ (1.00 Uhr EDT) abgegeben hat. Über ein hundertprozentiges Tochterunternehmen hat Alexion für jede ausstehende Aktie von Wilson Therapeutics 232 SEK in bar geboten. Der Gesamtwert der Transaktion liegt bei 7.100 Millionen SEK auf Grundlage der ausstehenden Aktien auf voll verwässerter Basis oder ca. 855 Millionen US-Dollar. Das Independent Committee of the Board of Directors von Wilson Therapeutics hat den Aktionären von Wilson Therapeutics einstimmig nahegelegt, das Angebot anzunehmen. Das Board of Directors von Alexion hat das Angebot ebenfalls einstimmig abgesegnet. Alexion hat Unterstützungsvereinbarungen (Shareholder Support Agreements) mit den vier größten Aktionären, auf die 57,4 % der ausstehenden Aktien von Wilson Therapeutics entfallen, und mit zwei weiteren Aktionären mit 8,7 % und damit für insgesamt 66,1 % der ausstehenden Aktien von Wilson Therapeutics abgeschlossen, wobei die betreffenden Aktionäre bestätigt haben, dass sie das Angebot unter bestimmten Bedingungen annehmen werden. Darüber hinaus hat Polar Capital, das 7,3 % der ausstehenden Aktien von Wilson Therapeutics hält, seine Unterstützung des Angebots zum Ausdruck gebracht und beabsichtigt, dieses anzunehmen. Damit hat Alexion bislang Unterstützungsvereinbarungen für insgesamt 73,4 % der Aktien von Wilson Therapeutics abgeschlossen. Für die Übernahme von Wilson Therapeutics ist die Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörden erforderlich, und Alexion plant, diese Genehmigungen vor Ablauf der Annahmefrist einzuholen. Das Übernahmeangebot und die Transaktion werden voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres 2018 abgeschlossen. Alexion plant, die Übernahme mit Kassenbeständen zu finanzieren.

Die Bank of America Merrill Lynch tritt als Hauptfinanzberater von Alexion auf. Die Deutsche Bank steht dem Unternehmen ebenfalls als Finanzberater zur Seite, und DNB Markets mit Hauptsitz im norwegischen Oslo tritt als Finanzberater und Abwicklungsstelle auf. Advokatfirman Cederquist berät Alexion mit Blick auf schwedisches Recht, und Ropes & Gray LLP stellt in Verbindung mit dem Angebot Beratung bezüglich US-Recht bereit. Lazard tritt als exklusiver Finanzberater von Wilson Therapeutics auf, und Vinge fungiert als Rechtsberater des Unternehmens.

Weitere Einzelheiten zu der Transaktion erfahren Sie unter http://ir.alexion.com/acquisitions.cfm.

Telefonkonferenz

Alexion veranstaltet am 11. April 2018 um 8.30 Uhr US-Ostküstenzeit eine Telefonkonferenz und eine Internetübertragung zur Erörterung der Übernahme. Um teilzunehmen, wählen Sie kurz vor 8.30 US-Ostküstenzeit (866) 762-3111 (USA) oder (210) 874-7712 (International). Der Kenncode lautet 8294207. Ein Mitschnitt der Konferenz ist für einen begrenzten Zeitraum unter den Rufnummern (855) 859-2056 (USA) oder (404) 537-3406 (International) verfügbar. Der Kenncode lautet 8294207. Die Audioaufzeichnung kann im Anlegerbereich der Alexion-Website unter http://ir.alexion.com abgerufen werden.

Über die Wilson-Krankheit

Die Wilson-Krankheit ist eine seltene, chronische, genetisch bedingte und potenziell lebensbedrohliche Lebererkrankung mit gestörtem Kupfertransport. Ein ausgewogener Kupferhaushalt im Körper wird normalerweise durch die Abgabe von überschüssigem Kupfer von der Leber in die Galle aufrechterhalten. Bei Patienten mit der Wilson-Krankheit ist durch eine Genmutation die Ausscheidung über die Galle eingeschränkt, sodass sich im Laufe der Zeit Kupfer in den Leberzellen ansammelt. Die Überladung mit Kupfer führt schließlich zur Zellschädigung. Wenn die Kapazität zur Kupferspeicherung überschritten wurde und eine Schädigung der Leberzellen eingetreten ist, wird Kupfer in den Blutkreislauf abgegeben und kann sich in anderen Organen ansammeln, darunter im Zentralnervensystem. Bleibt eine Behandlung aus, sind verschiedene Kombinationen hepatischer, neurologischer und psychiatrischer Symptome unterschiedlicher Schwere die Folge und die Krankheit kann tödlich verlaufen.1,2

