Zusammenarbeit zwischen ADVA, BT und Mavenir an Cloud-RAN-Technologien im Rahmen des Telecom Infra Project

Die Firmen erforschen die Vorzüge von Cloud RAN und Fronthaul-Transport im britischen TIP Community Lab

RICHARDSON (Texas) und BARCELONA (Spanien)--()--ADVA, BT und Mavenir haben ihre Zusammenarbeit an einer Reihe von Forschungsprojekten im britischen Telecom Infra Project (TIP) Community Lab am Standort der BT Labs in Adastral Park in der Stadt Ipswich angekündigt.

Das TIP ist eine ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Initiative von Betreibern, Zulieferern, Entwicklern, Integratoren und Start-up-Unternehmen, mit der die herkömmlichen Methoden bei der Einrichtung von Netzinfrastrukturen hinterfragt werden sollen.

In den BT Labs werden ADVA, BT und Mavenir die Vorzüge von Cloud RAN (vRAN) bei suboptimalen Infrastrukturen für Fronthaul-Lösungen testen und validieren, um Innovationen bei zukünftigen Ausbauarbeiten an Mobilfunknetzen voranzutreiben. Der Ansatz besteht darin, Lösungen zu prüfen und zu testen, mit denen die Kosten für zukünftige Netzausbauten reduziert werden können, indem bisher als unbrauchbar erachtete Fronthaul-Technologien genauer angeschaut werden.

Heute wird im Fronthaul-Bereich zwischen der Basisbandeinheit (BBU) und der Remote Radio Unit (RRU) in der Regel ein faseroptisches Übertragungsmedium mit einer geschützten CPRI-Schnittstelle (Common Public Radio Interface) eingesetzt. Diese Schnittstelle hat Innovationen eingeschränkt und kostengünstige Technologien wie Ethernet oder Punkt-zu-Punkt-Mikrowellen ausgeschlossen. In vielen Gegenden der Welt, wo Faseroptik entweder zu teuer oder ihre Beschaffung zu schwierig ist, können Betreiber die vRAN-Technologie daher nicht umsetzen. Mit dem Projekt soll dieser gegenwärtige Zustand verändert werden, indem Fronthaul-Schnittstellen beurteilt werden, die nur einen Zehntel der aktuellen Bandbreiten benötigen und hohe Latenzen unterstützen, sodass der Einsatz von Kupfer-Ethernet-Anschlüssen oder Punkt-zu-Punkt-Mikrowellen ermöglicht wird.

Die Initiative hat mit dem Einsatz eines durchgehenden vRAN-Systems mit Technologien von Mavenir und ADVA die Testphase erreicht.

„Es ist großartig, mit einigen Partnern in unserem speziellen TIP Lab in Adastral Park zusammenarbeiten zu können. Die Ergebnisse unserer bisherigen Forschungsbemühungen zu Cloud RAN und Fronthaul zeigen, dass ein Ethernet-Medium mit CAT-5-Konnektivität im Vergleich zu einer CPRI-Schnittstelle nur einen Zehntel der Bandbreite benötigt“, so Richard MacKenzie, Forschungsleiter von BT.

„Dieses Projekt wird zudem nachweisen, dass verschiedene RRU-Anbieter mit der virtuellen BBU von Mavenir verbunden und durch seriengefertigte White-Box-Plattformen unterstützt werden können. Mit diesen Tests und der Durchmischung von Anbietern beweisen wir, dass wir das aktuelle Umfeld wirklich aufmischen können.“

„Wir sind begeistert von den Herausforderungen, die uns das TIP stellt, und freuen uns, dass wir diese Aktivitäten unterstützen und gleichzeitig das Open Interface Cloud RAN in anderen TIP Community Labs einführen dürfen“, so John Baker, SVP für Access Business Development bei Mavenir. „Mit Cloud RAN können Betreiber durch nicht faseroptische Lösungen bei Betriebs- sowie Investitionskosten mehr als 37 % einsparen.“

„Bei ADVA sind wir der festen Überzeugung, dass die Virtualisierung des RAN einer der wesentlichen Bausteine für die Mobilfunknetze von morgen ist. Deshalb setzen wir alles daran, um das Fronthaul-Projekt mit vRAN im Rahmen des TIP voranzutreiben“, so James Buchanan, General Manager der Ensemble Division bei ADVA. „Im Rahmen dieses Projekts setzen wir unseren Ensemble Connector ein, um nachzuweisen, wie einfach das Hosting von vRAN auf White-Box-Systemen ist. Wir stellen die Lösung übrigens in diesem Monat auch an unserem Stand am Mobile World Congress in Barcelona vor. Was wir in Barcelona zeigen, ist der erste Schritt auf dem Weg zur Kommerzialisierung von vRAN. Was als Nächstes ansteht, ist eine klare Definition der grundlegenden Anforderungen an das Transport- und das Carrier-Ethernet-Netz, einschließlich Synchronisierung und OAM – etwas, an dem wir mit BT, Mavenir und unseren anderen Partnern in der Fronthaul-Projektgruppe zu vRAN im Rahmen des TIP eng zusammenarbeiten.“

