IDEMIA und Unisys kooperieren bei der Bereitstellung biometrischer Dienste für das Innenministerium in Australien

IDEMIA, der weltweite Marktführer im Bereich „Augmented Identity“, stellt dem australischen Innenministerium die „Engine“ für den biometrische Abgleich zur Verfügung, die der Lösung Enterprise Biometric Identity Service (EBIS) zugrunde liegt.

(Photo: IDEMIA)

COLOMBES, Frankreich--()--IDEMIA wird dem australischen Innenministerium (Home Affairs) eine hochmoderne Engine-Lösung für den biometrischen Abgleich bereitstellen, die insbesondere der Bearbeitung von Visa, Grenzübergängen und Einbürgerungsanträgen zugrunde liegt. In Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer Unisys Corporation, der die gesamte Systemintegration sowie die biometrische Verwaltungs- und Verarbeitungsplattform Unisys Stealth(identity)TM zur Verfügung stellt, wird das Team von IDEMIA ein Flaggschiffsystem implementieren, um Australien eine Spitzenstellung bei Grenz- und Einwanderungssystemen weltweit zu verschaffen.

Die starke Zunahme der internationalen Ankünfte von Reisenden und die zunehmende Bedrohung durch den Terrorismus haben deutlich gemacht, dass eine erstklassige biometrische Lösung erforderlich ist, die sicherstellt, dass eine Person auch diejenige ist, für die sie sich ausgibt. Mit der deutlich verbesserten Leistung des EBIS wird die strategische Ausrichtung des Innenministeriums unterstützt, indem die Reise legitimer Personen weiter erleichtert wird, während Personen, bei denen Zweifel bestehen und weitere Untersuchungen erforderlich sind, besser identifiziert werden können.

Kern des Systems ist MorphoBSS, die multibiometrische Engine von IDEMIA, die Algorithmen für den Gesichts- und Fingerabdruckabgleich verwendet und die Möglichkeit bietet, bei Bedarf weitere Modalitäten wie die Iriserkennung hinzuzufügen. MorphoBSS ist ein Flaggschiffprodukt von IDEMIA, das eine sehr hohe Skalierbarkeit (über eine Milliarde Identitäten möglich), eine äußerst hohe Verfügbarkeit - speziell für einsatzkritische Systeme - und die Integration der weltweit führenden biometrischen Algorithmen von IDEMIA kombiniert. Zusammen mit der ebenfalls hochskalierbaren Identitätsmanagement-Engine Stealth(identity)TM von Unisys wird die Lösung eine flexible Funktionalität bieten, die sich nahtlos in das gesamte Ökosystem des Innenministeriums integrieren lässt.

Im Rahmen der Bereitstellung des EBIS wird IDEMIA seine weltweiten biometrischen Forschungskapazitäten sowie lokale Mitarbeiter von Unisys und IDEMIA einsetzen, um ein Höchstmaß an Präzision zu bieten, welche vom Innenministerium gefordert wird.

Durch die Unterstützung einiger der global größten und empfindlichsten biometrischen Systeme kann IDEMIA weltweit führende Erfahrung nachweisen, insbesondere auf dem Gebiet der Multibiometrie (die biometrische Modalitäten wie Finger und Gesicht kombiniert, um die Präzision weiter zu steigern).

Vor Ort hat IDEMIA zudem langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der Regierung gesammelt und stellt insbesondere einer Vielzahl von Strafverfolgungsbehörden einsatzkritische Lösungen rund um die Biometrie und Videoanalyse zur Verfügung. IDEMIA hat bei der automatisierten Grenzkontrolle in Australien mit der Einführung von Smartgates seit 2004 Pionierarbeit geleistet und ist ein wichtiger Technologiepartner auf den Märkten für zivile Identität, Bankwesen, Mobilfunkbetreiber und digitale Identität.

Tim Ferris, Vice President der Geschäftsbereiche Public Security and Citizen Identity in der APAC-Region bei IDEMIA, kommentierte die Ankündigung mit den Worten: „Wir sind sehr stolz darauf, diese führende biometrische Plattform mit unserem Partner Unisys anbieten zu können. Unsere Teams auf lokaler und globaler Ebene sind von diesem wichtigen System, das einen der zentralen Bausteine der Sicherheit an der australischen Grenze bilden wird, begeistert.

Mark Forman, weltweiter Leiter des Bereichs Public Sector bei Unisys, führte aus: „Die Zunahme des Reisevolumens sowie das erhöhte Risiko potenzieller terroristischer oder betrügerischer Aktivitäten bedeuten, dass eine effektive Grenzsicherung wichtiger ist als jemals zuvor. Wir freuen uns sehr, dass die australische Regierung ihr Vertrauen weiterhin in Unisys setzt, um die Sicherheit ihrer Bürger zu erhöhen.“

Über IDEMIA

Aus OT-Morpho ist inzwischen IDEMIA geworden, der weltweit führende Anbieter im Bereich Augmented Identity für eine zunehmend digitalisierte Welt. Das Unternehmen verfolgt das erklärte Ziel, Bürger und Verbraucher gleichermaßen in die Lage zu versetzen, so zu interagieren, zu bezahlen, sich zu vernetzen, zu reisen und zu wählen, wie es in der vernetzten Welt von heute möglich ist.

Die Sicherung unserer Identität ist in der Welt, in der wir heute leben, von größter Bedeutung. Mit unserem entschiedenen Eintreten für "Augmented Identity" definieren wir die Art und Weise neu, wie wir denken, wie wir produzieren und wie wir dieses Gut für Personen oder Objekte nutzen und schützen. Wir sorgen für Privatsphäre und Vertrauen und garantieren sichere, authentifizierte und verifizierbare Transaktionen für internationale Kunden aus den Sektoren Finanzen, Telekommunikation, Identitätsdienste, öffentliche Sicherheit und IoT.

OT (Oberthur Technologies) und Safran Identity & Security (Morpho) haben sich zu IDEMIA zusammengeschlossen. Mit Erlösen von fast 3 Mrd. USD und 14.000 Mitarbeitern weltweit betreut IDEMIA Kunden in 180 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.idemia.com / Folgen Sie @IdemiaGroup auf Twitter

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

IDEMIA
Hanna Sebbah, +33 (0)6 63 73 30 30
Manon Gaudefroy, +33 (0)6 85 30 60 02
idemia@havas.com

Contacts

IDEMIA
Hanna Sebbah, +33 (0)6 63 73 30 30
Manon Gaudefroy, +33 (0)6 85 30 60 02
idemia@havas.com