Weltweit ist ca. eine von 30.000 Personen von der Wilson-Krankheit betroffen. 3 Die Durchschnittsalter bei der Diagnose beträgt 15 bis 20 Jahre3, wobei der Großteil der Patienten bei Aufsuchen des Arztes zwischen 10 und 30 Jahre alt ist.4 Der derzeitige Therapiestandard umfasst Metall-bindende Chelatbildender zur Entfernung von Kupfer aus dem Serum gefolgt von einer Erhaltungstherapie mit Zink, um eine erneute Anreicherung zu verhindern.1,2 Seit mehr als zwei Jahrzehnten wurden keine neuen Behandlungsoptionen zugelassen. Es besteht also ein enormer nicht gedeckter medizinischer Bedarf.

Über WTX101

WTX101 (Bis(cholin)tetrathiomolybdat) besitzt einen einzigartigen Wirkmechanismus zur Bindung von Kupfer. Er ist der erste Wirkstoff seiner Klasse und wird als neuartige Therapie für die Wilson-Krankheit untersucht. Im Gegensatz zu aktuellen Behandlungsoptionen stellt WTX101 durch die Bildung eines Dreifachkomplexes mit Kupfer und Albumin einen alternativen Kupferprotein-Bindemechanismus bereit. Damit beseitigt WTX101 überschüssiges Kupfer aus der Leber und dem Blut und fördert die Kupferausscheidung in die Galle (der natürliche Eliminierungsweg des Körpers). WTX101 besitzt eine 10.000-mal höhere Affinität für Kupfer als andere chelatbildende Verbindungen und geht die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung an.

Eine Phase-2-Studie zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von WTX101 bei Patienten mit der Wilson-Krankheit wurde erfolgreich abgeschlossen.5 Darüber hinaus wurde der Wirkstoff von WTX101, Tetrathiomolybdat, in der Vergangenheit in mehreren klinischen Studien mit von der Wilson-Krankheit betroffenen Patienten getestet. Die Daten aus diesen Studien deuten darauf hin, dass WTX101 den Gehalt an freiem Kupfer reduzieren und steuern und eine Verbesserung der Symptome und einhergehender Behinderungen herbeiführen kann. Die Daten lassen zudem den Schluss zu, dass WTX101 im Allgemeinen gut vertragen wird und das Risiko einer medikamenteninduzierten neurologischen Verschlechterung gering ist. WTX101 hat in den USA und der EU den Orphan-Drug-Status und in den USA außerdem den Fast-Track-Status erhalten.

Über Wilson Therapeutics

Wilson Therapeutics ist ein Biopharmazieunternehmen mit Sitz im schwedischen Stockholm, das neuartige Therapien für Patienten mit seltenen Erkrankungen mit gestörtem Kupferstoffwechsel entwickelt. Das Produkt WTX101 von Wilson Therapeutics ist ein neues, in der Phase-3-Entwicklung befindliches Mittel gegen die Wilson-Krankheit. Wilson Therapeutics ist im Mid-Cap-Segment an der Stockholmer Börse unter dem Kürzel WTX notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wilsontherapeutics.com.

Über Alexion

Alexion ist ein globales Biopharmaunternehmen, das lebensverändernde Arzneimitteltherapien für Patienten mit schweren und seltenen Krankheiten erforscht, entwickelt und vermarktet. Alexion ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Komplementinhibition und hat den ersten und einzigen zugelassenen Komplementinhibitor zur Behandlung von Patienten mit paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie (PNH), atypischem hämolytisch-urämischem Syndrom (aHUS) und Acetylcholinrezeptor(AChR)-Antikörper-positiver, generalisierter Myasthenia gravis (gMG) entwickelt und vermarktet. Alexion hat in seinem Portfolio zwei höchst innovative Enzymersatztherapien für Patienten mit lebensbedrohlichen und extrem seltenen Stoffwechselerkrankungen, Hypophosphatasie (HPP) und Mangel an lysosomaler saurer Lipase (LAL-D). Der Fokus der Forschungsaktivitäten von Alexion, das seit mehr als 20 Jahren im Bereich Komplementbiologie führend ist, liegt auf neuartigen Molekülen und Targets in der Komplementkaskade. In der Entwicklung liegt der Schwerpunkt des Unternehmens auf den zentralen Therapiebereichen Hämatologie, Nephrologie, Neurologie und Stoffwechselerkrankungen. Diese Pressemitteilung und weitere Informationen über Alexion sind erhältlich unter www.alexion.com.