Über ADVA Optical Networking:

ADVA Optical Networking ist ein Unternehmen, das auf Innovationen aufbaut und dessen Antrieb darin besteht, den Kunden zum Erfolg zu verhelfen. Seit über zwei Jahrzehnten unterstützen unsere Technologien Netzwerke in aller Welt. Wir entwickeln ständig bahnbrechende Hardware und Software, mit der wir eine Vorreiterrolle in der Netzwerkbranche einnehmen und neue Geschäftschancen schaffen. Es sind diese Lösungen für offene Konnektivität, die es unseren Kunden ermöglichen, die Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen, die für die heutige Gesellschaft und für neue Zukunftsentwürfe so entscheidend sind. Gemeinsam arbeiten wir an einer echt vernetzten und nachhaltigen Zukunft. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.advaoptical.com.

Über BT:

Das Ziel von BT ist es, durch leistungsfähige Kommunikation die Welt zu verbessern. Das Unternehmen ist weltweit einer der führenden Anbieter von Kommunikationsdienstleistungen und -lösungen und betreut Kunden in über 180 Ländern. Hauptaktivitäten sind die Bereitstellung von netzwerkverbundenen IT-Dienstleistungen weltweit, lokale, nationale und internationale Telekommunikationsdienste für Kunden zu Hause, am Arbeitsplatz und unterwegs, Breitband-, TV- und Internetprodukte und -dienstleistungen sowie konvergente Festnetz- und Mobilfunkprodukte und -dienstleistungen. BT besteht aus sechs kundenseitigen Geschäftsbereichen: Consumer, EE, Business and Public Sector, Global Services, Wholesale and Ventures sowie Openreach.

Für das am 31. März 2017 zu Ende gegangene Jahr wies die BT Group einen Umsatz in Höhe von 24.062 Mio. GBP und einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 2.354 Mio. GBP aus.

British Telecommunications plc (BT) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der BT Group plc und umfasst praktisch alle Geschäfte und Vermögenswerte der BT Group. Die BT Group plc ist an den Börsen von London und New York notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.btplc.com

Über das TIP:

Das im Februar 2016 ins Leben gerufene Telecom Infra Project (TIP) ist eine ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Initiative von Betreibern, Zulieferern, Entwicklern, Integratoren und Start-up-Unternehmen, durch die der herkömmliche Ansatz bei der Einrichtung von Netzwerken abgeschafft werden soll. Das gemeinsame Ziel unserer Projektteilnehmer ist die Zusammenarbeit an neuen Technologien, die Erkundung neuer Geschäftsansätze und die Anregung neuer Investitionen im Telekombereich.

Über Mavenir:

Mavenir wurde mit dem ausdrücklichen Ziel gegründet, die Mobilfunknetzwerkökonomie für Kommunikationsdienstanbieter (CSP) neu zu definieren. Unsere Lösungen bereiten den Weg zu 5G mit zu 100 % softwarebasierten, durchgehenden Cloud-Netzwerklösungen. Durch die Nutzung von wichtigen Branchenneuheiten bei VoLTE, VoWiFi, Advanced Messaging (RCS), Multi-ID, vEPC und Cloud RAN beschleunigt Mavenir die Netzwerktransformation für über 250 CSP-Kunden in mehr als 130 Ländern, die mehr als 50 % der Nutzer weltweit bedienen.

Wir streben nach bahnbrechenden, innovativen Technologiearchitekturen und Geschäftsmodellen, die zur Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Geschwindigkeit von Kommunikationsdiensten beitragen. Dank Lösungen, welche die Weiterentwicklung von NFV bis zum Erreichen von Rentabilität auf Webebene voranbringen, bietet Mavenir den CSP Lösungen, durch die sich Kosten senken und Einnahmen generieren und sichern lassen. Mavenir.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für Mavenir
Kontaktpersonen für Medien:
Maryvonne Tubb
pr@mavenir.com
oder
Loren Guertin
mavenir@matternow.com
oder
Hannah Locke
mavenir@hotwirePR.com

Contacts

Für Mavenir
Kontaktpersonen für Medien:
Maryvonne Tubb
pr@mavenir.com
oder
Loren Guertin
mavenir@matternow.com
oder
Hannah Locke
mavenir@hotwirePR.com