GSMA Mobile Connect Roll-Out wird weltweit fortgesetzt

Betreiber in China und Südkorea haben den Authentifizierungsdienst zuletzt umgesetzt; Marktvolumen für Mobile Connect Services dürfte bis 2022 auf 75 Mrd. US-Dollar steigen

BARCELONA, Spanien--()--Auf dem Mobile World Congress gab die GSMA heute bekannt, dass Mobilfunknetzbetreiber in China und Südkorea zu den jüngsten Unternehmen gehören, die Mobile Connect einsetzen, um ihren Kunden Identitäts- und Authentifizierungsdienste anzubieten. Der Identitätsdienst von China Mobile, Mobile Authentication, bietet eine ganze Reihe von Authentifizierungsfunktionen für 76 Millionen Nutzer pro Tag auf dem chinesischen Markt. In Südkorea hat LGU+ die Mobile Connect API zu seinem bereits erfolgreich betriebenen Identitätsdienst hinzugefügt. Nach der Einführung durch LGU+ wird Mobile Connect nun von allen Mobilfunknetzbetreibern des Landes angeboten und steht mehr als 44 Millionen Mobilfunkteilnehmern zur Verfügung.

„Wir beobachten, dass die Zahl der Betreiber, die ihren Kunden zuverlässige und sichere digitale Identitätsdienste anbieten, rapide zunimmt“, sagte Alex Sinclair, Chief Technology Officer, GSMA. „Weltweit übernehmen Mobilfunkbetreiber eine wichtige Rolle im Bereich der digitalen Identität, indem sie Nutzern die Kontrolle über ihre eigenen Daten geben und es Verbrauchern, Unternehmen und Behörden ermöglichen, unabhängig von geografischen Grenzen in einer komfortablen, geschützten und vertrauenswürdigen Umgebung miteinander zu interagieren und auf Online-Dienste zuzugreifen.“

Die Mobile Connect-Lösung der GSMA ermöglicht es Kunden, eine digitale universelle Identität über mehrere Online-Dienste hinweg mit einem einzigen Login zu erstellen und zu verwalten. Der Dienst authentifiziert Benutzer einfach und sicher und ermöglicht es ihnen, ihre Identität und ihre Zugangsdaten für den Zugriff auf mobile und digitale Dienste zu bestätigen. Mobile Connect verwendet die eindeutige Handynummer des Benutzers – für Anwendungsfälle mit höheren Sicherheitsanforderungen in Kombination mit einer eindeutigen PIN –, um die Identität des Benutzers zu überprüfen, Transaktionen zu autorisieren und Online-Zugriff zu gewähren.

Wachsende weltweite Dynamik

Mobile Connect wird im Durchschnitt jeden Monat von einem neuen Betreiber eingesetzt, was einem jährlichen Wachstum bei der Betreiberabdeckung von rund 26 Prozent entspricht, und gilt als vertrauenswürdige Lösung für sichere, verbraucherorientierte digitale Identitätsdienste. Sowohl in Brasilien als auch in Taiwan haben alle Betreiber vor kurzem interoperable Dienste eingeführt, und in Russland arbeiten vier Betreiber - Beeline, MegaFon, MTS und Tele2 - in einem Live-Pilotprojekt zusammen mit dem Ziel, 2018 die volle kommerzielle Verfügbarkeit des Dienstes zu erreichen. Orange testet derzeit zusammen mit Ariadnext einen neuen Dienst namens „Mobile Connect et moi“, der Orange-Nutzern auf dem Portal „France Connect“ über ihre Mobilgeräte Dienstleistungen von Behörden zur Verfügung stellt. Die Anforderung an den Online-Handel, sichere, verbraucherorientierte digitale Identitätsdienste zu gewährleisten, in Verbindung mit dem zunehmenden Bestreben, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung auf Mobilgeräten nutzen zu können, sorgt für eine dynamische Entwicklung und schafft Wachstumschancen für die Zukunft.

Weltweites Marktpotenzial für Mobile Connect wird auf 75 Milliarden US-Dollar geschätzt

Weltweit sind die traditionellen Methoden des Zugangs zu Online-Diensten über Benutzernamen und Passwörter am Ende ihrer Lebensdauer angelangt, sodass es hier eine klare Chance für Betreiber und Industriepartner gibt, mobile Identitätsdienste anzubieten. Untersuchungen von GSMA Intelligence zeigen, dass das weltweite Marktpotenzial für Mobile Connect zur Bereitstellung von Authentifizierungs-, Autorisierungs-, Identitäts- und Attributdiensten bis 2022 bei etwa 75 Milliarden US-Dollar liegen wird – mit weiterem Potenzial durch die Möglichkeit grenzüberschreitender Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Identitätsdienste über eIDAS mit einem zusätzlichen Volumen von 2,5 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum.

Weitere Informationen zu Mobile Connect finden Sie auf: www.mobileconnect.io.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für GSMA
Beau Bass
+44 79 7662 4962
beau.bass@webershandwick.com
oder
Pau Guerrero / Gloria Almirall
+34 93 236 09 00
PGuerrero@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com

Contacts

Für GSMA
Beau Bass
+44 79 7662 4962
beau.bass@webershandwick.com
oder
Pau Guerrero / Gloria Almirall
+34 93 236 09 00
PGuerrero@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com