[ALXN-G]

Zukunftsgerichtete Aussagen

und mit diesbezüglichen Plänen, dem potenziellen medizinischen Nutzen von WTX101 zur Behandlung der Wilson-Krankheit und den möglichen Vorteilen der Transaktion. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die Ergebnisse und Pläne von Alexion von den Prognosen abweichen. Hierzu zählen z. B. Entscheidungen von Aufsichtsbehörden im Hinblick auf die Angemessenheit unserer Forschung, Marktzulassungen oder wesentliche Einschränkungen bei der Vermarktung unserer Produkte; Verzögerungen, Unterbrechungen oder Fehler bei der Herstellung und Lieferung unserer Produkte und Produktkandidaten; das Unvermögen, auf von der US-Arzneimittelbehörde FDA oder anderen Aufsichtsbehörden vorgebrachte Angelegenheiten zufriedenstellend einzugehen; die Möglichkeit, dass Ergebnisse klinischer Studien nicht von prädiktivem Wert für die Sicherheits- und Wirksamkeitsergebnisse unserer Produkte bei größeren Patientenpopulationen sind; die Möglichkeit, dass klinische Studien zu unseren Produktkandidaten verzögert werden; die Angemessenheit unserer Meldeverfahren bezüglich Pharmakovigilanz und Arzneimittelsicherheit; Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit Gerichtsverfahren, unternehmensinternen Ermittlungen behördlichen Ermittlungen, darunter Ermittlungen der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC und des US-amerikanischen Justizministeriums; das Risiko, dass sich die vorgesehene Einreichung vorgeschriebener Unterlagen bei Aufsichtsbehörden verzögert; das Risiko, dass Prognosen im Hinblick auf die Anzahl der Patienten mit Wilson-Krankheit nicht zutreffend sind; die Risiken von Wechselkursschwankungen; Risiken im Zusammenhang mit den potenziellen Folgen der Restrukturierung und des Umzugs der Unternehmenszentrale sowie eine Reihe anderer Risiken, die in regelmäßigen Abständen in den bei der SEC eingereichten Unterlagen von Alexion ausgeführt werden. Hierzu gehören unter anderen insbesondere die Risiken, die in dem Jahresbericht von Alexion auf Formular 10-K für den Zeitraum bis einschließlich 31. Dezember 2017 sowie sonstigen, bei der SEC eingereichten Unterlagen dargelegt sind. Alexion beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um nach dem Datum der vorliegenden Mitteilung eintretenden Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, insoweit es dazu nicht gesetzlich verpflichtet ist. .

Quellenangaben

1 Roberts, E. and M.L. Schilsky (2008). “Diagnosis and Treatment of Wilson Disease: An Update.” Hepatology 47(6): 2089-2111.

2 European Association for the Study of the Liver (2012). “EASL clinical practice guidelines: Wilson’s Disease.” J Hepatol 6(53): 671-685.

3 Merle, U. et al., (2007). “Clinical presentation, diagnosis and long-term outcome of Wilson’s disease: a cohort study.” Gut 56: 115-120.

4 Beinhardt, S. et al., (2014). “Long-term outcomes of patients with Wilson disease in a large Austrian cohort.” Clin Gastroenterol Hepatol 12: 683-689.

5 Weiss, K.H. et al., (2017). “Bis-choline tetrathiomolybdate in patients with Wilson’s disease: an open-label, multicentre, phase 2 study.” Lancet Gastroenterol Hepatol 2(12): 869-876.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Alexion
Medien
Kim Diamond, 475-230-3775
kim.diamond@alexion.com
oder
Anleger
Dr. Susan Altschuller, 475-230-3534
susan.altschuller@alexion.com

Contacts

Alexion
Medien
Kim Diamond, 475-230-3775
kim.diamond@alexion.com
oder
Anleger
Dr. Susan Altschuller, 475-230-3534
susan.altschuller@alexion.com