Erster Patient erhält Protone

MedStar Georgetown University Hospital beginnt Behandlung mit der Pencil-Beam-Scanning-Technologie HYPERSCAN™

The MEVION S250i Proton Therapy System with HYPERSCAN Pencil Beam Scanning at MedStar Georgetown University Hospital in Washington, D.C. (Photo: Business Wire)

LITTLETON, Massachusetts, USA--()--Mevion Medical Systems hat die Behandlung des weltweit ersten Patienten mit der Protonentherapie-Technologie MEVION S250i® am MedStar Georgetown University Hospital in Washington, D.C., USA, bekannt gegeben.

„Die Einführung von HYPERSCAN ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Gebiet der Protonentherapie. Es handelt sich dabei um die Verwirklichung der Vision, einem breiten Spektrum an Dienstleistern der Gesundheitsbranche das klinisch fortschrittlichste und wirtschaftlich tragfähigste Protonentherapie-System der Welt zugänglich zu machen“, so Joseph Jachinowski, CEO bei Mevion Medical Systems. „Mevion hat die Entwicklung der Protonentherapie kontinuierlich vorangetrieben. Zunächst haben wir die Protonentherapie durch die Einführung eines wirtschaftlichen, kompakten Protonensystems verändert, und nun unternehmen wir einen weiteren Entwicklungsschritt mit einem neuartigen Ansatz bei der Pencil-Beam-Bereitstellung. Diese Erfolge sind den Anstrengungen eines Teams zu verdanken, das von den potenziellen positiven Auswirkungen der Protonentherapie auf die Lebensqualität der Patienten überzeugt ist.“

Neuartige klinische Fähigkeiten
Die Protonentherapie ist eine präzise Variante der Strahlentherapie mit dem Potenzial, die erforderliche Strahlendosierung für die Behandlung bestimmter Krebsarten zu reduzieren. Das Mevion-System am MedStar Georgetown University Hospital verfügt über HYPERSCAN™, die Pencil-Beam-Scanning-Technologie (PBS), die eine Verbesserung der bestehenden Protonen-Scanning-Fähigkeiten darstellt und Ärzten eine schnellere und präzisere Anwendung konformaler Felder als bisher ermöglicht.

Das HYPERSCAN-System nutzt die neuartige Technologie Adaptive Aperture™, einen Protonen-Multilamellenkollimator (pMLC), um exakte laterale Dosisgradienten zu erzielen. Multilamellenkollimatoren werden häufig bei konventionellen Strahlentherapien eingesetzt und haben maßgeblich zur Entwicklung der intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT) beigetragen. Der pMLC Adaptive Aperture von Mevion wurde speziell für die Protonentherapie konzipiert. Er schützt empfindliche Organe auf jeder Behandlungsebene und steht für einen ähnlichen Paradigmenwechsel innerhalb der Protonentherapie.

Weltweite Einführung im Aufwärtstrend
Außer dem MedStar Georgetown University Hospital wird die Plattform MEVION S250i™ derzeit in mehreren Zentren in den USA und in Europa installiert. Bis Ende 2018 werden zwei weitere HYPERSCAN-Zentren mit der Behandlung von Patienten beginnen. Zwei zusätzliche Zentren befinden sich noch in der Planungsphase. In beiden Fällen handelt es sich um existierende Standorte, die einen zweiten Behandlungsraum erhalten sollen.

„Wir freuen uns sehr über die zügige Einführung der HYPERSCAN-Technologie von Mevion“, erklärt Yoel Bakas, Senior Vice President of Sales bei Mevion Medical Systems. „Die Protonentherapie galt lange Zeit als finanziell untragbar für die meisten Krebsbehandlungszentren. Der Aufwärtstrend bei der Einführung dieser Behandlungsoption sowie die Folgeaufträge bestehender Kunden bestätigen die Stärken des wirtschaftlichen und klinischen Ansatzes von Mevion.“

Integration und Rentabilität der Protonentherapie
Am Medstar Georgetown University Hospital wurde das Protonensystem im Rahmen der Modernisierung der bestehenden Aufnahme des Krebsbehandlungszentrums unmittelbar in das Krankenhaus integriert. Während andere Protonenzentren in vielen Fällen als separate Einrichtungen konzipiert werden müssen, erlaubt die kompakte Größe des Systems von Mevion eine Implementierung in bereits bestehende Onkologieabteilungen. Die Zentren können somit vorhandene Infrastrukturen und Mitarbeiter nutzen und die erheblichen Kosten eines eigenen Standorts einsparen.

Symposium zur Protonentherapie auf der ESTRO 37
Mevion ist Veranstalter eines Mittagssymposiums auf der Jahrestagung der European Society for Radiotherapy and Oncology (ESTRO) am Samstag, 21. April, in Barcelona. Teilnehmer sind dazu eingeladen, mehr über die Pencil-Beam-Scanning-Technologie HYPERSCAN und die kompakten Protonentherapie-Systeme von Mevion zu erfahren. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden die Implementierung dieser Projekte sowie die klinischen Erfahrungen mit dem HYPERSCAN-System erörtert.

Über Mevion Medical Systems®
Mevion Medical Systems, Inc. ist ein führender Anbieter von Protonentherapie-Systemen, die in der Bestrahlungstherapie für Krebspatienten zum Einsatz kommen. Der Hauptsitz von Mevion befindet sich in Littleton im US-Bundesstaat Massachusetts. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Europa und China. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mevion.com.

Folgen Sie Mevion auf Twitter: https://twitter.com/mevionmedical

Verbinden Sie sich mit Mevion über LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/mevion-medical-systems

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Mevion
Melanie Benton, 978-540-1551
mbenton@mevion.com

Contacts

Mevion
Melanie Benton, 978-540-1551
mbenton@mevion.com